internationale Designermode. FASHIONHYPE – Elegance Taschen, Schuhe, Kleidung

FASHIONHYPE Online Shop angebotene Elegance Taschen, Schuhe, Kleidung in Deutschland.
Designermode von A-Z auf einen Blick. Ob Gucci, Miu Miu, Fendi oder Woolrich – FASHIONHYPE com angebotene eine Übersicht von 100.000 Produkten aus 50 namenhaften Designermode Online-Shops wie mytheresa, net-a-porter, gucci oder stylebop.
Der große Vorteil des Shop-in-Shop Systems ist, dass alle Luxus Shops angezeigt werden, die das Produkt führen und ein Klick genügt, um in den Shop und zum neuen Lieblingsteil zu gelangen.
See it.
Love it.
Click it. FASHIONHYPE

Kleidung FASHIONHYPE

Bademode Lingerie Kleider Jacken Jeans
Hosen Luxusartikel Mäntel Oberteile Röcke
Sportswear Trachtenmode Wohnen


Accessoires FASHIONHYPE

Caps Etuis Gürtel Geldbörsen Handschuhe Hüte
Mund-Nasen-Schutz Mützen Ohrenwärmer Regenschirme Schals Schlüsselanhänger
Stirnbänder Taschenanhänger Technology Sonnenbrillen <Schreibgeräte/td>
Tücher Uhren Schmuck


Taschen FASHIONHYPE

Beauty Cases Beuteltaschen Bowling-Bags Clutches Gürteltaschen
Rucksäcke Henkeltaschen Reisetaschen Satchel-Taschen Schultertaschen
Shopper Trolleys Totes Umhängetaschen


Schuhe FASHIONHYPE

Ballerinas Chelsea Boots Clogs Espadrilles Gummistiefel Halbschuhe
Hausschuhe Loafers Mokassins Mules Overknees
Sandalen Peeptoes Sandaletten Slingbacks Pumps
Sneaker Stiefeletten Stiefel Wedges Winterstiefel


Bademode FASHIONHYPE

Badeanzüge Bikinis Strandmode Strandtaschen

Designermode von A bis Z _ FASHIONHYPE Shop
fashionhype.com
muntenmedia GmbH
Stresemannstr. 23
22769 Hamburg
Tel.: +49 40 60 94 66 55

eBay

ebay

Amazon

amazon Low prices at Amazon on digital cameras, MP3, sports, books, music, DVDs, video games, home & garden and much more

Bademode

Bademode Somme, Sonne, Urlaub. Und schon geht die Qual der Wahl los – was nimmt man für den Strand mit? Es fängt schon beim Badeanzug oder Bikini an. Denn der Badeanzug feierte in den letzten Jahren sein großes Comeback. Ob Bustierbadeanzüge, mit Cut-Outs oder als sexy Monokini, der Badeanzug ist schon lange nicht mehr der langweilige Einteiler. Aber auch der Zweiteiler, der Bikini, ist gern gesehen am Strand. Natürlich gibt es hier genauso die Wahl an Farben und Schnitten. Viele Designer, wie zum Beispiel Melissa Odabash, haben sich auf Bademode spezialisiert und bringen uns jede Saison aufregende neue Entwürfe.

Designer-Bademode

Ob knapper Bikini, sportlicher Badeanzug, modischer Monikini, luftig-fließender Beach-Dress oder weit ausgeschnittenes Strandkleid – Bademode ist mehr als nur Kleidung, die zum Schwimmen oder Baden gedacht ist und in Wassernähe getragen wird: Das Nötigste will bedeckt sein, alles Andere darf frei bleiben – da Bade- und Strandtextilien naturgemäß nur bei höheren Temperaturen zum Einsatz kommt, brauchen sie den Körper auch nicht in allzu großem Umfang umhüllen.
Vielmehr soll Beachwear die Figur betonen. Geschätzt werden deshalb schmeichelnde Formen, die die Silhouette zur Geltung bringen (z.b. von Juicy Couture).
Wer es modisch auffällig mag, greift aktuell auf Einteiler mit so genannten Cut-outs zurück, also aufregende Ausschnittvarianten. Auch asymmetrische Schnitte sind bei Badeanzügen total en vogue. Weiterhin geht der Trend zu fröhlich-bunten Farbmixen und erfrischenden Materialmixen. Klassischer sind natürlich Blüten- und Blumendrucke, Ethno-Muster, Tierimpressionen, oder das berühmte Zig-Zag-Muster der Missoni Bademode. Schleifen, Raffungen sowie Schnürungen als verspielte Stilelemente kommen im Sommer und am Strand ebenfalls nie aus der Mode.
Bei der Frage nach Badeanzug und Bikini bleibt es aber nicht. Pareos und Tuniken sind nämlich der perfekte Begleiter für den Weg zum Strand oder einen kleinen Lunch in der Strandbar und auch hier gibt es eine riesige Auswahl.

Badeanzüge

Ein Bikini erregt mehr Aufmerksamkeit als der Einteiler? Falsch! Badeanzüge sind schon seit mehreren Sommersaisons wieder en vogue und dank der vielen verschiedenen Schnitte für jede Figur eine tolle Alternative. Entweder klassisch mit Spaghettiträgern, als Bandeau-Badeanzug oder mit tiefem Rückenausschnitt. Besonders der Monokini ist bei den Celebrities beliebt, da er einfach der perfekte Mittelweg zwischen Bikini und Badeanzug ist.
Aufregende Cutouts machen ihn zum absoluten Hingucker. Und im Sommer greifen wir natürlich am liebsten zu knalligen Farben und auffälligen Mustern, wie zum Beispiel zum Animalprint oder auch floralen Drucken.

Designer-Badeanzüge

Badeanzüge sind die schönsten Sommerboten! Sie wecken das Lebensgefühl Capris und machen Lust auf Sonne, Strand und natürlich das Meer! Die raffinierten und vielseitigen Schnitte der Badeanzüge gehen weit über den schlichten Baywatch Badeanzug hinaus. Heute locken Neckholder, Bandeau Oberteile und tiefe Ausschnitte Fashionistas an den Strand.
Sommerliche Farben und bunte Drucke sind wahre Eye-Catcher und stehen für das fröhliche Leben in der schönsten Zeit des Jahres. Blumen oder grafische Muster sind dabei am Beliebtesten.
Glamouröses Schwarz oder reines Weiß ist immer eine stylische Wahl. Gerne werden auch maritime Badeanzüge getragen. Der Look in Blau-Weiß-Rot ist stets begehrt und sieht mit goldenen Accessoires besonders verführerisch aus. Gerne trumpfen moderne Badeanzüge mit stylischen Cut Out auf, die aus dem Badeanzug schon fast einen Bikini machen.
Am Rücken oder an der Hüfte positioniert wirken die großen Stoffaussparungen besonders jung und lässig. Klassische Schnitte, gerne im Stil der 1950er Jahre sind in jedem Sommer die richtige Wahl. Viel Freude am Strand!

Bikinis

1946 von dem gelernten Automechaniker Louis Réard erfunden, ist der Bikini heute von den Stränden nicht mehr wegzudenken. Seinen Namen verdankt er natürlich dem Bikini-Atoll. Die ursprüngliche Form der “vier Dreiecke” hat sich bis heute aber gewandelt.
Es gibt den Bikini in vielen verschiedenen Formen und Farben. Trägt die eine lieber den klassischen Triangel-Bikini, greift eine andere lieber zum Bandeau-Bikini. Ob Mix & Match, vom Animalprint zum Blumenmuster, Polka Dots oder Streifen und Paillettenstickereien – wieso sollte man auch nur einen Bikini besitzen?

Designer-Bikinis

Bikinis- die beliebten Zweiteiler machte niemand geringeres als die Stilikone und Schauspielerin Marilyn Monroe salonfähig. Das sexy Image der Blondine und die gewagten Schnitte der Bikinis sorgten Anfang der 1950er Jahre für Furore und begeistern bis heute. Auch Brigitte Bardot hüllte sich gerne an den Stränden von Capri oder Cannes in einen zarten Bikini und setzte so ein Zeichen, für ein neues, unbeschwertes Lebensgefühl. Designer wie Emilio Pucci und Matthew Williamson entwerfen mit viel Liebe zum Detail, die sexy Swimwear.
Besonders Retroschnitte sind jetzt sehr beliebt, also eine hohe Bikinihose mit einem Neckholder-Oberteil. Auch beim Muster kann man sich gar nicht für einen entscheiden. Das italienische Modehaus Missoni, fertigt die legendäre Bikinis aus dem einzigartigen Strickgewebe, das ebenso leicht wie kunterbunt ist. Auch heute tragen Strandgöttinnen und Wassernixen die beliebten Bikinis gerne und viel. Die Modelle sind unendlich facettenreich.
Triangel Bikinis sind immer stylisch und Bandeau Oberteile wirken besonders sexy. Die unterschiedlichsten Schnitte und Modelle garantieren, das jede Fashionista ihren Lieblings-Bikini findet. Ob schlicht, ob bunt, Bikinis sind die schönste Art den Sommer und sich selbst zu feiern.

Strandmode

Nicht nur der Badeanzug oder Bikini will gut gewählt sein. Auch auf dem Weg zum Strand, beim Lunch im Strandrestaurant oder für einen kleinen Spaziergang am Pier wollen wir gut aussehen. Pareos oder Tuniken sind hier die perfekte Lösung.
Meist luftig, flatternd und aus weichen Stoffen, sind sie der perfekte Cover-Up. Aber auch abseits zum Strand sind Tuniken ein tolles Sommeroutfit – einfach mit Jeansshorts und Sandalen kombinieren. Und natürlich das passende Badetuch nicht vergessen! Dann steht dem perfekten Strandurlaub nichts mehr im Weg.

Designer-Strandmode

Strandmode ist die wohl schönste Möglichkeit dem Sommer zu begegnen! Flatternde Kleider, weiche Tuniken und verzauberte Kaftans sind besonders an warmen Tagen schmückend und ebenso vielfältig wie wir selbst. Im Beach Club, an der Strandbar oder am Meer; in der Strandmode von Designern wie Missoni und Milly Cabana zeigen wir uns von der schönsten Seite.
Bunt bedruckte Tuniken sind ideal um sich nach der Abkühlung im Meer vor der Sonne zu schützen. Tuniken machen aber auch in der City eine super Figur und sehen in Kombination mit Shorts herrlich sommerlich und cool aus. Weit fallende Kleider und Tops sind bezaubernde Hingucker.
Am Strand und in der Stadt! Kühles Leinen und weiche Baumwolle fühlen sich wie ein Hau von Nichts auf der sonnenverwöhnten Haut an. Fröhliche Farben wie Orange, Pink und Grün machen aus den Stücken die perfekte Mode für die heißen Tage des Jahres und heben die Lust auf Urlaub. Ein Stückchen näher kommen wir dem Sommer am schnellsten mit der verführerischen Strandmode von den exklusivsten Modehäusern!

Strandtaschen

Sonnencreme, ein Buch, vielleicht das Handy, Wasser und das Handtuch. Die wichtigsten Strand-Essentials gehören natürlich auch stylisch verpackt. Aber statt zu unserer Lieblingstasche, greifen wir dann doch lieber zu einer geeigneteren Strandtasche. Besonders Materialien wie Bast machen die Taschen robust und trotzdem passend zum Strand-Outfit. Wer will greift außerdem zu bunten Farben und Mustern, hier ist für jeden Geschmack was dabei. Hauptsache ist doch, dass wir alles dabei haben, um einen tollen Tag am Strand zu verbringen.

Designer-Strandtaschen

In Strandtaschen befindet sich, neben Sand, die Dinge, die eine urbane Frau an einem Tag am Meer benötigt. Designer wie Blumarine und Mohrmann Market bieten deswegen besonders geräumige Taschen an, in denen alles ausreichend Platz findet. Sonnenbrillen, Flip Flops, Beauty Cases und Sonnenmilch sind so stylisch und sicher verstaut. Sommerliche Designs und helle Farben spiegeln das Flair der schönsten Zeit des Jahres wieder und lassen die Strandtaschen zu wahren Eye-Catchern werden. Weiß, Gelb und Blau machen an den Stränden unseres Urlaubsziels ein gelungenes, kunterbuntes Fashion Statement. Aber auch beim Shopping in der Stadt machen die Taschen eine super Figur. Weiche Stoffe und robuste Materialien machen die Taschen besonders widerstandsfähig und vielseitig. So kann auch das Wasser umkippen und der Ball gegen die Strandtasche fallen. Denn Lust auf Sommer machen die fröhlichen Modelle zu jeder Jahreszeit! Jetzt nichts wie weg mit den alten Taschen und her mit den neusten Modellen der Saison, denn jede Zeit ist Reisezeit!

Hosen

Das “Beinkleid” etablierte sich tatsächlich erst in den 1930ern durch Stars wie Marlene Dietrich, lange galt ein Rockzwang für Frauen. Unglaublich aber wahr, denn erst Ende der 1960er waren Hosen für Frauen endlich gesellschaftlich akzeptiert. Heute ist die Hose nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken, mit endlosen Kombinationsmöglichkeiten. Während die einen ihrer Lieblingsjeans treu bleiben und auf bekannte Labels wie 7 for All Mankind oder J Brand schwören, lieben es andere die neusten Schnitte und Muster auszuprobieren.

Designer-Hosen

Die brandneuen Prints der Saison finden sich schnell an unseren Beinen und während wir im Sommer von unseren liebsten Shorts nicht genug kriegen können, schwören wir im Herbst auf Lederhosen. Auch im Büro begleitet uns die Klassische Hose oder Bundfaltenhose in schwarz oder grau und wechselt gerne mal den bewährten Pencilskirt ab. Gibt es Hosen, die im Moment einen höheren Style-Faktor haben als Designer Jeans? Wohl kaum! Zwischen Design und Street geht mit Jeans einfach alles, je nach Marke und Modell trägt man Jeans zum Business-Dinner oder im angesagten Club, zur Arbeit oder mit den Kids auf dem Spielplatz. Adrett oder Vintage-Optik? Stylisch oder Destroyed-Look? Alles allein eine Frage des Geschmacks und Komibinationsmöglichkeiten… Absolut angesagt sind die Jeans-Kollektionen der Labels 7 For All Mankind, J Brand, True Religion und Current/Elliott die zwar erst seit wenigen Jahren auf dem Markt sind, diesen aber innerhalb kürzester Zeit aufrollten und zwischen Hoolywood und Tokio den Fashionistas ein Glänzen ins Gesicht zaubern. Produziert aus afrikanischer Bio-Baumwolle in einem japanischen Familienbetrieb. Ein Fashion-Highlight sind dank der 80er-Outfits auch nach wie vor Leggings, die man toll mit Shorts und Röcken zu Top-Looks mixen kann.

7/8-Hosen

Die klassische 7/8-Hose ist die längere Version der Caprihose, die in den 50er Jahren besonders durch Schauspielerinnen wie Audrey Hepburn oder Brigitte Bardot berühmt wurde. Die Waden- oder Knöchellänge macht sie perfekt für sommerliche Outfits. Während sie in ihren Anfängen noch durch die Zigarettenform auffiel, einer hohen Taille und engen Beinen, gibt es die 7/8-Hose jetzt in allen erdenklichen Formen und auch Farben. Im Sommer ist die Hose eine tolle Alternative zu Rock oder Shorts. Auch im Büro macht eine schlichte 7/8 Hose zu Pumps eine tolle Figur.

Designer-7/8-Hosen

Die 7/8 Hose ist viel mehr als nur eine Hose, die ideal für alle Jahreszeiten geeignet ist. Als Modestatement wurden sie in den 1950er Jahren von den Fashion-Idolen Audrey Hepburn und Brigitte Bardot etabliert. Sie lösten so mit ihrem weiblichen und zugleich cleanen Chic einen wahren Hype um die Hosen aus, die maximal bis zum Knöchel reichen. Die 7/8 Hose steht auch heute noch für das leichte Leben und französisches Stilgefühl.
Damals hatten die 7/8 Hosen die legendäre Zigarettenform und waren somit hoch tailliert und eng geschnitten. Klassische Farben wie Schwarz, dunkles Braun und Blau unterstrichen den eleganten Chic. Auch heute noch, findet sich die Passform von damals in den Boutiquen und ist beliebter als jemals zuvor, sodass man mit dem gleichen Formfaktor auch 7/8-Jeans finden kann. Modehäuser wie Saint Laurent Paris und Givenchy entwickeln neuste Trends auf der Grundlage der modischen 7/8 Länge und finden in jeder Saison ein neues Erscheinungsbild für die legendärste aller Hosen.

Cargohosen

Cargohosen sind immer etwas umstritten. Aber wieso überhaupt? Die Cargohose in einem schönen military-grün begleitet uns nicht nur im Sommer zu Sandalen und weißen Shirts, sondern kann sich auch in die kältere Jahreszeit retten.
Kombiniert mit Boots und einer Lederjacke ist sie nämlich auch im Herbst ein absoluter Hingucker. Der legere Look mit den aufgesetzten Taschen kann außerdem super mit einem schwarzen Smokingblazer und Highheel gebrochen werden. Trotzdem gilt: Immer zu engen Modellen greifen, weitere Cargohosen haben eher einen Entdecker-Look statt Großstadt-Fashionista.

Designer-Cargohosen

Wir lieben den lässigen und robusten Charme der Cargohosen. Die coolen Hosen, die einst Arbeiterhosen waren, sind heute styling Lieblinge jeder Fashionista. Cargohosen sind durch die seitlich aufgesetzten Taschen und den legeren Look unverkennbar. Gerne unterstreichen Materialien wie Leinen, Baumwolle oder Cord den unkomplizierten Stil der Freizeit Hose.
Military Grün, Khaki, Beige oder Kunterbunt, Cargohosen sind super vielfältig und in jeder Saison das It-Piece. Gerne schmücken sich die Cargos mit rustikalen Knöpfen aus Gold oder Kupfer, Stoffgürteln und besonders hippen Bundfalten. Die erweitern optisch den Oberschenkel und lassen so das Bein, der Hose, schmal nach unten verlaufen. Cargos werden gerne zu lockeren Shirt kombiniert oder bilden ein tolles Duo mit Pullovern. Aber auch ein Stilbruch steht der Cargo!
Wird ein Blazer und sexy High Heels kombiniert, erstrahlt die Hose in partytauglichem Glanz. Die glamourösen Accessoires nehmen der Hose den sportlichen Touch und kreieren einen Look, der für das Date und die Party perfekt ist. Aber ob nun sportlich im Freizeit Dress oder auf der Party, Cargo Hosen sind super trendy und immer eine perfekte Wahl!

Chino-Hosen

Für viele die Sommerhose schlechthin – Chinos. Auch fürs Büro sind sie neben den normalen Anzughosen weitesgehend akzeptiert. Natürlich in gedeckten Tönen wie Blau oder Beige. In der Freizeit darf es dann gerne bunt werden, mit knalligen Pinktönen oder Blumenmuster für den perfekten Sommerlook. Aber auch für die Übergangszeit eignet sich die Baumwollhose perfekt.
Im Herbst bei milden Temperaturen greifen wir zu Erd- oder Beerentönen und kombinieren sie mit unserer geliebten Lederjacke. Die sommerlichen Sandalen oder Ballerinas werden dann einfach durch Sneakers ausgetauscht.

Designer-Chinos

Die coolen Chino Hosen sind der mega Trend eines jeden Sommers. Komfortabel und leicht, versprühen die Hosen lässigen Charme und richtig viel Trendbewusstsein. Der feingewebte Baumwollstoff ist nicht nur super praktisch sondern auch robust und vielfältig. Gerne tragen Fashionistas Chinos in jeder Farbe des Regenbogens.
Blau, Pink und Grün sind die neusten Trends in Sachen Beinbekleidung. Dezentes Beige, reines Weiß oder Schwarz bis Braun, diese Hosen machen in jeder Farbe ein tolle Figur. Richtig stylisch wird der Look, wenn die Hosen verspielte Bundfalten haben und am Bein gekrempelt werden. Mit den richtigen Schuhen, wie Sandalen, Ballerinas oder Slipper kommen die beliebten Hosen super zur Geltung. Gerne werden T-Shirts zu den Chino Hosen kombiniert.
Aber auch eine edle Bluse, die in die Hose gesteckt wird sieht phantastisch aus und macht die Hose zu dem perfekten Büro Begleiter. Ein chicer Gürtel rundet nun den Look gekonnt ab und setzt einen tollen Eye-Catcher. Chinos sind wahre Must-Haves!

Cordhosen

Cordhosen sind Kleidungsstück von Zimmermännern und älteren Herren? Schon lange nicht mehr. Die angenehmen Hosen sieht man in allen erdenklichen Farben und Formen statt nur noch in beige oder dunkelbraun.
Wählt man eine auffällige Farbe, kombiniert man die Stoffhose einfach mit einem schlichten T-Shirt oder Hemd. Der perfekte rustikale Look wird mit einem Flanellhemd und Boots erreicht. Ob feines oder gröberes Muster – das bleibt dem Geschmack überlassen. Cordhosen erleben derzeit einen regelrechten Boom und mischen den Modezirkus auf.

Designer-Cordhosen

Cordhosen – angesagte Evergreens und clevere Allrounder Hosen sind die Trendsetter im Kleiderschrank und haben längst die Herzen modeverrückter Fashionistas erobert. Die Klassiker unter den Hosen-Looks: Cordhosen in allen Variationen.
Die samtweichen Beinkleider sind angesagte Evergreens und clevere Allrounder zu jeglichen Looks. Ob im groben oder feinen Cord-Design, als knackige Skinny oder als 70er-Schlaghose – die modischen Schickmacher punkten als vielseitige Fashionhits und brillieren mit wandelbaren Eigenschaften.

Cordhosen Revival

Die Top-Designer dieser Welt präsentieren die Kombiwunder in frischen Farben und trendy Formen. Cordhosen sind sommers wie winters gefragte Stylehits. Bordeauxrote Modelle von Tommy Hilfiger begeistern im lässigen Five-Pocket-Look und avancieren in Kombination mit weißer Bluse und schwarzen Stiefeletten zu absoluten Highlights.
Royalblaue Skinny-Hosen von Hallhuber sind aus ultraweichem Babycord designt und formen eine extra schlanke Silhouette. Hugo Boss und Mother kreieren Cordhosen in schillernden Farben, die frischen Schwung in jede Garderobe bringen. Auch die Herren der Schöpfung sind absolute Fans der Hosenklassiker und hüllen sich in beige, moccabraune und schwarze Cordhosen, die zum Holzfällerhemd genauso passen wie zum Business-Blazer.

Promi-Ladys im Cordhosen-Fieber

Besonders angesagt ist der Casual-Look, der im Mix mit einer Cordhose erst zum modischen Top-Event wird. Hautenge Röhrenhosen mit Vintage-Elementen setzen weibliche Kurven perfekt in Szene und sind die Eyecatcher zu Longsleeves und Kaschmir-Pullis. Senfgelbe Schlaghosen mit effektvollen Stickereien begeistern mit coolem Slang und einem Schuss Sexappeal.
Auch die Promi-Ladys sind im Cordhosen-Fieber und können sich dem neuen In-Style nicht verwehren. Vanessa Hudgens und Kirsten Dunst stehen auf gestreifte Cordhosen von Trendlabel Closed. Jessica Alba hat ihren großen Auftritt in einer wild gemusterten Hippie-Hose, die sie lässig mit weißer Tunika und Plateau-Sandaletten kombiniert.
Cordhosen sind die stylische Alternative zu Stoffhosen, Jeans oder Röcken und machen im Büro und in der Freizeit eine gute Figur – vielseitige Mode-Highlights, die überall den Ton angeben.

Culottes

Als Culottes werden Hosen bezeichnet, die ein weites Hosenbein haben, wodurch sie fast wie ein Rock aussehen. Wer also den Look von Röcken der Hose vorzieht und trotzdem nicht auf die Bequemlichkeit verzichten möchte – Für den sind Culottes die perfekte Lösung. Lange galt die Culotte als ein kurzlebiger Trend, der schwer zu stylen ist und das Bein optisch verkürzt.
Heute hat sich der Trend bewährt und wird von Frauen jeder Größe getragen. Mit einer Culotte kann ein top moderner, schmeichelhafter Look erzeugt werden, es ist alles nur eine Frage des richtigen Stylings.

Designer Culottes

Die Culottes kommen heute in unterschiedlichen Schnitten und Längen sowie interessante Texturen. Besonders hübsch sind schwarze, einfach geschnittene Culottes mit einem hohen Bund. Der Hosenrock lässt sich am besten zu fließenden Blusen, Kurzarm-Shirts und Pullovern stylen.
Ganz klassisch wird der Saum des Oberteils in den Bund eingesteckt, um die Figur optisch perfekt in Szene zu setzen.

Styling Tipps

Da Culottes echte Figurenschmeichler sind, können sie von kleinen sowie von kurvigen Frauen getragen werden. Man muss bei dem Styling lediglich auf 2 Regeln achten: Erstens sollte zu einer weit ausgeschnittenen Culotte ein enges Oberteil getragen werden.
Zweitens sind hohe Schuhe dringend notwendig, je länger eine Culotte geht. Die glücklichen Ausnahmen dieser Regeln, sind die großen Frauen unter uns.

Freizeithosen

In der Freizeit greift man statt zur schwarzen Businesshose mit Bundfalte oder einem Pencilskirt doch lieber zu bequemeren Alternativen. Dabei sind Geschmäcker völlig verschieden. Während die eine zur Lieblingsbermuda greift, trägt die beste Freundin lieber lässige Baggyhosen oder greift zur edlen Variante der Jogginghose aus Stoffen wie zum Beispiel Seide.
Vor allem der Jogginghosenschnitt ist die letzten Saisons immer beliebter geworden und Fashionistas in New York und London kombinieren sie mit Pumps und knalligen Printshirts. Karl Lagerfelds berühmtes Zitat (“Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren”) widerlegen wir also sofort.

Designer Freizeithosen Freizeithosen – lässiger Look mit Persönlichkeit



In der Freizeit schlüpfen Frauen in ein Alltags-Outfit, das ihnen gefällt und den Wohlfühlfaktor hat. Neben Shirts, Sweatjacken und Hoodies sind bequeme Freizeithosen gefragt, die für eine lässigen Look mit Persönlichkeit sorgen. Ob im Yogakurs, beim Shopping oder beim Lümmeln auf der Couch – Baggy Pants, Jogginghosen oder Bermudas sind clevere Allrounder bei jeder Gelegenheit.
Fashionistas entdecken poppig bunte Caprihosen, die an heißen Sommertagen luftige Momente bescheren, trendy Cargohosen mit legerer Note und süße Sweat-Shorts für peppige Sport-Outfits. Modische Freizeithosen begeistern mit Schick, Funktion und Komfort.
Für jeden Modetyp und jeden Geschmack gibt es das passende Bein-Design. Wer im Büro meist Schwarz oder Grau tragen muss, kann jetzt mit Farben und bunten Mustern experimentieren.
Bequeme Kombipartner in neuen Styles: Freizeithosen von heute sind alles andere als langweilig und brillieren als bequeme Kombipartner in neuen Styles.
Ob Boho-Chic oder Pink-Passion – Ladys finden Hosen-Looks, die den individuellen Stil perfekt unterstreichen. Namhafte Top-Designer entwerfen Freizeithosen, die den Puls der Zeit treffen und sich vielfältig kombinieren lassen. Bunte Haremshosen von Emilio Pucci im angesagten Print-Look lassen sich mal elegant und unkonventionell in Szene setzen.
American Apparel präsentiert bequeme Freizeithosen aus Jersey, die beim Brunch mit Freundinnen und beim Kuscheln vor dem Kaminfeuer für relaxte Stunden sorgen. Trendlabel Gwynedds kreiert fetzige Leggings im angesagten Batik-Design, die ausgezeichnet zu Longsleeves und Tuniken passen. Freizeithosen der neuen Generation katapultieren trendbewusste Fashion-Queens auf die ersten Plätze der Modeskala.

Freizeithosen sind Lieblingsteile für jede Jahreszeit

Komfortable Wellness-Hosen aus superleichten Jerseystoffen bieten nicht nur wunderbaren Tragekomfort, sondern verhindern im Sommer Schwitzattacken beim Joggen im Stadtpark. Thermohosen mit warmer Fütterung und wasserdichter Oberfläche begleiten aktive Damen bei Outdoor-Einsätzen im Winter.
Freizeithosen sind echte Lieblingsteile für jede Jahreszeit – bequem, praktisch und stilvoll. Auch die Promi-Ladys lieben die lässigen Beinkleider. Jessica Alba trägt zu Tank-Top und Cardigan eine weiße Caprihose, Selena Gomez ist Fan von feuerroten Sweat-Shorts, die sie mit Fledermaus-Shirt und Chucks kombiniert. Vanessa Hudgens steht auf den coolen Style und setzt auf superschmale Skinny-Jeans mit Destroyed-Effekten.

Klassische Hosen

Für das Office ist wohl nichts passender als eine schlichte, schwarze Anzughose. Ob mit oder ohne Bundfalte bleibt der Trägerin überlassen. Kombiniert mit einem passenden Blazer, einer weißen Bluse und schlichten Pumps kann man eigentlich nichts falsch machen.
Auch hier bleibt die Wahl zwischen Schwarz oder Grautönen. Bei dem Schnitt des Beins wählt Frau zwischen gradem Schnitt oder einem etwas engeren Bein. Abends für legere Events macht man das Outfit mit Statementschmuck, auffälligen Slingbacks oder Peeptoes und einer Clutch zum Hingucker.

Designer-Hosen

Trugen ursprünglich Männer und Frauen kleidartige Ganzkörpergewänder, kamen bei asiatischen Reitervölkern schon im ersten Jahrtausend vor Christus Hosen auf, da diese im Sattel mehr Bewegungsfreiheit boten und die Beine wärmer hielten.
Heute gibt es einen mannigfaltige Auswahl an Frauen- und Männerhosen aus verschiedenen Materialien für jeden denkbaren Anlass: Zum Beispiel aus Jeans, Leder, Cord, Gummi oder Chinos – zum Arbeiten, Sport, Reiten, Baden, Jagen oder Radfahren. Je nach Schnitt spricht man von Baggy Pants, Bondagehosen, Breeches, Bundfaltenhose, Caprihose, Cargohose, Hüfthose, Karottenhose, Knickerbocker, Kniebundhose, Latzhose, Pluderhose, Rockhose, Schlaghose, Shorts, Steghose oder Zipp-Off-Hose.
Einen gewissen Sonderstatus besitzen die Unterhose und die Strumpfhose, da beide – in der Regel – nur unter den oben genannten Hosen getragen werden. Last but not least: die Windhose, aber … Übrigens gibt es kein anderes Kleidungsstück, das in so vielen Redewendungen Beachtung findet: von der „toten Hose“ über die „gestrichen volle Hose“ bis zu der Hose, die jemand „anhat“.

Lederhosen & Lederleggings

Bei Lederhosen denkt man schon lange nicht mehr an Oktoberfest und bayrische Gemütlichkeit. Ob aus Echtleder oder nur coated, Lederhosen bleiben ein Favorit im Schrank jeder Fashionista. Mit Highheels und einem roten Lippenstift gepaart, ist man sofort perfekt zum Ausgehen gestylt.
Mit Boots und der passenden Lederjacke wird der Bikerlook perfekt. Zu viel Leder? Kein Problem, Oberteile aus Materialien wie Spitze oder Seide verpassen der Lederhose einen romantischen Look. Mit einem Blazer wird sie also auch ideal für die Arbeit.

Designer-Lederhosen & Lederleggings

In der weiblichen Modewelt ist die Lederhose ein vergleichsweise selten vorkommendes Kleidungsstück, aber als alltäglicher Teil der männlichen Trachtenkleidung kommt sie relativ häufig vor und wird in den mitteleuropäischen Alpenregionen zwischen Bayern und Südtirol gerne getragen.
Dies ist insofern interessant, da die heutige modische Verwendung der Lederhose ohne die traditionelle Tracht nicht denkbar ist. Die Lederhose ist zwar bereits seit dem 6. Jahrhundert bekannt, jedoch begann erst im 16. und 17. Jahrhundert in Österreich und Bayern die Entwicklung der Lederhosen-Art, wie man sie heute kennt: als handgemachte Maßarbeit aus sämisch gegerbtem Hirschleder oder anderem weichen Leder.
Vor allem Bauern trugen Lederhosen, da diese widerstandsfähig und leicht zu reinigen waren, also ideal zur Arbeit getragen werden konnten. Von da bis zur modisch schwarzen Designer-Lederhose war es ein weiter Weg, der einige kulturelle Hürden nehmen musste. Beim Schnitt bleibt natürlich die freie Wahl – ob enge Röhrenhose, Leggings oder angesagte Jogginghose in Lederoptik, auf Hosen aus Leder wollen wir nicht mehr verzichten!

Leggings

Die Spandexhose der 80er Jahre – heute ein beliebtes Kleidungsstück in fast jedem Schrank. Die Leggings hat in den letzten Jahren ihr Revival gefeiert. Ob aus Jeans, Leder oder mit auffälligen Printmustern, Leggings sind schon lange keine Sportbekleidung mehr.
Wir tragen sie mit einem lässigen Oversize-Shirt, Parka und Boots oder für die Partynacht mit Heels. Die enganliegende Leggings, meist ohne Reißverschluss und Taschen, macht eine super Figur und ist gleichzeitig bequem. Bei vielen Frauen hat die Leggings schon längst die klassische Hose oder Skinny-Jeans ersetzt.

Designer-Leggings

Seit die 80er Jahre zum alles beherrschenden Fashion-Thema wurden, ist klar: An Leggings kommt seit wenigen Jahren keine Frau, die up to date sein will, mehr vorbei – sie sind saisonübergreifend schlicht DAS Mode-Highlight.
Kein Wunder: Leggings sind herrlich bequem und machen schmale, figurbetonte Röhrenbeine, sie passen zu Cowboystiefel, Ankleboots, Chucks, Riemchensandaletten, hochhackigen Pumps, Ballerinas, Sneakers oder Stiefeletten, sie lassen sich solo zu einem lässigen T-Shirt mit breitem Gürtel, einem Oversized-Pulli im Boyfriend-Look oder statt einer Strumpfhose zum glamourösen Kleid tragen – sogar zu Shorts und Hot Pants ein echter Hingucker!
Das ist sexy, das hat Style, eine echte Fashionsta will ihre Leggins eigentlich gar nicht mehr ausziehen. Überhaupt, Insiderinnen tragen Leggings einfach sowieso bei jedem Wetter! Ob mit coolem Velour-Leder, luxuriöser Missoni-Wolle in Zickzack-Muster oder hauchdünnen Nylons mit Spitzendetails, für jede Situation gibt es das passende Material und ein stylishes Exemplar.

Overalls & Jumpsuits

Wer sich mal keine Gedanken machen will, welche Hose besser zum Oberteil passt, greift jetzt einfach zum Overall, auch Jumpsuit oder Playsuit genannt. Der Einteiler hat in den letzten Jahren ein Riesencomeback hingelegt und ist, kurz oder lang, gar nicht mehr wegzudenken.
Man trägt ihn verspielt mit floralen Mustern und Spitze, super feminin als schwarzen Hosenanzug zu offiziellen Anlässen oder sexy mit Spaghettiträgern und kurzen Beinen für sommerliche Partynächte. Da es den Overall in allen verschiedenen Formen gibt, passt er zu jeder Frau.

Designer-Overalls

Ein Overall, auch als Jumpsuit bekannt, ist ein weibliches Kleidungsstück, dessen Bezeichnung auf die Schutzbekleidung von Fallschirmspringern zurückgeht – den „Springanzug“, der hierzulande auch als Overall geläufig ist. Jumpsuits sind also nichts Anderes als einteilige Textilien mit Hosenbeinen und Ärmeln.
Entsprechend kennt die Bekleidungsbranche auch Jumpsuits für so unterschiedliche Bevölkerungsgruppen wie Sträflinge, Mechaniker und Rennfahrer (von Kleinkindern ganz zu schweigen). Modetechnisch hat sich der Jumpsuit inzwischen als Begriff für den durchgehenden, einteiligen Hosenanzug durchgesetzt, der durch seine Form- und Farbgebung natürlich nicht mehr an öl- und schweißgetränkte Vorbilder erinnert.
Ganz im Gegenteil! Jumpsuits sind der Renner der Saison, glamourös und extravagant. Die Einteiler sind in vielen verschiedenen Varianten erhältlich und werden von Top-Designern in immer wieder neuen Looks interpretiert: von weiblich-feminin mit floralen Mustern über sexy mit Spaghettiträgern bis zu streng-androgyn mit enger Taille und schmal zulaufenden Beinen.
Ob mit langen oder kurzen Armen, ausgefallenen Mustern oder minimalistisch in Schwarz – jetzt müssen wir uns nur noch Gedanken um Accessoires und Schuhe machen! Mit Jumpsuits sind Frauen perfekt für die ganz großen Auftritte gerüstet – sie sollten daher in keinem Kleiderschrank fehlen.

Print-Hosen

Prints, Prints und noch mehr Prints. Ob Animalmuster, florale Prints, Polka-Dots, Streifen, Retromuster wie bei Emilio Pucci oder Paisley. Seit einigen Saisons kommen alle Kleidungsstücke wieder in Mustern daher. Und Hosen gehören, neben Printkleidern, zu unseren Lieblingen.
Ein einfaches schwarzes Shirt und schlichte Schuhe werden durch eine Printhose sofort zum Hingucker. Große Blumenprints sorgen sofort für gute Laune und erinnern uns an Sonne und Sommer. Im Herbst und Winter greift man einfach zu gedeckteren Tönen. Frauen mit etwas kräftigeren Beinen setzen auf kleinere Prints in dunkleren Farben.

Designer Print-Hosen

Print-Hosen erobern die Welt und sind die angesagten Highlights modeverrückter Ladies. Romantische Blumen-Prints, Allovermuster und wilde Animal-Designs zieren die Beine von Frauen, die Schwung in ihren Modealltag bringen wollen.

Designer Print-Hosen – absolute Trendstücke in wilden Mustermixen

Die hippen Hosenhits gibt es in allen erdenklichen Formen – ob als knackige Hotpants, als 7/8 Jeans oder als Leggins und Jeggins. Print-Hosen sind kreativ, trendy und unübersehbare Hingucker im Büro und auf Partys. Jeans mit knallblauen Schlangenprints, Schlaghosen mit Batikmotiven und Chinos im Rosen-Look lassen die Augen erlebnishungriger Fashionistas erstrahlen. Die Print-Hose ist das Must-have der Saison.

Die bunte Welt der kreativen Designs

Besonders die Luxuslabels bieten die schönsten Print-Hosen, die sich Frauen wünschen können. Die bunte Welt der kreativen Designs schafft Stylingmöglichkeiten der Superlative. Straighte Skinnyjeans von Tibi begeistern mit riesigen Vogel-Drucken, lässige Jeggins mit trendy Zickzackmuster von 7 For All Mankind haben den Stylefaktor und machen sich ausgezeichnet zu weißen Tank-Tops und Plateau-Pumps.
Die Print-Hosen von Nelly schimmern mit großflächigen Krawattenprints und erzeugen einzigartige 3D-Effekte. Enge Pants im schwarz-weißen Zebra-Look sorgen für Applaus am Beach und im Shoppingcenter. Print-Hosen sind echte Allrounder und lassen sich prima kombinieren – leger mit Chucks und Shirts, elegant mit High Heels und Designer Blazer.

Rebellische Looks für Fashion-Victims

Print-Hosen sind unverzichtbare Modepartner, wenn es um rebellische Looks für Fashion-Victims geht. Mit extravaganten Prints am Bein macht jede Lady Furore – egal, ob im Eiscafé oder beim Date mit dem Liebsten. Chinos mit blau-schwarzem Grafikmuster und Slim-Fit-Jeans im Leo-Look katapultieren wagemutige Fashionfans auf die vordersten Plätze der Modeskala.
Hollywoodstar Kirsten Dunst brilliert in sonnengelber Print-Hose von Rodarte und trägt dazu eine lässige Hemdbluse. Cheryl Cole kombiniert fröhlich Sandaletten und Longsleeve zu einer rosenverzierten Strechthose von Versace. Tipp: Frauen mit etwas kräftigeren Beine greifen besser auf Hosen mit feineren Prints und in dezenteren Farben zurück. Die Top-Designer haben fantastische Hosen-Kreationen entworfen – davon wollen modebegeisterte Frauen auf jeden Fall mehr sehen.

Röhrenhosen

Irgendwann in den letzten Jahren hat die Röhrenhose unsere Kleiderschränke erobert. Und lässt sich seitdem nicht mehr vom Thron stoßen – außer vielleicht von unserer liebsten Jeans oder der neusten Lederhose. Die ja aber meistens auch im angesagten Röhrenschnitt sind.
Um die Hosen im Skinny-Look ist also einfach kein Herumkommen! Im Gegensatz zu der ebenfalls enggeschnittenen Leggings hat die Röhrenhose den Schnitt einer richtigen Hose. Ob mit Print oder ganz schlicht in Schwarz, kombiniert mit lockeren Oberteilen sieht die Röhre immer perfekt aus.

Designer-Röhrenhosen

Die Röhrenhose ist weiter auf Erfolgskurs und bei der Damenwelt allseits beliebt. Ob in Kombination mit High Heels oder Stiefeletten, mit engen Tops oder extralangen Oversized-Pullis – die knackig engen Beinkleider lassen sich immer wieder neu inszenieren.
Röhrenhosen repräsentieren den angesagten Slim-Fit-Look und sind in tollen Styles zu haben. Noch eine Lederjacke und fertig ist der Lieblingslook im Alltag. Abends greift man dann einfach zu einem Paar Sandaletten.

Röhrenhosen – angesagter Slim-Fit-Look in tollen Styles

Röhrenjeans im Used-Design verleihen jeder Lady einen lässigen Slang, poppig bunte Modelle mit Stretchanteilen schmiegen sich an jede Körperform und sind auch für Frauen mit kräftigeren Proportionen die richtigen Modepartner.

Highlight Hosen auf den Laufstegen dieser

Welt Der Slim-Fit-Trend ist schwer zu toppen und auch in dieser Saison der Moderenner. Die neuen Röhrenhosen sind raffinierte Highlights, die auf den Laufstegen dieser Welt für Furore sorgen. Rote, pinke und grüne Ralph Lauren Röhrenjeans bringen Schwung in der Kleiderschrank und sitzen wie eine zweite Haut. Das Label 7 For All Mankind präsentiert extra enge Röhrenhosen in dezenten Farben, die mit goldglänzenden Applikationen veredelt sind.
True Religion setzt auf Destroyed-Effekte und begeistert die Damenwelt mit stylischen Hosenkreationen in angesagten 7/8-Cuts. Röhrenhosen aus robusten Denim-Stoffen sind die perfekten Fashionpartner an kühlen Herbsttagen und avancieren in Kombi mit Longsleeves und Schnürstiefeln zum absoluten Trend-Outfit. Im Sommer begeistern luftig-leichte Printhosen, die mit Ballerinas, Top und Sonnenbrille eine harmonische Liaison eingehen.

Vielseitige Allrounder: Lässig, sportlich oder elegant

Röhrenhosen sind vielseitige Allrounder und unterstreichen jeden Modetyp. Im Mix mit kastigen Shirts wirkt der Röhren-Style lässig, sportliche Modefans kombinieren die engen Fashionhits mit Sneakers und Top.
Elegante Ladies hüllen sich in Samthosen im Aqua-Color-Design und hauchzarte Chiffonblusen. Claudia Schiffer ist Fan von knackigen Lederröhren im Nude-Look und peppt ihren rockigen Style mit Seiden-Top und Bolero-Jäckchen auf. Olivia Palermo aus der Serie „The City“ trägt zur azurblauen Röhrenhose ein XL-Shirt und coole Brogues. Die kombifreudigen Hosenhits runden den Casual-Style perfekt ab und machen den straighten Business-Look zum Blickfang.

Shorts

Highwaist-Shorts, Hotpants oder der klassische Hosenrock– Shorts fehlen wahrscheinlich in keinem Kleiderschrank einer Frau. Im Sommer sind sie die luftige Alternative zu Kleidern und sind mit Sandalen und Tops einfach perfekt kombinierbar.
Im Winter begleiten uns unsere Lieblingsshorts einfach weiter. Zwar sind Shorts mit Blumenprint eher den sommerlichen Temperaturen vorbehalten. Aber die geliebten Jeansshorts paaren wir einfach mit Strumpfhose, dickem Strick plus lässigen Boots und haben sofort das perfekte Alltagsoutfit für die kältere Jahreszeit. Wie viel Bein wir zeigen wollen, bleibt jedem selbst überlassen.

Designer-Shorts

Shorts sind die wohl heißeste Möglichkeit der Beinbekleidung. Shorts sind immer super kurz; mal enden sie passgenau unter dem Gesäß oder sie bedecken ungefähr den halben Oberschenkel. Shorts zu tragen bedarf etwas Mut, das richtige Styling und perfekt gepflegte Beine.
Das richtige Styling ist eigentlich ziemlich easy, wenn ein paar Grundregeln berücksichtigt werden. Wer super knackige Shorts trägt und das 14te Lebensjahr hinter sich gelassen hat, sollte immer etwas lässiges, weites kombinieren. Enge, bauchfreie Oberteile rücken die Trägerin in ein etwas fragwürdiges Licht.
Stylisch und super chic werden Shorts wenn sie nicht nur an heißen Tagen zum Einsatz kommen sondern auch mal im Club oder selbst in der kühlen Jahreszeit, dann natürlich mit einer blickdichten Stumpfhose. Marlene Birger inszeniert ihre Leinenshort feminin und doch sportlich. So kreiert die Designerin einen tollen Look für die Freizeit. Der Newcomer Alexander Wang schneidert gerne figurbetont und setzt mit seinen Designs auf Sex-Appeal. Ob aus Leinen, Leder oder Denim- Shorts sind immer eine Shopping-Sünde wert.

Weite Hosen

Als erste Frau in der Öffentlichkeit traute sich Marlene Dietrich in den 30er Jahren eine Hose zu tragen und prägte eine Ära mit ihrem ganz eigenen Stil. Kein Wunder also, dass die Marlenehose der Film-Ikone ihren Namen verdankt. Eng geschnitten an der hohen Taille, kaschieren die weiten Beine jede kleine Problemzone an den Oberschenkeln.
Um dem Look der Dietrich treu zu bleiben, kombiniert Frau einfach ein Hemd und Krawatte. Mit auffälligen Accessoires und Lippenstift bleibt es trotzdem feminin.

Jacken

Unter den Oberbegriff Jacke fallen viele verschiedene Arten – von der Daunen- über die Lederjacke bis hin zum kleinen Wolljäckchen oder schicken Blazer. Ob man eine warme Winterjacke, eine leichte Übergangsjacke oder einen Business-Blazer sucht – bei der vielfältigen Auswahl ist für jeden Typ und Anlass das richtige Modell dabei.
So vielfältig wie die Anlässe sind dann auch die Materialien und Looks der Jacken. Angefangen bei Naturstoffen wie Baumwolle, Wolle oder Leder bis hin zu den modernsten High-Tech-Fasern hat man auch hier die Qual der Wahl.

Designer-Jacken

Ein Begriff, viele Typen. Unter Jacken versteht man zum Beispiel … einen Blazer – im 19. Jahrhundert ursprünglich eine Marine- oder Clubjacke für den Mann; den Bolero, ein von Frauen getragenes Oberteil, das maximal bis zur Taille reicht und vorne nicht verschließbar ist; den Sakko, eine formelle Herrenjacke mit langem Revers, die in Kombination mit einer Hose aus dem selben Stoff den Anzug bildet; die aus Bayern bekannte taillenlose Joppe aus dickem Wollstoff, die dort zur traditionellen Tracht gehört; den im späten 18. Jahrhundert entstandenen Frack, der vorne lediglich taillenlang ist aber hinten knielange Schöße besitzt, die sogenannten Schwalbenschwänze; den Janker, eine der Trachtenmode zuzuordnende gerade geschnittene, hüftlange Jacke aus gewalkter Schafwolle; sowie das Blouson, das von Männern und Frauen getragen werden kann, bis zur Taille reicht und mit einem Bündchen endet; Bomberjacken, Fliegerjacken und Collegejacken sind spezielle Formen des Blousons und heute Bestandteil vieler Trends zwischen Casual und Glamour.

Blazer

Blazer geben den Instant-Chick-Effekt für jedes Outfit. Eine simple Kombination aus Hose und T-Shirt wird mit einem passenden Blazer ganz leicht zum edlen und durchdachten Outfit, eine schicke Kette dazu und schon sind Sie good to go!
Die Gelegenheiten, um einen Blazer zu tragen sind so vielfältig wie die Modelle selbst: Vom Businnes-Blazer in gedeckten Tönen fürs Büro, über die Variante aus glänzendem Stoff für den Abend bis zum fröhlichen Print-Blazer für das Treffen mit den Freundinnen passt sich der Blazer ganz Ihren Bedürfnissen an.

Designer-Blazer

Dem Mann das Sakko, der Frau den Blazer? Nun, es gibt da gewisse Parallelen, denn Blazer sind – wie Sakkos für den Herrn – inzwischen ein Damen-Klassiker, nicht zuletzt durch ihre perfekte Passform und schlanke Optik: elegant, schnörkellos, schlicht, dezent, seriös, kultiviert, sophisticated, luxuriös. Ein Basic-Teil fürs Büro, zum Beispiel mit Bleistiftrock von Miu Miu oder engen Hosen von Fendi und Stiefeln von Fiorentini + Baker, das in entsprechender Kombination aber auch ziemlich heiß aussehen kann, vielleicht als Partner zu Vintage-Jeans von Patrizia Pepe?
Ein Blazer steht für zeitlose Eleganz. Ein Grund, warum Blazer vor allem in schwarz produziert werden, seltener in grau und nur gelegentlich in weiß oder khaki. Neuerdings wird Blazer synonym als Begriff für Sportjacke oder auch Cityjacke verwendet. So hat es sich das österreische Premium-Label Airfield zur Aufgabe gemacht, den klassischen Blazer in leger-stylische und outdoorinspirierte Versionen abzuwandeln und angebotene verschiedene Modelle z.B mit Leo-Print oder im Metallic-Look an.

Bomberjacken

Bomberjacken sind wieder voll im Trend, besonders die Modelle mit bunten Prints, wie etwa im Blumendesign sehen richtig kombiniert super stylisch aus. Viele große Labels wie Stella McCartney, Helmut Lang oder Iro kommen jetzt mit ihren Versionen des sportlichen Jacken-Klassikers heraus.
Dennoch findet man auch bei den Bomber Jackets sehr viele Spielereien, was Farben und Formen anbelangt. Feminine Details wie weiche, fließende Stoffe, glitzernde Perlenapplikationen oder Pailletten geben den Jacken einen besonders weiblichen Touch und machen sie auch Ausgeh- und Partytauglich.

Designer Bomberjacken

Sportlicher Schick – Das Comeback der Bomberjacken und Blousons
Egal, ob eine wärmende Bomberjacke oder ein leichtes Blouson – die Jacken aus dem Sportswear-Bereich sind nicht mehr wegzudenken. Während Blousons zumeist in Eiscreme-Farben daherkommen und zudem häufig mit Blumenprints versehen sind, gibt es immer noch die Bomberjacken mit ihrem klassischen Look:Sie sind in Khaki und mit dem typischen orangefarbenen Innenfutter ausgestattet.
Abwechslungsreich und hochwertig wie nie – Das Blouson Blouson-Jacken kommen in einer unglaublichen Vielfalt an Farbtönen und Materialien daher. Auf den Laufstegen konnte man bereits vor einem Jahr die Blousons von 3.1 Phillip Lim mit den aufwendigen Blumenverzierungen bestaunen, die die ansonsten klassisch-sportliche Jacke zu einem echten Statement-Piece machen.
Cara Delevingne wurde in einem ähnlichen Modell gesichtet. Aber auch Materialmixe aus Leder, Tweed und Denim, wie etwa von Jonathan Simkhai, bringen Schwung in den College-Look.
Lala Berlin bringt in ihrer Sommerkollektion die Blouson-Jacke in blau auf den Runway – und sie ist auch noch gehäkelt! Blousons waren nie abwechslungsreicher, soviel ist sicher. Bomberjacken – Klassisch, schwarz oder in rosa? Bomberjacken behalten einerseits ihr ursprüngliches Aussehen. Für Abwechslung sorgen die vielen verschieden Tragevariationen, die man in den Metropolen der Welt findet.
Einige Streetstyle-Looks setzen auf die Variante “Futter nach außen” und tragen die Jacken auf links, wodurch sie dann in Knallorange daherkommen. Aber selbst in Schwarz findet man sie immer wieder. Der derbe Look der Jacke wird bei Wood Wood mit einem feinen Material in Kontrast gesetzt: Das dänische Designerlabel fertigt eine Bomberjacke aus reinster Seide.
Auch Acne wartet mit einer schwarzen Version auf. Rosie Huntington Whiteley und Emma Watson machen es vor und kombinieren Bomber Jackets zur Skinny Jeans. Die Bomberjacke scheint mit dem Modell in Rosa und Grau von Sonia by Sonia Rykiel ihr maskulines und rohes Image endgültig abgelegt zu haben. Man kombiniert sie jetzt auch zum edlen Seidenkleid.

Capes & Ponchos

Capes und Ponchos sind zwei sehr artverwandte Modelle der Jacken bzw. Mäntel. Jedoch ist ein Poncho meist eher eine Art Decke mit einem Loch für den Kopf, während ein Cape auch Armschlitze oder kleine Ärmel hat. Beide Varianten sind zu Unrecht etwas in Vergessenheit geraten, denn sie sehen eigentlich sehr stylisch aus und sind zudem, z.b. aus Kashmir gefertigt, sehr weich und warm. Wer also ein seltenes, edles Stück besitzen möchte, kann ideal zum Poncho oder Cape greifen.

Designer-Capes & Ponchos

Ponchos kommen ursprünglich aus Südamerika und sind dort in manchen Teilen traditionell gebräuchliche Mäntel. Es handelt sich hierbei meist um ein Tuch mit einem Schlitz in der Mitte für den Kopf. So liegt der Mantel locker auf den Schultern und schützt vor trübem Wetter. Doch längst sind Ponchos nicht mehr nur praktisch, inzwischen sind sie wahres Fashion Statement.
Das Cape ist generell ein weit geschnittener Umhang, häufig ohne Ärmel und stattdessen mit geschlitzten Armdurchgriffen. In den 70er Jahren war das Cape sehr populär, verschwand dann jedoch wieder aus der Modewelt. Um 2008 herum begannen die Designer dieses Prachtstück dann wieder zu entdecken und seitdem ist es aus vielen Kollektionen nicht mehr wegzudenken. Die zahlreichen Schnitte, Muster und Materialien machen Capes und Ponchos zu individuellen Hinguckern, die jedes Outfit aufpeppen!

Daunenjacken

Daunenjacken halten ebenso warm wie die bekannten Daunenmäntel, sehen jedoch zudem noch sportlich elegant aus. Die Daunenfüllung mit vielen Luftkammern ist extrem leicht, hält jedoch gleichzeitig sehr warm. Der Farbauswahl sind keine Grenzen gesetz, es ist so gut wie jede Farbe zu haben. Zudem besteht die Wahl zwischen schlichten, sportlichen Modellen mit oder ohne Kapuze und eleganten Varianten mit schicken Applikationen aus Steinchen oder Blüten, so kann auch eine Daunenjacke sehr edel wirken.

Designer-Daunenjacken

In Sachen (leichte) Daunenjacken können wir Ihnen mit gutem Gewissen folgende Designer empfehlen:
1. Woolrich (hier natürlich der Klassiker – die kuschelige Woolrich Arctic Parka)
2. Duvetica
3. Parajumpers
4. Moncler
5. Peuterey
6. Blauer USA
7. Frieda & Freddies
Seit vielen Jahren werden aus Daunen Bettdecken und Kleidungsstücke gefüttert. Eine lange Tradition, die 1936 begann, verbirgt sich dahinter. In diesem Jahr hat Eddie Bauer das erste mit Gänsedaunen gefütterte Kleidungsstück entwickelt. Er nannte die entworfene Jacke “Skyliner” und ließ sie sich patentieren. Nachdem die U.S Army auf diese Art von Daunenjacken aufmerksam wurde und viele Exemplare für ihre Soldaten anforderte, begann der Boom des neuen Füllmaterials in der Modebranche. Man stellte fest, dass Daunen ein nahezu perfektes thermisches Isolationsmaterial für Jacken und Mäntel darstellt und nutzte dies. Durch die Elaszität und das geringe Gewicht von Gänse- und Entendaunen, haben die Jacken ein sehr geringes Eigengewicht und halten trotzdem extrem warm. Die Qualität von Luxus-Daunenjacken lässt sich an der Füllmenge erkennen. Die internationale Maßeinheit hierfür lautet Culin, sie gibt an, wie stark sich die Daunen aufbauschen. Je höher dieser Wert ist, desto besser isoliert die Jacke. Wer die lange Lebenszeit der Daunen ausnutzen möchte, sollte solche Jacken nach ihren individuellen Ansprüchen waschen und trocknen.

Elegante Jacken

Dieses Problem kennt eigentlich jede Frau: Man ist eingeladen zu einer Hochzeit, einem Geburtstag oder einem anderen, feierlichen Anlass. Man hat sich das schönste Kleid ausgesucht und fühlt sich richtig wohl. Doch das Wetter spielt nicht mit und es ist zu kalt, eine Jacke muss also her. Dass man jetzt nicht den Parka über das Etuikleid zieht, dürfte wohl klar sein. Abhilfe schaffen hier die eleganten Jacken, die das Kleid nicht verstecken, sondern es noch verschönern. Gute Möglichkeiten sind hier kurze Kastenjacken aus Seide oder Satin sowie Boleros. Eine gute Möglichkeit, das Kleid noch durchblitzen zu lassen, sind außerdem Jacken-Modelle aus Spitze.

Elegante Jacken

Elegante Jacken, das sind Boleros, Kastenjacken, Etuijacken, Pailettenjacken oder Jäckchen aus Spitze. Sie verschönern jedes elegante Abendkleid oder Party-Outfit und verstecken das darunterliegende Kleid nicht. Auch wenn ein Event in den warmen Sommermonaten angesiedelt ist, ist eine Jacke zum Drüberziehen oft von Nöten. Mit einer schicken Abendjacke ist dies aber kein Problem und die Auswahl ist groß. Ob Spitzenbolero oder bestickte Seidenjacke, hier wird jede Fashionista fündig. Doch nicht nur am Abend sind die eleganten Jacken ein Kombinationstalent. Auch mit einer lässigen Jeans ergibt sich ein cooles Outfit. Ebenso können einige der Jacken auch zum edlen Business-Outfit kombiniert werden, denn sie werten auch etwa einen simplen, schwarzen Rock sofort auf.

Fake Fur

Wer liebt es nicht – das Gefühl von kuschlig weichem, anschmiegsamen Fell, das im Winter wunderbar wärmt. Doch schon lange müssen hierfür keine Tiere mehr leiden. Fake Fur, also unechter Pelz, ist mittlerweile eine tolle Alternative für alle geworden, die Tiere schützen möchten und trotzdem nicht auf die Weichheit und Wärme verzichten wollen. Fast alle Jacken- und Mänteldesigns, die mit klassichem Pelz gefertigt werden, sind mittlerweile auch in Fake Fur Qualität erhältlich. Genießen Sie das gute Gefühl und das gute Gewissen!

Jeans-Jacken

Eine Jacke für die wärmeren Monate, die nie aus der Mode kommt, ist die Jeansjacke. Sie sieht sowohl zu Shorts als auch zu Sommerkleidern super aus und ist somit ein wahres Kombinationswunder. Auch der Look Jeans auf Jeans, d.h. Jeansjacke zur Jeanshose ist immer mal wieder in Mode. Mit einem farbigen Outfit zur sportlichen Jeansjacke können sie jedoch nichts falsch machen. Da es Jeansjacken jetzt neben den bekannten Blautönen auch in weiß oder bunten Farben gibt, muss nie wieder auf diese tolle Übergangsjacke verzichtet werden.

Designer-Jeans-Jacken

Die Spatzen pfeifen es schon lange von den Dächern: die Jeans-Jacke erlebt praktisch jedes Jahr ein neues Comeback. Oder sollte man sagen – die Jeansjacke kommt nie aus der Mode? Egal, ob nun Revival oder Dauerbrenner, Jeans-Jacken sind ein stylisher Allrounder, der sich von Frühling bis Herbst perfekt mit vielen verschiedenen Looks kombinieren lässt und deshalb schlicht zur modischen Grundausstattung jeder trendbewussten Frau gehört. Jeansjacken gibt‘s in Vintage-Optik oder ganz klassisch im Western-Look, im modernen Denim-Style oder mit verspielten Details, oversized oder als Bolero (toll: zaubert Wespentaille!), streng oder feminin … die Auswahl ist einfach riesig, da findet jede Frau nicht nur das persönliche Modell zum Verlieben, sondern auch genau die Variante, die sich am besten mit den Lieblingssachen aus dem eigenen Kleiderschrank tragen lassen. Immer ein Augenstern sind natürlich die glamourösen Designer-Jeansjacken, mit denen man zum Beispiel ein Abendkleid oder das Business-Outfit elegant auflockern kann.

Lederjacken

Wenn ein Jackenmodell die Coolness gepachtet hat, dann sind es die Lederjacken! Sie verleihen jedem Outfit sofort ein lässiges Flair und sind somit ein Must-Have für jeden Kleiderschrank. Dennoch kann bei Lederjacken durch ihre Vielfalt nicht immer von einem einheitlichen Aussehen gesprochen werden. Sehr bekannt ist der Stil der Bikerjacke mit, oftmals asymetrischen, Reißverschlüssen vorn und an den Arm-Abschlüssen. Klassisch und recht derb sind diese Jacken in schwarz, Modelle in Pastellfarben wirken sehr modern und weiblich.

Designer-Lederjacken

Auch wenn das „lyrische Gesetz“ gilt: eine Rose ist eine Rose ist eine Rose, so gilt auf gar keinen Fall: eine Lederjacke ist eine Lederjacke ist eine Lederjacke! Erstens ist eine Leder-Jacke eine Ikone der Modewelt, und zweitens gibt es bezüglich Schnitt, Qualität und Stil zwischen Lederjacken so gewaltige Unterschiede, dass Vergleiche eigentlich nicht zulässig sind. Man denke zum Beispiel an die braune „Top Gun“-Flieger-Lederjacke von Tom Cruise, die ultracoole rote Designer-Lederjacke von Brad Pitt in „Fight Club“ oder die schwarzen Biker-Lederjacken, welche zum Standard-Outfit der US-Punkrocker Ramones gehörten.
Die Beispiele illustrieren darüber hinaus, dass die Assoziationswelt von Leder-Jacken sehr stark mit dem männlichen Geschlecht und seinen klassischen Zuschreibungen verbunden ist. Jedoch – Lederjacken besitzen mehr als nur eine dominant-robuste Aura, auch für Frauen gibt es viele attraktive und sehr feminine Leder-Jacken: von sexy über stylish und glamourös bis zu edel und luxuriös.

Pelzjacken & Pelzwesten

Pelzjacken sind, genauso wie Pelzmäntel, ein echtes Prestigeobjekt. Wer nicht auf den edlen und sehr gut wärmenden Look verzichten möchte, dennoch aber nicht gleich zum auffälligen Mantel greifen mag, für den sind Pelzjacken der ideale Kompromiss. Auch hier gibt es eine Auswahl an fake bzw. faux fur (Kunstpelz) Stücken, um auch jede Tierliebhaberin glücklich zu machen, sodass niemand mehr frieren muss. Wem auch die Jacke zu voluminös oder auffällig erscheint, der kann mit dem Kauf einer Fellweste den Look in stylisch und gleichzeitig kuschlig warm verwandeln.

Steppjacken

Steppjacken sind perfekte Alltagsbegleiter für die Übergangszeiten. Sie sind durch die High-Tech-Materialien extrem leicht und halten dennoch warm. Die klassische britische Optik der Dauerbrenner von Barbour ist einfach zeitlos und kann immer getragen werden. Neue Steppjackendesigns beinhalten oftmals Applikationen um den Kragen oder den Reißverschluss. Auch mit Farbe darf jetzt experimentiert werden und Steppjacken in Knallfarben sind ein echter Eyecatcher. Trotzdem verliert die Steppjacke nicht ihre Aura der exklusiven, hochwertigen Outdoor-Jacke.

Designer Steppjacken

Wenn es draußen ungemütlich wird, hüllen sich Ladies in mollige Steppjacken – genau die richtigen Kuschelpartner an eisigen Wintertagen. Die gesteppten Modehits begleiten Frauen beim Weihnachts-Shopping, beim Spaziergang im Schnee und im Skiurlaub.

Steppjacken – Kuschelpartner an eisigen Wintertagen

Die neuen Trend-Jacken punkten mit facettenreichen Designs und femininen Cuts. Pinkfarbene Kurzjacken passen perfekt zu Skinny-Jeans und Boots, lange Steppjacken in schokobrauner Optik sind Eyecatcher zu Strickpullover und Leggings. Steppjacken schützen vor Wind und Wetter und sind außergewöhnliche Highlights mit Stylefaktor.

Leichtgewichte in leuchtenden

Farben Trotz molliger Wattierung sind die neuen Steppjacken echte Leichtgewichte und begeistern in leuchtenden Farben. Ob Azurblau, Sonnengelb und Korallenrot – elegante Damen und kesse Girls entdecken garantiert ihre Lieblingsfarbe. In taupefarbenen Steppjacken von Herno erleben Frauen pures Wintervergnügen. Barbour designt kaminrote Daunenjacken mit Fake-Fur-Kapuze, die wunderbar warm und weich sind. Auch Trendlabel Fuchs Schmitt kreiert Stepp-Look de luxe.
Schneeweiße Exemplare mit funkelnden Swarovski-Kristallen auf den Taschen sind so schön, dass Frauen das flauschige Winterwunder gar nicht mehr ausziehen wollen. Die Designer von Belstaff setzen auf Leder-Look und präsentieren rockige Steppjacken in sandfarbener Optik, die mit effektvollen Raffungen an den Ellenbogen veredelt sind. Ob in taillierter Form oder als kastige Variante – modische Damen Steppjacken machen Eindruck auf der Piste und beim Aprés-Ski.

Star-Style im Stepp-Look

Der Winter kann kommen. Die frisch aufgelegten Steppjacken-Kollektionen machen Lust auf eiskalte Abenteuer im Tiefschnee. Schnittige Cuts zaubern eine feminine Silhouette, knackige Details wie Schnallen, Prints und Stickereien sorgen für den letzten Schliff. Auch die Promi-Ladies zelebrieren ihren persönlichen Star-Style im Stepp-Look.
Moderatorin Birgit Schrowange trägt zu Jeggins und Hochschaftstiefeln eine schwarze Steppjacke mit silbergrauer Kapuze. Grammy-Gewinnerin Rihanna schlendert in einer goldfarbenen Daunenjacke durch New York und schwingt ein passendes Hand-Bag im Stepp-Design. Auch Schauspielerin Katie Holmes ist im Steppjacken-Fieber und kombiniert zum rot-schwarzen Chanel-Blouson ein schickes Etuikleid und Plateau-Stiefel.
Ob casual, classy oder cool – ohne trendige Steppjacken geht in dieser Herbst/Wintersaison gar nichts.

Übergangsjacken

Übergangsjacken sind im deutschen Wetter unverzichtbar, denn im Frühling und Herbst sind schwankende Temperaturen und Regenschauer alltäglich. Gewachste Outdoorjacken, kuschlige Fleecejacken oder lässige Cargojacken sind für den Spaziergang am Meer oder mit dem Hund praktisch und komfortabel.
Bei richtigem Regenwetter bieten sich Regencapes- oder jacken mit Kapuze ideal an. Für die Stadt oder den Einkaufsbummel sind schicke Bikerjacken aus festen Baumwollstoffen angesagt, die jedes einfache Outfit sofort super stylisch aussehen lassen.

Westen Perfekte

Bausteine für einen Lagen-Look sind Westen. Ob die kuschligen Daunenwesten überm dicken Pullover für die Herbstzeit, oder Jeanswesten über dem ärmellosen Kleid für die Sommerzeit oder elegante Blazer-Westen, die ärmellosen Überzieher sind variabel einsetzbar. Daunen- oder Steppwesten werden in der Übergangszeit einfach über einen Pullover gezogen und spenden so genau die richtige Menge an Wärme. Jeans-, Häkel- oder Strickwesten hingegen lassen simple Outfits im Handumdrehen zu stylischen Hinguckern werden.

Designer-Westen

Die Weste ist eine Erfindung des 17. Jahrhunderts. Ursprünglich eine knielange Unterjacke und mit Ärmeln ausgerüstet, endete sie 100 bis 150 Jahre später auf Taille – ohne Ärmel. Noch bis ins vergangene Jahrhundert gehörte die Weste verpflichtend zum Männeranzug, getragen auf dem Hemd. Traditionell hatte die Weste vier, später zwei kleine Taschen, um dort die an einer Uhrkette getragene Taschenuhr einzustecken. Heute haben sich Westen zu einem entspannten Freizeitlook für Frauen und Männer entwickelt.
Das Angebot ist ziemlich breit und reicht von Strick- und Stepp- über Leder-, Fell- und Woll- bis hin zu Leinen- und Nylonwesten. Der Westentrend geht von derb-sportlich bis zart-feminin: Einerseits sind nach wie vor schmale Westen mit Stepp-Optik und Daunenfutter, hohem Stehkragen und fettem Reißverschluss total angesagt, die sich ideal zu Jeans und Kapuzenpulli in Oversize tragen lassen, andererseits kommen auch immer noch kurz geschnittene Lederwesten mit Häkchenverschluss, Innenfutter und Applikationen sehr gut an.

Wolljacken

Zu dem Überbegriff Wolljacken sind alle eleganten Modelle wie Tweed-, Etui-, Bouclé- und Jacquardjacken zu zählen. Die Materialien sind hier besonders hochwertig und selten und machen die kleinen Jäckchen Ausgeh- sowie Bürotauglich. Doch auch hier bestehen deutliche Unterschiede in den Stilrichtungen. Von der zurückhaltenden aber sehr edlen Etuijacke bis zur bunt gemusterten Jacquardjacke kann stilistisch durchaus variiert werden, wobei die Eleganz des Outfits jedoch nie zu kurz kommt.

Jeans

Die Vielfalt der Jeanshose, angebotene Optionen für jeden Figurtyp und jede Generation. Stand die Jeans in früheren Zeiten für einen Bruch mit den gesellschaftlichen Konventionen, getragen von der rebellischen Jugend, ist sie mittlerweile zum Klassiker avanciert, dessen Bestand ein absolutes Muss in jedem Kleiderschrank darstellt. Ob im Büro elegant kombiniert, zur weißen Seidenbluse oder in der Freizeit zu Tanktop und Bikerjacke – die Vielfalt des Denimmaterials, lässt sich für jeden Menschen, zu beinahe jedem Anlass, einbringen.

Designer-Jeans Jeans haben Karriere geschrieben

Ursprünglich als robustes Kleidungsstück für die Arbeiter in den Goldminen Kaliforniens angefertigt, entwickelte sich die Jeanshose im Laufe des 20. Jahrhunderts zum Kultobjekt. Von Jahrzehnt zu Jahrzehnt, entdeckten immer weitere Zielgruppen den Denimstoff für sich.
Durch die zeitgemäße, immer wieder neue Interpretation der Jeanshose, entwickelte sich ihre Beliebtheit und Vielfalt vom Aussenseiter zum Allrounder. Das macht sie so einzigartig und auch heute noch so attraktiv.

Jeans sind aus den Kleiderschränken dieser Welt nicht mehr wegzudenken

Von der Röhrenjeans bis zum Boyfriend-Look, auf dem Jeans-Markt tummeln sich heute Hosen in allen Variationen, Schnitten und Waschungen des Denimmaterials. Für den klassisch-puristischen Look, empfehlen wir Jeans von J Brand Jeans, für den extrovertierten Superstar gibt es die Jeans von Isabelle Marant, mit aufwendigen Verzierungen und farbenfrohen Prints. Ebenfalls angesagt sind die Jeans von Dsquared2.

7/8-Jeans

7/8-Jeans gehören zu den Favoriten der Modeszene und verleihen Frauen einen elegant-lässigen Style. 7/8-Jeans sind ein Eyecatcher Hosen-Loo, für Ladies jeder Generation. Die knöchellangen Trendsetter sind die perfekten Fashionpartner im Büro, beim Shopping und auf angesagten Partys.
Ob im 5-Pocket-Look oder in High Waist-Form – eine Designer 7/8-Jeans mischt überall mit und passt zum rockigen T-Shirt genauso wie zur eleganten Seidenbluse. Die spezielle Schnittgebung ermöglicht eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten.

Designer-7/8-Jeans Lieblingsstücke mit dem gewissen Etwas

7/8-Jeans sind nicht nur im Sommer Blickfang, sondern runden auch das herbstliche Outfit mit lässigem Slang ab. Modelle im Used-Look sind clevere Modepartner zu fetzigen Tank-Tops und Sneakers, tiefschwarze Exemplare mit trendy Reißverschlüssen an der Hosenbeinen lassen sich perfekt mit Capes&Ponchos, Beanies und Bikerboots kombinieren.
7/8 Jeans von J Brand sind vielfältig wie eh und je! Aktuell begeistern die Skinny-Modelle mit Metallic-Effekt, die einen Hauch Glam Rock versprühen. Das Label Goldsign begeistert mit neonfarbenen Denim-Stars, die Partygirls zu Jubelschreien hinreißen. 7/8-Jeans stehen für femininen Schick mit Easy-Going-Feeling – Lieblingsstücke mit dem gewissen Etwas. Ob in knalligen Farbnuancen, mit effektvollen Prints oder in dezenter Machart – eine 7/8 Jeans katapultiert jede Frau in den Modehimmel.

Charme und Sexappeal in coolen Styles

Die neuen Kollektionen beeindrucken mit Charme und Sexappeal in coolen Styles. Beinkleider im 7/8-Design lassen sich ausgezeichnet mit Blazer, Bluse oder Pulli kombinieren. Auch die Celebrities machen den Megatrend mit. Schauspielerin Kate Bosworth trägt eine verwaschene 7/8-Jeans mit fetzigen Stitchings in Kombination mit Print-Shirt und Chucks.
Model Alessandra Ambrosio macht im feuerroten Jeans-Modell eine Top-Figur und peppt den Denim-Look mit schwarzer Spitzenbluse und farblich passenden Pumps auf. 7/8-Jeans begeistern zu High Heels und als süße Styleoption zu niedlichen Ballerinas. Sie rücken jedes Outfit gekonnt in Szene und bringen den Schuh-Style voll zur Geltung. Designer 7/8-Jeans aus hochwertigen Denim-Stoffen zaubern eine feminine Silhouette und bescheren ein angenehmes Tragegefühl. Der Mix aus Used-Charme und Weiblichkeit begeistert Frauen jeder Altersklasse – ob freches Girl oder elegante Shopping-Queen.

Bootcut-Jeans

Bootcut-Jeans stehen für einen lässigen Denim-Style bei einem modischen Auftritt. Derzeit erlebt die Bootcut-Jeans ein echtes Revival. Der All-time Fashionhit repräsentiert einen lässigen Denim-Style, für einen modischen Auftritt ob in der Freizeit oder im Business.
Bootcut-Jeans punkten als wandelbare Allrounder zu jedem Outfit. Die Passform gilt seit jeher als Figurschmeichler, da der Schnitt das Bein streckt und optisch verschlankt. Modefans, die Wert auf klassische Eleganz und eine bequeme Passform legen, sind mit dieser Jeansform bestens beraten.

Designer-Bootcut-Jeans Bootcut-Jeans sind der perfekte Modepartner für angesagte Stiefel-Looks

Bootcut-Jeans erleben gerade ein fulminantes Comeback. Die zeitgemäßen Denim-Stars punkten als perfekte Modepartner für angesagte Stiefel- und High Heel Looks. Ob zu Ankle-Boots, Western-Stiefeletten oder sommerlichen Sandals – die ausgestellten Hosenbeine lassen genügend Platz für Schuh-Looks aller Couleur. Die Bootcut-Jeans von True Religion und 7 for all mankind zeichnen sich durch die Verwendung von edlen Materialien, die höchsten Tragekomfort bieten, aus. Veredelt mit auffälligen Details wie Strasssteinen und Blüten-Prints, sorgen die begehrten Trendhosen bei jeder Gelegenheit für Aufsehen. Boot-Cuts mit außergewöhnlichen Waschungen versprühen einen Hauch Western-Feeling, schwarze oder tiefblaue Modelle mit Used-Effekten sind auf jeder Party die unangefochtenen Favoriten.

Bootcut-Jeans tragen das Motto: Unkompliziert, individuell und urban

Hellblaue Bootcut-Jeans beeindrucken im relaxten Vintage-Look und bescheren entspanntes Easy-Going-Feeling. Werdende Mütter fühlen sich in Modellen mit zusätzlichen Bewegungsfalten pudelwohl. Auch die Stars können sich dem neuen Jeans-Trend nicht entziehen. Bootcut-Jeans haben aber nicht nur die Herzen der VIPs im Sturm erobert. Ob im schlichten Design oder mit auffälligen Glitzereffekten – der trendy Bootcut-Style ist der letzte Schrei am Modehimmel.

Boyfriend-Jeans

Sie scheint das lässigste Kleidungsstück der Welt zu sein und versprüht doch so viel Sexappeal: die Boyfriend-Jeans. Ihr Hosenbund sitzt tiefer als normal geschnittene Modelle, sie wirkt lässig und gerade das, gibt der Boyfriend-Jeans ihren Charme. Mal etwas weiter, mal etwas mehr Used-Look, mal mit so langen Hosenbeinen, dass ein Hochkrempeln Pflicht ist. Ihren Namen trägt sie, da sie wirkt, als sei sie eben mal aus dem Kleiderschrank des Freundes stibitzt worden.

Designer-Boyfriend-Jeans Männer – gebt Acht auf eure Hosen, die Boyfriend-Jeans ist heiß begehrt!

Dies ist natürlich nicht wirklich nötig, die Jeans-Industrie angebotene eine breite Palette an Ausführungen – speziell für Frauen. Mittlerweile ist die Boyfriend-Jeans zum Klassiker aufgestiegen, und ist in allen denkbaren Farben, Waschungen und Formvarianten erhältlich. Toll sieht sie aus mit figurbetonten Oberteilen, wodurch sich die ideale Ergänzung zu der lockeren Hosenform ergibt. Wir empfehlen: Hosenbeine bis zu den Knöcheln hochkrempeln. Kleine Frauen wählen am besten High Hell dazu, große Frauen verstärken den lässigen Look mit Ballerinas oder Sneakers. Oben noch ein eleganter Blazer, fertig ist das perfekte Abendoutfit. Unbequem wird es so ganz sicher nicht.

Boyfriend-Jeans Regel Nr. 1: Nicht zu eng und nicht zu weit!

So breit wie die Palette der Ausführungen ist, so breit ist auch die Palette der Anbieter. Die größte Auswahl bieten dabei wohl echte Denim-Labels wie Levi’s, Paige, Diesel, 7 for all mankind, True Religion oder J Brand. Ähnlich groß ist die Auswahl an Kombinationsmöglichkeiten. Dabei können wir uns durchaus auch ein bisschen was von den Promis abgucken.

Ja, zuerst haben die Stars ihren Boyfriends die Jeans gemopst

Schauspielerin Katie Holmes war eine der ersten, die sie trug. Mittlerweile ist die Boyfriend-Jeans aus den Kleiderschränken der Stars nicht mehr wegzudenken. Längst hat es die Designer Boyfriend-Jeans auch auf den roten Teppich geschafft, Schauspielerin Jessica Alba, Sängerin Gwen Stefani oder Stilikone Victoria Beckham, sie alle besitzen sie, sie alle tragen sie, das oft und gerne, in den unterschiedlichsten Kombinationen. Denn die das bequeme Teil eignet sich nicht nur für den entspannten Besuch im Café oder die Shoppingtour durch die Stadt, hierfür beispielsweise kombiniert mit einem schlichten Designer Top oder einem karierten Hemd und flachen Schuhen.

Flared Leg-Jeans

Flared Leg-Jeans sind der Trend-Look aus den wilden Siebzigern und haben sich vom gehypten Retro-Exemplar zum Klassiker entfaltet. Unverwechselbares Kennzeichen der Flared-Leg-Jeans sind die ausgestellten Hosenbeine, die einen Hauch Hippie-Flair verströmen. Ob zum süßen Ringel-Shirt oder zur feinen Spitzenbluse, mit Plateau-Pumps oder Westernstiefeln – Die Jeans mit den ausgestellten Beinen sind wandelbare Allrounder, die Frauen jede Menge Bewegungsfreiheit bescheren und Problemzonen einfach wegzaubern. Meist mit Stretchanteil versehen, wirken sie ladylike und bieten hohen Tragekomfort.

Der Flare-Leg Look der 70’s, ist ultra hip, feminin und cool zugleich

Die Schlaghose hat schon Olivia Newton-John zum genialen Hüftschwung verholfen. Mitte der Neunziger verschwanden die Hosen-Hits von der Bildfläche, jetzt erleben die Figurschmeichler ein fulminantes Mode-Comeback. Besonders die Denim-Variante ist der absolute Fashionhit. Frauen besitzen meistens einen ganzen Stapel Jeans und finden doch nicht die richtige. Eine lässige Schlaghose setzt beinahe jede Figur vorteilhaft in Szene und sollte in keinem Kleiderschrank fehlen.

Flared Leg-Jeans machen Furore von Hamburg bis New York

Auch in der Promi-Welt sind Flared Leg-Jeans ein echter Dauerbrenner. Kirsten Dunst trägt zur klassisch geschnittenen Schlaghose im Used-Look rote Keilsandaletten, Beanie und Trenchcoat. Auch Katie Holmes und Claudia Schiffer sind den kultigen Trendteilen verfallen und lassen sich vom Seventies-Feeling mitreißen.

Tipp: Kleinere Frauen sollten die High-Waisted Flared Leg Jeans Variante tragen

Flared-Leg Jeans kombiniert man optimal mit High Heels. So zaubern sie eine optische Streckung herbei und betonen die weiblichen Vorzüge genau an den richtigen Stellen. Die Flared Leg-Jeans von J Brand Jeans überraschen im cleanen Style und avancieren mit Folklore-Bluse und Plateau-Sandalen zum absoluten Highlight. Auch das Modelabel Frame Denim ist mit trendy Schlaghosen am Start, die besonders bei kurvigen Damen hoch im Kurs stehen und mit Top-Passform überzeugen.

Jeans-Shorts

Jeans-Shorts sind die absoluten Rockstars. Nicht nur auf dem Festival und auf Konzerten sind sie ein Must-Have. Auch sonst überall sorgen die Kultobjekte für einen unprätentiösen Auftritt. Die klassische und cleane Blue Jeans, tritt als kleines Kurzes – mal edel mit fein versäuberten Nähten, mal lässig und ausgefranst auf. Die Designer experimentieren so weit das Auge reicht. Die Jeans-Shorts gibt es mit ausgestelltem Bein, mit umgekrempeltem Saum, mit Applikationen oder in knalligen Farben. Die Vielfalt sorgt dafür, dass sich für jedes Bein und jeden Geschmack die passende Jeans-Shorts findet.

Jeans-Shorts sind nicht nur an heißen Tagen ein Hingucker

Kombiniert mit einer Strumpfhose und einem warmen Grob-Strick Designer Pullover, sind die coolen Klassiker auch in Herbst und Winter ein lässiger Begleiter. Mit der Kurzen kommen Ihre Beine ganz groß raus. Während bei großen Frauen die Modelle am besten auf Hüfthöhe sitzen und variabel-, entweder lässig zu Tee und Tank, oder auch elegant zu Blazer und Seidentop zu kombinieren sind, wählen kleine Frauen am besten High-Waisted Jeans-Shorts, die in der Taille sitzen, um das Bein optisch zu verlängern.

Jeans-Shorts mit Nieten, sind derzeit der absolute Eyecatcher

Die Denim-Shorts eignen sich herrlich komfortabel im Alltag oder für den Tag am Strand. Ob lässig in Boyfriend Form – so als wären sie mal eben aus dem Kleiderschrank des Freundes entwendet, ob rockig-ausgefranst im Destroyed-Denim Look oder auch als knackig sitzende Jeans Hot Pant – für jeden Anlass gibt es ein passendes Modell. Verschiedene Modehäuser haben den kleinen Star für sich entdeckt. Die Jeans-Shorts von J Brand Jeans bieten eine stetige Fülle an neuen Kreationen und klassischen Modellen. Die Denim-Shorts des Labels Current Elliott, zeichnen sich durch ihre Vielfalt aus. Von lässig über verspielt, bis hin zu trendigen Printmodellen liefert die Produktpalette alles was das Herz begehrt.

Print-Jeans

Jetzt werden die coolen Beinkleider richtig bunt! Print-Jeans sind der neue Stern am Modehimmel, der die Herzen trendbewusster Fashionistas im Sturm erobert hat. Die créme de la créme der Pret-a-Porter Modehäuser hat die Printjeans für sich entdeckt und als Exemplar für innovative und avantgardistische Druckexperimente auserkoren. Die High Fashion Labels toben sich aus und bieten mittlerweile eine breite Palette an bunten Denimhosen mit kreativen Stickereien und Druckmotiven an.

Print-Jeans – cooler Denim-Style mit Blickfang-Garantie!

Kombinieren lassen sich Print Jeans ideal zu unifarbenen Oberteilen, diese lassen die Hosen optimal wirken. Bedruckte Jeans mit auffallenden Alloverprints, opulenten Blütendekorationen und effektstarkem Animal- oder Armyprint sorgen für Abwechslung und zaubern ein Outfit, das garantiert niemand übersieht. Ob in der knackigen Skinny Jeans Version mit trendigem Blumenprint oder als süße Shorts mit funkelnden Glitzereffekten – die Modelle sind kreative Eyecatcher.

Die farbenfrohen Print-Jeans führen den neuen It-Look vor

Besonders die Luxuslabels haben richtig aufgedreht und präsentieren Print-Jeans mit fulminanter Wirkung. Die angesagten Beinkleider gehören nun zu den Must-Haves und punkten in top modernen Passformen von Straight-Leg bis Chino. Modezar Cavalli entwirft Print-Jeans mit Paisley-Mustern, die sich wie eine zweite Haut an den Body schmiegen. Auch die Print-Jeans von True Religion zaubern modebegeisterten Damen ein Lächeln ins Gesicht. Stilikonen schweben in blütenverzierten Skinny-Jeans durch die Welt und träumen vom nächsten Urlaub in der Karibik. Versace Shorts im im Ethno-Stil Used-Design sorgen für harmonisches Feeling am Strand.

Print-Jeans optimal kombinieren

Eine Print-Jeans setzt eindrucksvolle Akzente zu Strickpullover, Shirt und Bluse. Wagemutige Ladies kombinieren zur Straight-Leg-Jeans im Leo-Look gemusterte Designer Longsleeves, elegante Damen tragen zur schwarz-weiß gestreiften Caprihose dezente Oberteile in fließenden Formen. Print-Jeans sind ausdrucksstarke Modestatements in jugendlich frischen Looks, die auch die High Society Ladies in ihren Bann ziehen. Modelmama Heidi Klum zeigt sich von ihrer rebellischen Seite und kombiniert goldgelbe Animal-Print-Jeans mit High Heels und Tank-Top. Modeikone Gwen Stefanie setzt auf Blumenmuster und bringt ihre weiblichen Kurven in hautenger Skinny mit Rosenmotiven eindrucksvoll zur Geltung.

Skinny-Jeans

Die perfekte Passform, Komfort und Style – genau die Argumente für eine Investition in eine Skinny-Jeans. Skinny-Jeans sind superbequem und kombistark. Frauen können sie nach Lust und Laune immer wieder neu inszenieren. Die knackige Röhre ist seit geraumer Zeit auf den Catwalks zuhause und begeistert Ladies jeder Altersklasse. Skinny Jeans sind zum Dauerbrenner avanciert und verkörpern den figurbetonten, minimalistischen Look. Multifunktional lässt sich die Hose zu jeder Gelegenheit einsetzen und ist so ein wahres Allroundtalent.

Ob dunkle Skinny-Jeans, im Used-Design oder Jeggins-Stil – der Coolness-Faktor, ist inklusive

Große bzw schmale Frauen können die Skinny-Jeans sportlich mit Sneakers – oder gut zu flachen Ballerinas und Sandalen kombinieren. Kleine bzw kurvige Damen kombinieren die Modelle idealerweise zu High Heels, für eine Streckung und optimale Betonung der Silhouette. Die hautengen Röhren sind meistens mit Stretch-Anteilen versehen und machen jede Bewegung mit. Die Super-Skinny ist nochmal ein Stück enger und sorgt in Low-Rise Variante für Furore. Der absolute Modehype sind Skinny-Jeggins im wilden Mustermix, die garantiert überall auffallen.

Skinny Jeans sind komfortabel und kombistark – einfach klasse

Die Skinny-Jeans von Edwin, kreieren echte Klassiker in schlichten Waschungen, die zu Longsleeve und Ballerinas genauso passen wie zu Tunika und High Heels. Mit den hoch taillierten Skinny Jeans von Tiger of Sweden, shoppen echte Fashionistas Hosen in puristischem Design, die sich wie eine zweite Haut an die Körperformen schmiegen. Auch Giséle Bündchen macht bei ihrem Look keine Kompromisse und kombiniert eine weiße dsquared Skinny Jeans mit blütenverzierter Longbluse und süßen Ballerinas. Jessica Alba ist ebenfalls dem Skinny-Trend verfallen und wagt sich in knallroter Röhrenjeans auf Shopping-Tour. Auch Sarah Jessica Parker liebt ihre lilafarbene Skinny im rockigen Biker-Stil.

Straight Leg-Jeans

Denim-Looks sind en vogue. Nicht fehlen darf die Straight Leg-Jeans, ein Hosentyp mit gerade geschnittenen Beinen und bequemer Passform. Straight-Leg Jeans sind unverzichtbare Fashionpartner zu unterschiedlichen Looks. Damen wie Herren sind mit ihr bei jedem Anlass stilsicher unterwegs und fühlen sich rundum wohl. Die Allrounder-Jeans eignet sich für alle Figurtypen. Der Curvy-Typ wählt die Straight-Leg Jeans mit High-Waist Bündchen. Richtig cool wirkt die Jeans mit dem geraden Bein, mit gekrempelten Hosenbeinen, die ein Stück gebräunte Sommerhaut preisgeben.

Straight Leg-Jeans schaffen einen klassischen

Look In Szene gesetzt mit Absätzen, lässt sie die Beine länger wirken und schafft eine harmonische Gesamterscheinung. Für den casual City-Life-Look, wird der Saum in die Boots gesteckt. Ein echtes Lieblingsteil, das im Büro genauso gut aussieht wie beim Bowling. Ob zu Pumps und Shirt oder zu Stiefeln und Kaschmirpullover – als perfekte Kombinationsoption, fügt sie sich unaufdringlich in jedes Outfit ein. Die trendigen Cambio Straight Leg-Jeans treffen mit ihren verwaschenen Modellen im lässigen Style voll ins Schwarze. Straight Leg-Jeans Versace Jeans brillieren in dunkelblau und passen besonders gut zu weißen Designer Tops und gestreiften Longsleeves. Der Mega-Trend: Poppige Eisfarben, die bei Witty Knitters auf der modischen Must-have-Liste stehen.

Straight Leg-Jeans sind modische Hosenhits und gehören in jede Garderobe

Im Sommer brillieren strahlend weiße Exemplare als Eyecatcher auf der Strandpromenade, im Winter wärmen Straight Leg-Jeans in weinroten und tannengrünen Cord-Designs. Sängerin Rihanna trägt die lässigen Beinkleider zu weißer Bluse und rockigen Biker-Boots. Auch Halle Berry steht auf Straight Leg-Jeans und kombiniert das kobaltblaue Trend-Modell mit schwarzem Rollkragenpullover und High Heels im Ladies-Look.

Kleider

Designer-Kleider sind schon immer das Symbol für Weiblichkeit und Eleganz. Nur für welchen Schnitt, welche Farbe oder welches Muster soll man sich entscheiden? Ob festlich für offizielle Anlässe oder das luftige Sommerkleidchen für den Tag am Strand. Mit den schlichten Etuikleidern hat man immer das passende Outfit fürs Büro, Maxikleider sind im Sommer kaum noch wegzudenken und an Silvester, wenn es etwas mehr sein darf, greift man einfach zum Paillettenkleid. Sommerlich mit flachen Sandalen kombiniert oder in der Übergangszeit mit Strumpfhose und Boots, Kleider sind im Alltag die perfekte Abwechslung zu Jeans & Co.

Designer Kleider

Röcke und Luxuskleider wurden in der Neuzeit bis in die 60er Jahre hinein allein von Frauen getragen – und zwar im ausschließlichen Sinne. Also weniger aus modischen Gründen, vielmehr aus einem kulturellen Gebot heraus, das bis zum Aufkommen des Minirocks keine Durchlässigkeit bot. Umgekehrt waren Hosen bei Frauen also nur zweckbestimmt gestattet, zum Beispiel beim Sport.
Dies änderte sich im Anschluss an 68 drastisch, heute gibt es in der westlichen Welt für die Geschlechter keinen gesellschaftlich sanktionierten Dresscode mehr. Die moderne Frau greift je nach Stimmung, Wetter und gewünschter femininer Ausstrahlung zu Hose oder Rock, oder Designer Kleid, die je nach Mode alle möglichen Längen, Arten, Formen und Farben angebotene: Bei bestimmten Gelegenheit empfiehlt sich eher ein edles Abendkleid, zum Business-Lunch ist der Maxi-Rock ideal, mitunter darf es das schulterfreie Cocktailkleid sein, zum Oktoberfest ist ein Dirndl Pflicht – und manchmal ist einfach der knallige Leder-Minirock mit Nietengürtel die beste Wahl. Beliebte Designer bei FASHIONHYPE.com sind u.a Escada, Michael Kors, Max Mara, Etro Missoni und Valentino.

Klassische Designer-Kleider

Ein klassisches Kleid besteht nur aus einem Bekleidungsteil, das den Oberkörper und die Beine bedeckt. Während der untere Teil immer als Rock endet, angebotene das Oberteil einen großen Variationsreichtum: Schulterfrei, tiefes Dekolleté, kurze Ärmel mit Handschuhen, Spitzen – je nach Moral, Anlass und Mode bieten sich die unterschiedlichsten Looks an.
Im Gegensatz zu früher sind Casualkleider heute nicht mehr so verbreitet. Waren Röcke und Kleider für Frauen bis vor etwa 40 bis 60 Jahren obligatorisch, trägt die Frau von heute Designerkleider entweder in der warmen Jahreszeit oder zu festlichen und besonderen Anlässen – um sich zu schmücken und sich ein feminines, attraktives Aussehen zu verleihen. Bekannte Kleidermarken sind unter anderem Marc Cain, Karen Millen & Co. Diese Bekleidungsfreiheit nahm im 20. Jahrhundert in dem Maße für Frauen zu, wie die Bedeutung des Kleides als maßgebliches weibliches Obergewand im Speziellen abnahm und sich die Differenzen zwischen den einzelnen Kleiderarten ganz allgemein auflösten. „Anything goes“ heißt die Devise, es wird getragen, was gefällt und Spaß macht.

Abendkleider

Wer denkt bei extravaganten langen Roben nicht automatisch an glamouröse Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Oscars oder andere Gala-Events. Für Hochzeiten, die Oper oder andere besondere Anlässe sind lange Abendkleider genau die richtige Wahl.
Manchmal muss es einfach der große Auftritt sein und das nicht unbedingt in einem schlichten, schwarzen Kleid. Besonders an Abenden wie Silvester dürfen die Kleider üppig mit Pailletten oder in auffälligen Farben glänzen. Auch bei der Bustier- und Rockform gibt es zahlreiche Varianten. High-Heels und eine Abendclutch runden den eleganten Look ab.

Designer-Abendkleider

Das berühmteste Cocktailkleid der Welt? Das kleine Schwarze, das durch Audrey Hepburn und „Frühstück bei Tiffany‘s“ in den 50 Jahren sehr berühmt wurde und praktisch eine ganze Generation begeisterte. Es ist allerdings auch heute noch weit verbreitet. Ein elegantes Cocktailkleid ist gedacht für kleine festliche Anlässe wie beispielsweise ein Stehempfang; es wird dadurch definiert, dass es nicht so aufwendig ist wie ein Abendkleid, aber femininer und glamouröser als Casual-Look. Das Cocktailkleid ist sehr körperbetont geschnitten, reicht höchstens bis zu den Waden und besitzt ein dezentes Dekolleté. Top zu kombinieren mit einem kurzen Jäckchen oder einer Clutch.
Die Form des Abendkleides geht auf Coco Chanel zurück, die das kleine Schwarze erfand: klassisch-eleganter Schnitt, maximal Knielänge und neutrales Schwarz. Häufig verwendete Stoffe sind Viskose oder Chiffon. Abendkleider – wie von Alberta Ferretti – sind dagegen wesentlich luxuriöser und reichen bis zu den Füßen. Im Schnitt sehr schlank und mit akzentuierter Taille, dazu am besten eine Perlenkette. Lange robenartige Abendkleider wie zum Beispiel vom Luxuslabel Erdem sieht man auf den Roten Teppichen dieser Welt und verzaubern Stars und Sternchen weltweit. Das Label Young Couture by Barbara Schwarzer hingegen designt festliche Abendkleider, die meist knielang sind, mit Spitze verziert und in der Taille gebunden.

Blusenkleider

Blusenkleider bieten eine super Alternative zur oft streng wirkenden klassischen Bluse und sind dennoch nicht zu festlich, wie beispielsweise ein Cocktailkleid. Romantisch werden die Kleider mit Blümchen oder Punktemuster. Ein Freizeitlook wird mit Streifen oder Jeansmaterialien perfekt. Kombiniert mit einem Gürtel schafft man eine weibliche Silhouette, auch Kleider mit Raffungen erzielen diesen Effekt. Offen getragen ersetzt ein Blusenkleid ganz einfach den Cardigan und egal, ob Sommer oder Herbst, diese Kleider sind eine aufregende Variante zum schlichten Alltagskleid.

Designer-Blusenkleider

Blusenkleider in einem klassischen Weiß, aber auch in tollen bunten Farben, sehen absolut edel und fashionable aus. Etwas weiter geschnitten und mit einem tollen Gürtel in der Taille fixiert ergeben sie im Sommer ein hübsches Outfit für jeden Tag. Aber auch mit einer Strumpfhose und einem Cardigan darüber wirken Blusenkleider immer sehr schön. Den zugleich lässigen und femininen Look, der durch hübsche Blusenkleider entsteht, lieben auch die Stars. Rihanna beispielsweise, die ja auch für ihre extravaganten modischen Kombinationen bekannt ist, trägt gerne Blusenkleider und wertet diese mit Schmuck und Accessoires zusätzlich auf. Aber auch bekannte Models und Stars wie Amber Valletta tragen diese hübschen Kleider.

Blusenkleider für einen ganz besonderen Auftritt

Blusenkleider erhalten ihre ganz besondere Raffinesse auch dadurch, dass sie auf ganz viele unterschiedliche Arten gestylt werden können. Ein klassisches eng anliegendes Blusenkleid beispielsweise sieht toll zu Ballerinas aus, kombiniert mit kleinen Perlenohrringen. So entsteht ein ganz puristischer und zugleich sehr schöner Look.
Bunte oder in gedeckten Farben gehaltene Blusenkleider, wie es sie auch von ganz bekannten Marken wie beispielsweise Jil Sander zu kaufen gibt, kann man auch toll zu Stiefeln und Leggings tragen. So entsteht ein sehr schöner legerer Look für den Alltag. Auf diese Weise lassen sich mit Blusenkleidern auch immer wieder ganz neue Akzente setzen und man kann den eigenen Stil zu etwas ganz Besonderem machen.

Vielfältige Kombinationsmöglichkeiten entdecken

Wer Spaß an Mode hat, dem wird es sicherlich gefallen, die verschiedenen Stylingmöglichkeiten von Blusenkleidern zu entdecken und auszuprobieren. Gerade Schmuck wie große goldene Ketten und Armreifen oder Perlen verleihen Blusenkleidern noch einmal ein ganz neues Erscheinungsbild.
Auch gemusterte Blusenkleider, mit einem süßen Karomuster beispielsweise oder ganz verspielt mit Blumenprints, machen absolut etwas her und sorgen für einen tollen Blickfang. Auf diese Weise werden Blusenkleider zum Highlight eines jeden Looks und lassen in stilistischer Hinsicht keine Wünsche offen.

Alltagstauglich und Partyoutfitt

Blusenkleider sind etwas für jeden Tag, aber auch festlichere Outfits sehen mit ihnen sehr schön aus. Modelle von Peter Hahn, Jil Sander und Joop sorgen für einen noblen Auftritt. Am Abend wirken Blusenkleider mit kleinen Rüschen, einem raffinierten Ausschnitt und einer sehr femininen Schnittform edel und sinnlich. Sie unterstreichen die weibliche Silhouette und sehen toll zu High Heels und Pumps aus. Auch aus einem zart schimmernden Satin-Stoff sind Blusenkleider ein toller Hingucker.

Cashmere-Kleider

In der kalten Jahreszeit sind Cashmere-Kleider genau das Richtige, um warm und stilsicher den Temperaturen zu trotzen. Ob als einfaches Basic oder mit aufregenden Verzierungen, mit einem Kleid aus der kuschelweichen Wolle der Kaschmirziege aus dem Himalaya Gebirge liegt man nie falsch.
In Sachen Form und Farbe ist die Auswahl riesig, denn es kann zu schlichten Wickelkleidern oder Minikleidern in Knallfarben gegriffen werden. Entweder als reines Cashmere-Produkt, oder mit Merino- oder Schafswolle gemischt, in diesen Kleidern fühlt man sich einfach sofort wohl.

Designer Cashmere-Kleider – Modeträume für anspruchsvolle

Fashionistas Cashmere ist edel und schmiegt sich seidig zart an die Haut. Die außergewöhnlichen Wollkleider zaubern einen exklusiven Look mit Luxusfaktor.
Süße Minikleider mit Wasserfallkragen oder Wickelkleider mit goldenen Applikationen entzücken Frauen jeder Altersklasse. Die neuen Kollektionen machen Furore in extravaganten und klassischen Cuts, in dezenten und leuchtenden Farbnuancen.

Luxus-Looks in kunstvollen Designs

Das flauschige Fell der Kaschmirziege eignet sich perfekt zur Verarbeitung und ist eines der hautfreundlichsten Materialien. Haute Couture-Designer wie Chanel, Versace und Karl Lagerfeld präsentieren in jeder Saison Luxus-Looks in kunstvollen Designs, die Frauenherzen höherschlagen lassen. Langärmelige Cashmere-Kleider in schwarz-grauer Color-Blocking-Optik sind mit glänzenden Perlmuttknöpfen veredelt und passen ausgezeichnet zu Designer Blazer, High Heels und Clutch.
Midikleider in pastellfarbenen Designs avancieren mit Seidentuch und kniehohen Stiefeln zum absoluten Hingucker. Ein Cashmere-Kleid beschert ein unverwechselbares Tragegefühl und angebotene Komfort auf höchstem Niveau. Ob sportliches Girl oder elegante Lady – die wollweichen Modehits sind in facettenreichen Styles erhältlich, die jeden Typ perfekt in Szene setzen.

Kuschelweiche Begleiter bei jeder Gelegenheit

Cashmere-Kleider sorgen an kalten Wintertagen für ein molliges Feeling. Ob in gerader Schnittform und dezenter Farbgebung oder im angesagten A-Linien-Look und in knalligen Nuancen – die kuschelweichen Begleiter sind bei jeder Gelegenheit tragbar.
Im Büro erregen himmelblaue Wollkleider mit Rundhalsausschnitt ungeteilte Aufmerksamkeit, auf Partys gehören rote Cashmere-Kleider mit auffälligen Paspelierungen zu den Stars, und beim Kuscheln auf dem Sofa sorgen bequeme Modelle mit weiten Raglanärmeln für den Wohfühlfaktor.
Schauspielerin Katja Flint setzt ihre weiblichen Reize in einem schwarzen Cashmere-Kleid in Szene und rundet den Style mit roter Abendtasche ab. Sängerin und Tänzerin Jennifer Lopez schwebt mit einem gestreiften Wickelkleid über den roten Teppich, das mit atemberaubendem Dekolleté verzaubert. Selbst bei wärmeren Temperaturen angebotene der feine Stoff ein angenehmes Tragegefühl. Tagsüber kombiniert mit Stiefeln und Lederjacke, wandelt sich ein Cashmere-Kleid abends zum richtigen Hingucker mit ein Paar Pumps und Statement Accessoires.

Cocktailkleider

Das Cocktailkleid ist schon lange nicht mehr nur das berühmte „Kleine Schwarze“. Es kommt in den verschiedensten Farben und Formen, von der A-Linie bis zum hautengen Bodycon-Dress, daher. Wie schon von Coco Chanel kreiert, reicht es aber immer noch höchstens bis zur Wade.
Cocktailkleider sind weder zu casual noch zu elegant, wie die aufwändigeren Abendkleider. Kombiniert mit Ballerinas und einem dünnen Jäckchen passt das Cocktailkleid perfekt zu einer legeren Party oder einem Dinner mit Freunden. Abendtauglicher wird es mit Stilettos und auffälligem Schmuck.

Designer Cocktailkleider

Cocktailkleider sind echte Mode-Klassiker, die im Kleiderschrank keiner Fashionista fehlen dürfen. Erfunden wurden die sinnlichen Stücke, die traditionell maximal bis zur Wade reichen, von keiner Geringeren als Coco Chanel. Aus ihrer Feder stammt auch das wohl bekannteste aller Cocktailkleider – das Kleine Schwarze – das dank Stilikone Audrey Hepburn in den 50er Jahren zum absoluten It-Piece wurde. Doch auch heute sind die taillierten Alleskönner nicht aus der Fashion-Welt wegzudenken!

Designer Cocktailkleider – das Material macht’s

Egal, ob aus Seide, Spitze, Chiffon oder Taft – Cocktailkleider verfehlen nie ihre Wirkung. Sie sind stets elegant und sophisticated! Die Variationen reichen von klassischen Trägerkleidern über Bustier- und asymmetrische Designs bis hin zu Kleidern mit Schößchen, Volants oder aufwändigen Rüschen und kommen in allen Farben daher. Zudem gibt es auch Cocktailkleider mit Pailletten, Schmucksteinen oder opulenten Perlenverzierungen.

Cocktailkleider rocken den Red Carpet

Selbst die größten Stars des Showbusiness hüllen ihre Luxuskörper liebend gern in Cocktailkleider. „Desperate Housewives“-Star Eva Longoria, R’n’B-Queen Beyoncé Knowles und Topmodels wie Heidi Klum oder Gisele Bündchen setzen ihre Traumkurven auf den roten Teppichen der Welt durch Cocktailkleider perfekt in Szene.
Auch die britische Herzogin Kate Middleton und First Lady Michelle Obama vertrauen bei festlichen Anlässen auf den femininen Alleskönner. Dabei können die berühmten Fashionistas aus Entwürfen aller Star-Designer wählen, denn Cocktailkleider findet man heute auf sämtlichen Laufstegen: Egal ob bei Prada, Dolce & Gabbana, Oscar de la Renta oder DKNY Cocktailkleider – der Klassiker wird immer wieder neu erfunden!

Crêpe-Kleider

Das Crêpe-Material entsteht beim Weben durch das unregelmäßige Verflechten des Fadens oder durch stark überdrehte Garne, die sich beim Waschen kringeln. Durch die raffinierten Stoffe sind Crêpe-Kleider auch ohne auffällige Muster und Verzierungen ein absoluter Hingucker.
Die luftig-leichten Materialien sind sowohl abends als auch tagsüber elegant und weiblich. Aber auch ein Mix aus Stretch-Crêpe, Woll-Crêpe oder Jacquard-Crêpe ist möglich. Entweder als Etuikleid fürs Büro oder ein T-Shirt-Kleid aus Stretch-Crêpe für den Sommerabend mit Freunden, Kleidung aus Crêpe mit seiner krausen Optik macht jedes Outfit automatisch besonders.

Designer Crêpe-Kleider

Frauen auf der ganzen Welt haben ihr Faible für Designer Crêpe-Kleider entdeckt und zelebrieren den ganz großen Auftritt. Die femininen Stylepartner bestehen aus besonderen Stoffen in krauser Optik. Der auffällige Krepp-Effekt wird durch die Verarbeitung überdrehter Garne erreicht. Die exklusiven Kreationen sind genau das Richtige für besondere Events und betonen weibliche Vorzüge mit Stil und Raffinesse.

Luxuriöse Crêpe-Kleider – exklusive Kreationen für besondere Events

Ob in farbenfrohen Aqua-Designs oder in dezenten Nude-Tönen, mit tiefem Dekolleté oder mit schwingenden Röcken – Crêpe-Kleider sind die Stars auf jeder Party und beim Ausflug ins Eiscafé.

Echte Schmuckstücke in atemberaubenden Designs

Crêpe-Kleider betören mit hauchzarter Optik und charmantem Flair. Die femininen Fashionhits sind echte Schmuckstücke in atemberaubenden Designs, die jeden Betrachter verzaubern. Smaragdgrüne Wickelkleider von Chloé verführen mit romantischen Drapierungen, taillierte Cocktailkleider von Victoria Beckham sind aus fließenden Crêpe-Chiffon-Stoffen gefertigt und leuchten in fröhlichem Orange.
Designer Michael Kors präsentiert schmale Crêpe-Kleider in Corsagenform, die mit effektvollen Manschetten und Glitzersteinen für Aufregung sorgen. Entzückende Sommerkleider mit opulenten Blütenmustern und süßen Schleifen versprühen mädchenhaften Charme, zauberhafte Partykleider aus plissierten Crêpe-Stoffen in Beerentönen schmeicheln der weiblichen Silhouette. Ob verspielt oder elegant – Crêpe-Kleider aus zarten Geweben sind zu jedem Anlass ladylike.

Oscarreife Roben mit femininer Ausstrahlung

Kurze Cocktailkleider und bodenlange Abendkleider aus Seide oder Organza schmeicheln jeder Frau und verführen mit sinnlicher Note. Crêpe-Kleider sind zu jeder Tages- und Nachtzeit nobel, schick und elegant. Die oscarreifen Roben mit der femininen Ausstrahlung gehen auch an den Clebrities nicht vorbei.
Helen Hunt erschien im dunkelgrünen Crêpe-Kleid mit feinen Spitze-Elementen zur Filmpremiere, Jennifer Lopez gewährt in einem himmelblauen Abendkleid aus Crêpe-Satin tiefe Einblicke. Und US-Sängerin Katy Perry hinterlässt Eindruck im türkisfarbenen Knotenkleid, das ihre Kurven perfekt in Szene setzt. Die Designer treffen mit den neuen Kollektionen voll ins Schwarze.

Etuikleider

Der gradlinige, aber dennoch figurbetonte Schnitt macht das Etuikleid zur perfekten Wahl, wenn es um Businesstermine oder Dinnerpartys geht. Der unaufgeregte Look durch einen meist waagerechten Ausschnitt lässt das Kleid edel und seriös wirken.
Nicht verwunderlich, dass Etuikleider mit dem „Kleinen Schwarzen“, dem berühmten Cocktaildress von Coco Chanel, verwandt sind. Dennoch muss ein Etuikleid nicht unbedingt einfarbig sein. Verschiedene Farben, Muster und auch Materialien geben dem schlichten Schnitt die gewisse Note. Besonders in den 60er Jahren wurde das Etuikleid durch Stilikonen wie Audrey Hepburn oder Jackie Kennedy berühmt.

Designer-Etuikleider

Sie strahlen Exklusivität und eine schlichte Eleganz aus – die Etuikleider. Und genau das hat sie zu einem zeitlosen Modeklassiker gemacht. Anfang der 1930er Jahre wurden die Etuikleider von der Designerlegende Coco Chanel erstmals kreiert. Und schon damals war die gesamte Modewelt mehr als begeistert. Schließlich lassen die schnörkellosen Etuikleider ihre Trägerinnen zu einem Blickfang werden, der einfach überall auffällt.
Die geraden Schnittlinien und der runde Ausschnitt überzeugten schon große Hollywoodstars wie z. B. Audrey Hepburn oder die Firstlady Jackie Kennedy. Beide Frauen machten die Etuikleider auf dem gesamten Globus bekannt. Eine weitere prominente Anhängerin ist Mode-Ikone Victoria Beckham. Sie liebt den klassischen Style der Etuikleider und zeigt sich gerne feminin und mit einer perfekt geformten Figur.

Elegant, exklusiv & edel – die neuen Etuikleider

Etuikleider sind stilvoll und lassen sich zu vielen Anlässen tragen. Ihr eleganter Look passt z. B. perfekt ins Theater und in die Opern, ins Business, in den Club oder zur Hochzeit. In Sachen Kleiderlänge werden die Etuikleider meist bis zum Knie gearbeitet. Allerdings sind auch ganz kurze oder etwas längere Versionen immer wieder gefragt.
Aufgrund ihrer Schlichtheit lassen sich Etuikleider perfekt mit extravaganten Accessoires kombinieren. Sehr gut funktionieren hier z. B. verschiedene Schmuckstücke. Von der schimmernden Perlenkette über goldene Armbänder bis hin zu einem Diadem aus funkelndem Strass. Tipp: Trendy Taschen zählen ebenfalls zu den Musthaves. Aktuell angesagt ist auch weiterhin die Clutch. Diese sollte am besten in einer auffälligen Kontrastfarbe ausgewählt werden – als Eyecatcher.

Traumhafte Etuikleider – für jede Gelegenheit

Sie kommen in edlem Satin, feinster Seide oder strukturiertem Baumwolljacquard daher. Ganz klar, dass diese auch in den Sortimenten vieler Designer und Modelabel zu finden sind. Stella McCartney, Calvin Klein, Dsquared2, Prada, Karl Lagerfeld oder auch Valentino haben sich von den Etuikleidern inspirieren lassen und ihre ganz eigenen Kreationen geschaffen.
Schwarz bleibt auch weiterhin einer der Klassiker – gefolgt von Weiß und Ecru. Weitere Trendfarben sind u. a. Camel, Gelb, Koralle, Lila, Rot oder auch Smaragdgrün. Übrigens – passend zum Look der Etuikleider können Blazer oder Trenchcoat optimal kombiniert werden. Und damit nicht genug – bei den Schuhen schwören kleinere Frauen auf höhere Absätze. Denn Pumps oder High Heels verleihen den Beinen echte Modelmaße. Wer größer gewachsen ist, der kann zum Etuikleid auch elegante Ballerinas oder schicke Booties tragen.

Freizeitkleider

Legere Eleganz für jeden Tag bieten Freizeitkleider. Sie sind in allen Farben und Formen erhältlich. Tageskleider können super für verschiedene Anlässe gestylt werden. Für die Erledigungen des Alltags mit süßen Espadrilles kombiniert sind sie den ganzen Tag bequem und sehen trotzdem gepflegt aus. Mit schlichten Pumps sind sie für den Bürojob angemessen und mit glitzernden Sandaletten sind sie der Hingucker bei der After-Work-Party.
Freizeitkleider wirken feminin und zaubern im Nu ein hübsches, bequemes Outfit, dass Sie perfekt durch den Alltag begleitet. Und das ganz unabhängig von Jahreszeiten und Wetterlagen, denn Freizeitkleider sehen mit einer warmen Strumpfhose und Stiefeln gansuso toll aus, wie im Sommer mit Sandalen.

Jacquard-Kleider

Ob opulente Muster oder schlichte Designs, um Jacquard kommt Frau nicht mehr herum. Bereits 1805 von Joseph-Marie Jacquard erfunden, feiert die Webtechnik jetzt ihr Revival. Große Blumenmuster in auffälligen Farben oder opulente Stickereien in Metallictönen für das Cocktail-Event machen die Jacquard-Kleider zum Highlight – ganz ohne weiteren Schmuck oder andere Accessoires.
Angenehm auf der Haut wird Jacquard zu unserem Lieblingsbegleiter, im Sommer und in den kälteren Jahreszeiten! Im Herbst lösen dezente Beeren- und Mochatöne den Pastelllook des Sommers ab und bezaubern weiterhin mit tollen Webmustern.

Designer Jacquard-Kleider

Schicke Damenkleider stylen Ladies in allen Lebenslagen mit Stil und Klasse. Neben luftigen Sommerkleidern und bodenlangen Abendroben stehen Jacquard-Kleider ganz oben auf der Must-have-Liste. Jacquard-Stoffe begeistern mit auffälligen Farbstrukturen und schmiegen sich besonders angenehm an die Haut.

Jacquard-Kleider – zauberhafte Trendsetter in einzigartigen Mustermixen

Die neuen Kleider sind die perfekten Pendants zu Designer Pumps und Stiefeln – zauberhafte Trendsetter in einzigartigen Mustermixen, die Frauen jeder Generation begeistern.
Kleider im Jacquard Strick-Design sind in aufregenden Farbnuancen erhältlich, ob als Minikleid im moccabraunen Ethno-Look oder als schlichtes Etuikleid in zarten Pastelltönen. Ein Jacquard-Kleid ist der Hingucker im Business und beim Treffen mit Freundinnen.

Echte Lieblingsstücke zum Schwärmen

Topmodische Jacquard Kleider sind echte Lieblingsstücke zum Schwärmen und zaubern jeder Frau ein Strahlen ins Gesicht. Die Designer bei Erdem präsentieren rosafarbene Modelle im klassischen Mustermix, die an kühlen Herbsttagen für mollige Momente sorgen.
Auch im Sommer sind farbenfrohe Jacquard-Kleider gefragte Stylepartner. Ärmellose Tunikakleider von Alice + Olivia sorgen im beige-braunen Azteken-Design für neidische Blicke im Eiscafé. Auch das Berliner Label Kala entzückt die Damenwelt. Schwarze Minikleider mit opulenten Jacquardmustern und transparenten Einsätzen umschmeicheln die weibliche Silhouette und avancieren in Kombination mit schwarzen Lackpumps zur aboluten Augenweide. Die Designer haben alles gegeben und Kleider kreiert, die Damen aus Hamburg, Paris und New York zu umjubelten Stilikonen machen.

Fantasievolle Farben und abwechslungsreiche Schnitte

Jacquard eignet sich hervorragend zur Verarbeitung und verfügt über exzellente Materialeigenschaften. Schicke Jacquard-Kleider überraschen mit fantasievollen Farben und abwechslungsreichen Schnitten. Schmale Midikleider mit Wasserfallkragen im bunten Retro-Look betonen weibliche Kurven und bezaubern mit beeindruckendem Dekolleté.
Matt glänzende Jackenkleider in taillierter Form und schwarz-roter Optik sind elegante Begleiter bei allen Tagesanlässen. Auch die VIP-Ladies lieben Jacquard-Kleider. Hollywood-Star Nicole Richie sorgt im schwarzen Minikleid mit Rückenausschnitt für Applaus, Moderatorin Birgit Schrowange genießt ihren großen Auftritt im blau-weißen Jacquard-Look, den sie mit blitzendem Schmuck aufpeppt.

Jeanskleider

Das beliebte Jeans Material ist ein Alleskönner! Schon vor Jahrzehnten der Favorit unter den Fashionistas, feiert das Jeanskleid nun sein Comeback und ist wieder ganz vorn auf den Catwalks mit dabei!
Detailverliebt wie nie zuvor, begeistern uns die Denimklassiker der Zukunft, denn die Top-Liga der Designer widmet sich derzeit in aller Breite der Kreation des perfekten Jeanskleides. Trendikonen wie Alexa Chung und Victoria Beckham machen es seit geraumer Zeit vor und wählen das Jeanskleid als Begleitung für den Stadtbummel oder die Sommerparty.

Jeanskleider sind das Must-Have der Saison

Das Motto der Saison heißt: “Nimm Denim”! Die lässige Komponente des robusten und klassischen Jeans-Materials, sorgt für den locker-stilsicheren Auftritt, ob auf dem Festival oder casual im Alltag. Die neuen Damen-Jeanskleider gibt es jetzt in allen Formen und Variationen. Klassisch im Dark-Denimlook lassen sie sich edel mit Designer-Ballerinas kombinieren. Ultra angesagt sind jetzt Modelle mit bunten Stickereien oder ausgewaschenen Printmotiven.
Doch ob detailverliebt mit Raffungen oder dezent im Hemdblusenstil, im luftigen Jeanskleid von Current Elliott, macht Frau gerade bei heißen Temperaturen eine gute Figur. Für alle die noch lässiger mögen, eignet sich Latz-Variante im 90’s Stil. Lässig, ein lockeres Baumwoll T-Shirt von American Vintage darunter kombiniert, flaniert es sich komfortabel durch den Sommer. Bei kühleren Temperaturen ist die Kombination von Longsleeves zu empfehlen!

Jerseykleider

Jerseykleider sind automatisch sportlich? Falsch! Vor allem durch die verschiedensten Muster wie Blumenprint, Polka Dots oder Animalmuster werden sie zum Alleskönner im Kleiderschrank. Aber auch schlicht und unifarben passt das Jerseykleid einfach immer.
Durch verschiedene Materialdicke können wir die Kleider sowohl im Sommer als auch im Winter tragen. Jetzt muss man sich nur noch entscheiden, ob man zum sexy Wickelkleid greift oder einfach zum bequemen Shirtkleid. Kombiniert mit Boots und Strumpfhose oder an wärmeren Tagen zu Sandalen, passen sie einfach immer.

Designer Jerseykleider

Kleider sind die Hingucker auf Partys, beim Shopping und im Business. Doch nicht jedes Kleid ist schick und praktisch zugleich. Zu den Top-Favoriten in der weiblichen Garderobe gehören Jerseykleider. Die modischen Klassiker sind feminine Alleskönner mit Bequem-Faktor und schmeicheln jeder Frau. Die weichen Stoffe sind besonders elastisch und anschmiegsam.

Jerseykleider – feminine Alleskönner mit Bequem-Faktor

Das Plus: Mit einem Jerseykleid lassen sich im Schnelltempo ein paar überflüssige Pfunde wegmogeln. Die neuen Kollektionen überraschen mit außergewöhnlichen Farbkreationen und einer bunten Vielfalt an Schnittgebungen. Ob im lässigen Casual-Style oder im eleganten Abend-Design – modebegeisterte Fashion-Queens finden garantiert ihr Lieblingsmodell.

Unkomplizierte Trendsetter in zeitlos schönen Designs

Jerseykleider verzaubern mit Schick, Stil und Pep. Die unkomplizierten Trendsetter sind in zeitlos schönen Designs erhältlich und lassen sich nach Lust und Laune kombinieren. Modelle in schnörkellosen Cuts und mit dezenten Details präsentiert Trendlabel PINKO.
Nachtblaue Langarmkleider und lilafarbene Jackenkleider sind mit transparenten Einsätzen versehen und unterstreichen die weibliche Silhouette mit einem Schuss Raffinesse. Die Designer bei Andrea & Renato kreieren Jerseykleider in Wickeloptik und mit aufregenden Polkadot-Prints, die jeden Betrachter faszinieren. Patrizia Pepe präsentiert feuerrote Jerseykleider mit funkelnden Pailletten, die perfekten Tragekomfort bieten und auf jeder Party die Moderenner sind. Ob mit Pumps und Clutch kombiniert oder mit Wollstrumpfhose und Cape – ein Jerseykleid lässt sich immer wieder neu inszenieren.

Wandelbare Kombipartner – mal sportiv, mal ladylike

Die Weichheit von Jerseykleidern lässt Frauen dahinschmelzen. Die Designer verwenden für die Verarbeitung leichte Baumwolle und zarte Seide. Ob luftiges Sommerkleid oder molliges Trägerkleid – Jerseykleider sind wandelbare Kombipartner, die mal sportiv, mal ladylike daherkommen.
Gymnastik-Ikone Magda Brzeska fasziniert in Chanel-Schick und trägt zum senfgelben Glitzerkleid schwindelerregend hohe Sky Heels. Die Highlights der Saison: Midikleider in A-Linien-Form mit floralen Mustern, auffälligen Applikationen und glitzernden Steinen, die bei jeder Gelegenheit Eindruck hinterlassen.

Lederkleider, Das “Kleine Schwarze” aus Leder?

Genau das kreiert einen Mix aus rockigem Look und der klassischen Eleganz des Kleides aus der Feder von Coco Chanel. Am besten trägt man die Lederkleider als Microkleid im Shiftstil oder als Bustierkleid in Midilänge.
Für ein kleines Romantik-Upgrade sorgen Rüschen- und Spitzeneinsätze. Das Lederkleid muss aber nicht immer rockig und verrucht aussehen. Auch in zarten Nudetönen oder Knallfarben, wie Gelb und Rot, sind die Kleider ein echter Hingucker. Wem der all-over Lederlook zu viel ist, der greift einfach zu einem eleganteren Wildlederkleid oder einem Modell mit dezenteren Lederdetails.

Designer-Lederkleider

Leder ist das wohl verführerischste Textil unserer Tage. Schon früher sorgte das Material für Furore und war vor allem bei Bikern und Rocklegenden ein Trend ohne Ablaufdatum. Zum Glück müssen wir uns heute keinen zwielichtigen Banden anschließen, um in Leder eine richtig gute Figur zu machen und auch auf Nieten und Fransen kann verzichtet werden.
Aber die wahren Fashionistas haben längst den Mehrwert von Fransen und einem ultra coolen Look erkannt und kleiden sich ganz in Rolling Stones Manier. Stilsicher werden so Festivals und Shopping-Trips gerockt. Ein Irrglaube ist jedoch, dass Lederkleider nur für den coolen Chic taugen. Das Material kann soviel mehr und schlägt in klassischen Schnitten und puristischen Linien auch mal ganz leise Töne an. Ein elegant geschnittenes Lederkleid, vielleicht in Form eines Cocktailkleides, inszeniert den ganz großen Auftritt am Abend und ist ein Trend mit Bestand.
Ladylike und auch ein bisschen sexy wirkt ein solches Kleid immer. Die Wahl fällt bekanntlich schwer und zwischen Wild- und Glattleder mag sich keiner gern entscheiden; zum Glück sind Lederkleider unendlich wandelbar und ebenso vielfältig wie unser Leben.

Maxikleider

Um Maxikleider kommt man in den Sommermonaten einfach nicht herum. Lässig kombiniert mit Sandalen und Jeansjacke oder in auffälligen Printmustern ist man mit einem Griff in den Schrank sofort passend gestylt. Schon lange trägt man die langen Kleider nicht mehr nur auf Abendveranstaltungen.
Aus Materialien wie legerem Jersey oder luftigem Chiffon sind sie perfekt für die Shoppingtour in der Stadt und die anschließende Strandparty. Kombiniert mit Accessoires im Boho-Stil versprüht das Maxikleid sofort lässigen Hippie-Charme. Eleganter wird es mit einer Clutch und Sandaletten.

Designer-Maxikleider

Kleider sind die femininste Art und Weise sich zu kleiden, und Maxikleider sind der Inbegriff von Weiblichkeit. Assoziationen, Wünsche und Träume werden durch wallende, weich fallende Maxikleider geweckt. Unendlich facettenreich und von tausend Stilrichtungen geprägt, erobert jetzt das längste aller Kleider unsere Modeherzen. Denn längst ist das Maxikleid mehr als ein Hochzeitstraum in Weiß oder eine elegante Abendrobe. Längst erobert der Hippie-Look und modische, kunterbunte Trends die große Leinwand der Maxikleider.
Auch die Designer lieben die Gestaltungsmöglichkeiten, die solche Kleider bieten. Seit Jahrzehnten gilt es als die hohe Kunst, Maxikleider für den Tag, den Abend und die Nacht zu entwerfen. Immer anders und immer neu kreieren Designer wie Alexander Wang und Roberto Cavalli Roben für besondere Auftritte und große Diven. In-Labels wie Acne und Juicy Couture spielen mit Leichtigkeit, mit den zarten Elementen des Boho-Chic und hauchen den Maxikleidern jungen, frischen Charme ein. Heute tragen wir nicht mehr nur zu einem Anlass das beliebte Maxikleid.

Midikleider

Nicht kurz, nicht lang – eben genau die aufregende Lösung für Unentschlossene. Schon die First Lady Jackie Kennedy und andere Stars der 60er Jahre schwörten auf die wadenlangen Kleider.
Midikleider sind der Inbegriff von Weiblichkeit und Eleganz. Folgten erst die knappen Minikleider und dann wallende Maxidresses, setzen wir jetzt auf die goldene Mitte. Stilsicher mit einem Midi-Etuikleid im Büro oder auch abendtauglich durch Verzierungen aus Spitze oder Strass, knielang ist schon lange nicht mehr langweilig und bieder. Auch im Sommer sieht man immer mehr leichte Midikleider anstatt der beliebten kurzen Kleidchen.

Designer Midi-Kleider

Midikleider feiern derzeit ein aufsehenerregendes Comeback und begeistern Frauen jeder Generation. Die wadenlangen Klassiker sind nicht zu kurz und nicht zu lang, lassen sich mit High Heels oder Stiefeletten kombinieren und machen zu jedem Anlass eine Top-Figur.
Midikleider der neuen Generation sind in hocheleganten und lässigen Formen zu haben, im schmalen Etui-Stil oder im locker fallenden Lagenlook.

Midikleider – nicht zu kurz und nicht zu lang

Die schicken Stylehits leuchten in den schönsten Farben und überraschen mit raffinierten Details. Midikleider sind immer en vogue und unterstreichen die Weiblichkeit mit stilvoller Attitüde.

Charmanter Look in zeitloser Eleganz

Midikleider waren schon zu Zeiten von Jackie Kennedy und Marilyn Monroe die Stars auf dem Tanzparkett. Die wadenlangen Modestücke verkörpern einen charmanten Look in zeitloser Eleganz. Kreative Köpfe bei Frock and Frill designen atemberaubende Abendkleider mit funkelnden Glitzereffekten im Art-Déco-Stil, der an die Goldenen Zwanziger erinnert.
Mehrlagige Retro-Kleider von Lipsy begeistern im glockenförmigen Romantik-Look und avancieren in Kombination mit Sonnenbrille und Keilsandaletten zum sommerleichten Trend-Outfit. Extravagant dagegen die schwarzen Etuikleider von Bottega Veneta, die rasante Kurven ins beste Licht rücken und einen Hauch Dramatik versprühen. Ob Midikleider im kuscheligen Strickdesign oder fließende Chiffonkleider mit Flatterärmeln – die knielange Kleiderform ist zu jeder Jahreszeit ein Hingucker.

Die mittlere Variante steht jeder Frau

Erst waren es die knappsten Minis, dann kamen wallende Maxi-Modelle – jetzt laufen Midikleider ihren kurzen und langen Geschwistern den Rang ab. Die mittlere Variante steht jeder Frau, kaschiert geschickt ein paar Pfunde und betont gleichzeitig die weiblichen Vorzüge.
Auch die Society-Ladies haben den neuen Trend erkannt und zeigen sich bevorzugt in traumhaften Midikleidern. Schauspielerin Charlize Theron wählt die körpernahe Form und bezaubert im sonnengelben Jackenkleid von Carlota Alfaro. Auch Fashion-Model Miranda Kerr kann den knielangen Moderennern nicht widerstehen und erscheint im zartblauen Armani-Midikleid mit aufregenden Drapierungen bei den Golden Globes.

Minikleider

Abends zum Weggehen mit Freunden oder ganz leger mit Lederjacke und Sneakern, die kurzen Kleidchen sind vielfältig kombinierbar. Während der Minirock in den 60er Jahren noch Sittenwächter aufschreckte, ist das Minikleid mittlerweile ein Basic, das in wahrscheinlich fast jedem Schrank vorhanden ist.
Ob schlicht in schwarz, mit floralen Muster oder aufregend bestickt mit Strass & Co., die Trägerin rückt automatisch selbstbewusst ihre Beine in den Mittelpunkt, denn der Saum der Kleidchen endet meist 10 cm über dem Knie.

Designer-Minikleider

Wie kaum eine anderes Kleidungsstück zeugt das Minikleid neben dem Minirock für ein attraktives Selbstverständnis ihrer Trägerin: Sie rücken die Beine ins Rampenlicht und bringen die Figur zur Geltung. Optisch ein Genuss, der sich modisch mit vielen Looks kombinieren lässt.
Heute sind Minikleider sehr verbreitet, doch die Durchsetzung der kurzen Saumlänge – etwa 10 cm über dem Knie – kam einer Bekleidungsrevolution gleich, die den kulturellen Aufbruch und die Mode der 60er stark prägte.
Eingeführt wurde der Minirock 1962 von Britin Mary Quant. Galt der Mini bei Moralaposteln und Sittenwächtern als provokante Respektlosigkeit, erkannten viele Frauen in dem Kleidungsstück die willkommene Möglichkeit, sich von überkommenen Normen zu lösen – und einfach toll auszusehen: Der Minirock wurde weltweit ein Verkaufsschlager und setzte ein Zeichen, dem sich letztlich auch die „Allgemeinheit“ bzw. öffentliche Meinung nicht verschloss. Schon 1966 wurde Mary Quant von der Queen mit dem „Order of the British Empire“ ausgezeichnet.

Paillettenkleider

Nicht nur an Silvester sind Paillettenkleider der perfekte Begleiter für einen aufregenden Abend. Möchte nicht jeder mindestens ein funkelndes Kleid im Schrank haben, das man für besondere Anlässe rausholt an denen das Motto “Weniger ist mehr!” mal nicht gilt? Die Kleider müssen nicht immer kurz sein, auch lange Paillettenkleider sind für offizielle Veranstaltungen perfekt geeignet.
Ob mit all-over Bestickung oder dezenten Highlights, die Blicke sind garantiert. Der Rest des Outfits bleibt natürlich schlicht, damit das Kleid perfekt inszeniert im Vordergrund steht. Einfach ein Paar dezente Ohrringe und Highheels, dann kann die Partynacht beginnen.

Designer Paillettenkleider

Damit funkeln Sie garantiert auf jeder Party! Paillettenkleider sind genau die richtige Wahl für Frauen, die gerne auffallen und einen absoluten Wow-Auftritt hinlegen möchten. Dabei ist es ganz egal, ob Sie sich für über und über bestickte Paillettenkleider oder für die etwas dezentere Variante mit einzelnen Pailletten-Applikationen entscheiden.
Die Pailletten können in aufwändigen Mustern angebracht sein oder einzelne Partien der Designer Kleider bedecken. Unabhängig vom Modell, verleihen Paillettenkleider ihrer Trägerin stets einen glamourösen und außergewöhnlichen Look und sind dabei wunderbar vielfältig: Es gibt sie als partytaugliche Mini-Variante mit jeder Menge Sexappeal oder als elegante, bodenlange Abendrobe. Doch nicht nur die Längen können variieren: Paillettenkleider kommen trägerlos oder mit verspielter Schulterpartie, im asymmetrischen Look oder mit ausgefallenem Rücken-Dekolleté daher.
Häufig werden für ihre Herstellung weiche, fließenden Stoffe wie Seide oder Viskose verwendet, die Ihre Figur sanft umspielen. Aber es gibt auch verführerische Paillettenkleider aus Samt, besticktem Chiffon oder Tüll.

Paillettenkleider – die absoluten Lieblinge der Stars!

Dass Paillettenkleider wahren Glamour versprühen, wissen natürlich auch die Stars des Showbiz. TV-Beauty Sylvie van der Vaart greift für den ganz großen Auftritt immer wieder gerne zum Glitzer-Look von Kopf bis Fuß. Genau wie RnB-Queen Beyoncé Knwoles, Vorzeige-Latina Jennifer Lopez und Oscar-Preisträgerin Halle Berry, die am liebsten in Goldtönen schimmern.
Und auch Blake Lively, Sarah Jessica Parker und Herzogin Catherine lieben den funkelnden Style und tragen Paillettenkleider von Stars-Designern wie Elie Saab, Jenny Packham, Marchesa oder Diane von Furstenberg. Auch der deutsche Modedesigner Guido Maria Kretschmer sowie sein italienischer Kollege Valentino schicken regelmäßig Paillettenkleider über den Laufsteg.

Print-Kleider

Printkleider brauchen keine auffälligen Accessoires, sondern können getrost sich selbst überlassen werden. Ob auffällige Blumenprints oder Fotodrucke, mit Printkleidern fällt man auf, ohne dass es unangenehm wirkt. Schlichte Schnitte lassen die Muster perfekt hervorstechen.
Bei der Wahl des Musters ist wirklich für jeden etwas dabei, ob Punkte oder psychedelische 70er Jahre Prints, der immer wieder beliebte Animalprint oder florale Muster für einen sommerlichen Look. Besonders im Sommer sieht man die Musterkleider überall, in der Freizeit oder auf abendlichen Veranstaltungen.

Designer-Print-Kleider

Print-Kleider sind die Boten neuster Trends. Ob Blumen, Bi-Colour oder tierische Motive, Print-Kleider sind immer einen modischen Step voraus. Dezente Schnitte und gerade Formen bekommen ein stylisches Update mit Prints im Look der Saison. Und auch extravagante Schnitte kommen dank moderner Prints erst richtig gut zur Geltung.
Alle Designer lieben die Möglichkeit, mit grafischen Muster zu spielen und ihren Kreationen so eine einzigartige, unverkennbare Note zu geben. Modehäuser wie Etro, Diane von Fürstenberg und Matthew Williamson prägen stets den Look des Frühjahres und des Sommers mit ihren Stilweisenden Print-Kleidern. Das Label Fürstenberg wurde erst durch seine femininen, und perfekt abgestimmten Drucke auf den markentypischen Wickelkleidern bekannt und begehrt.
Auch heute noch sind diese Kleider Must-haves für jede Fashionista. Aber nicht nur der Sommer liebt Print-Kleider, auch in der kalten Jahreszeit sind die Kleider äusserst gefragt. Roberto Cavalli und Talbot Runhof entwerfen die schönsten Roben und Cocktailkleider für die besonderen Auftritte, und auch die Prints der Kleider sind mehr als Besonders.
Blumig gehts beim Luxuslabel Erdem zu: Eher dunklere Grundfarben werden mit bunten farbenfohen Blumen-Prints versehen. Harmonische Farbverläufe und perfekt positionierte Eye-Catcher werden erst durch Prints möglich. Prints-Kleider sind die luxuriöseste Möglichkeit Kleider zu designen.

Seidenkleider

Seide gilt nicht umsonst als eines der edelsten Materialien der Welt. Schon vor über 4000 Jahre soll diese Naturfaser für Kleidung verarbeitet worden sein und vor allem China wurde durch die berühmte Seidenstraße zum weltweiten Importeur der feinen Stoffe.
Die leichten Fasern der Seidenkleider sind angenehm auf der Haut und wirken gleichzeitig isolierend gegen Wärme und Kälte. Aufgrund der Struktur strahlen Seidenstoffe einen unaufdringlichen Glanz aus und eignen sich so perfekt für Abend- und Cocktailkleider. Aber auch schwingende Sommerkleider aus Seide sind ein Hingucker und wegen ihrer Leichtigkeit perfekt für die heißen Sommertage.

Designer

Seidenkleider Feminin, charmant und anschmiegsam – kaum ein anderes Kleidungsstück schmeichelt Frauen mehr als ein Seidenkleid. Die leichten Chicmacher repräsentieren unaufdringliche Eleganz in edlen Designs. Echte Seide ist ein Naturstoff, der sich zu den schönsten Ensembles verarbeiten lässt.
Ob schwingende One-Shoulder-Kleider mit effektvollen Allover-Prints oder bodenlange Ballkleider mit raffinierten Drapierungen – zauberhafte Seidenkleider schmeicheln der weiblichen Silhouette und sind Eyecatcher zu fast jeder Gelegenheit.

Schmetterlingszarte Seidenträume für Stilikonen

Seidenkleider beeindrucken mit Noblesse, Eleganz und edler Attitüde. Schmetterlingszarte Seidenträume in schimmernden Farben machen aus jeder Lady eine Stilikone. Moosgrüne und bordeauxrote Kurzkleider mit atemberaubendem Dekolleté verleihen Schwung und sind Highlights auf jeder Party. Schwarze und mitternachtsblaue Cocktailkleider aus feinster Seide wirken unglaublich feminin und entfachen ein wahres Feuerwerk.
Designer wie Ella Luna, Marchesa Notte oder Luisa Cerano designen Seidenkleider mit funkelnden Pailletten, floralen Motiven und zarter Spitze, die jede Frau in pures Entzücken versetzen. Ob in romantischen oder puristischen Cuts, in kurzer oder langer Form – gehüllt in ein traumhaftes Seidenkleid, genießen Frauen den ganz großen Auftritt.

Designer Seidenkleider sind klassisch elegant oder jugendlich frisch

Seidenkleider setzen Frauen jeder Generation gekonnt in Szene. Mit klassischer Eleganz bezirzen Business-Kleider im straighten Etui-Look, sonnengelbe Vokuhila-Kleider in asymmetrischen Schnittgebungen sprühen vor jugendlicher Frische.
Auch Society-Lady Sharon Stone bezaubert im hauchzarten Seidenkleid, das sie mit eleganten Lack-Pumps und Bolero-Jacke kombiniert. Amerikas Darling Jennifer Aniston sorgt im royalblauen Hemdblusenkleid mit Seidenärmeln für Aufsehen. US-Schauspielerin Drew Barrymore verblüfft im schwarz-roten Seidenkleid, das schon von Ferne schimmert.

Seidenkleider – unaufdringliche Eleganz in edlen Designs

Die zarten Kleiderträume sind von erlesener Materialqualität und lassen sich immer wieder neu inszenieren. Seidenkleider in atemberaubenden Designs versprühen einen Hauch Haute Couture, dem keine Frau widerstehen kann.

Sommerkleider

Mit der großen Vielfalt an Sommerkleidern fühlt man sich direkt an die französische Riviera oder ein Eiscafe in den Straßen Italiens versetzt. Steigen die Temperaturen, gibt es kein besseres Kleidungsstück als ein luftiges Kleidchen.
Bei Farbe, Schnitt und Muster sind keine Grenzen gesetzt. Der schlichte, weiße Klassiker passt immer und kann mit bunten Accessoires kombiniert werden. Aber auch Blümchenmuster und Pastellfarben passen perfekt zu Sonnenschein und Ferienlaune. Mit Boots und Strumpfhose retten wir unser Lieblingssommerkleid auch in den Herbst.

Luftige Sommerkleider – raffinierte

Kunstwerke in unglaublicher Design-Vielfalt Wenn draußen die Temperaturen steigen, ist es Zeit für ein neues Styling. Frauen von Hamburg bis München hüllen sich in sommerliche Outfits und genießen die Sonne im Eiscafé. An warmen Tagen gibt es kein hübscheres Modestück als ein luftiges Sommerkleid. Die Top-Designer kreieren Modelle, die jede Lady in pures Entzücken versetzen. Ob One-Shoulder-Kleider in schillernden Farben oder romantische Seidenkleider mit Schlitz und Stehkragen – die femininen Fashionhits brillieren als raffinierte Kunstwerke in unglaublicher Design-Vielfalt. Sommerkleider der neuen Generation sind in der Freizeit, im Business und auf abendlichen Events die Highlights schlechthin.

Sommerliche Kleider-Kreationen für jede Gelegenheit

Sommerkleider umschmeicheln schlanke Beine und setzen zart gebräunte Haut perfekt in Szene. Die sommerlichen Kleider-Kreationen begleiten Ladys bei jeder Gelegenheit. Elfenbeinfarbene Häkelkleider mit effektvollen Blütenstickereien sind genau das Richtige für ein sonniges Weekend, bequeme Freizeitkleider in spektakulären Mustermixen erinnern an Erdbeereis und Meeresrauschen. Paillettenbesetzte Cocktailkleider aus fließenden Chiffonstoffen funkeln mit strahlenden Augen um die Wette, mitternachtsblaue Trägerkleider mit entzückenden Drapierungen sorgen im Shoppingcenter und im Büro für Aufsehen. Die Haute-Couture-Kollektionen von Star-Designern wie Elie Saab, Dior, Luisa Cerano und Chanel schimmern in lavendelfarbenen, meergrünen und mohnroten Farbenspielen, die aus jeder Frau eine umjubelte Fashion-Victim machen.

Sommerkleider – Verführerisch, charmant und feminin

Frauen entdecken Sommerkleider aus feinsten Stoffen, in atemberaubenden Designs und variantenreichen Schnittgebungen, die Ausdruck höchster Schneiderkunst sind – verführerisch, charmant und feminin. Azurblaue Bustierkleider avancieren in Kombination mit silberfarbenen Sandaletten und Seidenschal zum absoluten Eyecatcher auf jeder Party. Sonnengelbe Maxikleider im trendy Retro-Look passen ausgezeichnet zu Schlapphut und XXL-Sonnenbrille.
Schauspielerin Scarlett Johansson rückt ihre Kurven im taillierten Blumenkleid ins beste Licht, Kylie Minogue glänzt im puristisch designten Chiffonkleid von Oscar de la Renta. Androgyn ist der Style von Pixie Geldof, die zum Abendkleid im Schachbrett-Design eine schwarze Smoking-Jacke trägt. Ob im glamourösen Haute-Couture-Design, im straighten Business-Style oder im legeren Freizeit-Look – luftig leichte Sommerkleider machen Lust auf Sonne, Strand und Party-Feeling.

Spitzenkleider

Schon lange haben die Spitzenkleider nichts mehr gemein mit dem altbackenen Look, gern auch verglichen mit Omas Tischdecke. Man trägt Spitzenkleider sexy, nicht zu mädchenhaft, in Schwarz zu Lederjacke und Stiefeletten.
Oder eben romantisch in Weiß oder Nude, das macht sie außerdem ideal für den Sommer. Und sollte man sich im Herbst nicht von seinem romantischen Lieblingskleid trennen können, trägt man es weiter mit Parka und Boots. Mit dem Spitzenlook sind wir perfekt gewappnet für Gartenparties, Festivals oder ein romantisches Picknick zu zweit.

Designer Spitzenkleider

Sinnlich, verführerisch und absolut up-to-date! Spitzenkleider sind derzeit der Spitzenreiter im weiblichen Kleiderschrank. Ob in unschuldigem Weiß, sündigem Rot, mädchenhaftem Rosa oder edlem Schwarz – die angesagten Kleider gibt es für jeden Anlass und jeden Geschmack. Ganz egal, ob Frau auf der Suche nach einem züchtig hochgeschlossen Modell oder einem Kleid mit sexy Dekolleté ist. Auch die Länge der Kleider variiert von kurz über Midi bis hin zu bodenlang.
Dabei ist es jeder Frau selbst überlassen, ob sie zu einem Kleid greift, das über und über aus zarter Spitze besteht oder einige edle Spitzenapplikationen an Ausschnitt oder Taille besitzt. Besonders beliebt sind figurbetonte Spitzenkleider – gerne auch mit Langarm oder im asymmetrischem Look – sowie Spitzenkleider mit einem weit fallenden Rockteil und betonter Taille.

Qualitätsmerkmal Handarbeit: Spitzenkleider sind spitze

Einige Spitzenkleider lassen verführerisch Haut durchblicken, andere sind mit blickdichten Materialien wie Samt oder Seide kombiniert. Zudem gibt es auch Spitzenkleider mit Ledereinsätzen, Schößchen, Perlenstickereien oder verspielten Tüll-Elementen. Die Spitze selbst kann aus Garn oder einer Kombination aus Garn und Stoff bestehen. Besonders hochwertig ist handgearbeitete Häkelspitze, Tüllspitze, Nadelspitze oder Klöppelspitze.

Designer Spitzenkleider: Die Stars unter den Kleidern

Zu den prominenten Trägerinnen angesagter Spitzenkleider zählen Jungschauspielerin Selena Gomez, Sexiest Woman Alive Scarlett Johansson, RnB-Prinzessin Rihanna und Topmodel Lena Gercke. Auch Beyoncé Knowles und die britische Herzogin Kate Middleton sind Fans der zarten Stücke. Die Promi-Damen werfen sich in Entwürfe von Star-Designern wie Emilio Pucci, Jenny Packham oder Elie Saab.
Zuhair Murad ist bekannt für seine Designs in schimmernden Goldtönen, in die sich bereits Stars wie Twilight-Beauty Kristen Stewart oder Jennifer Lopez hüllten. Michael Kors hingegen ist verantwortlich für die nachtblaue, hochgeschlitzte Robe mit Spitzenärmeln und Taillen-Cut-Outs, in der sich Oscar-Preisträgerin Angelina Jolie und Popstar Christina Aguilera auf dem roten Teppich zeigten. Außerdem schicken auch Marchesa, Vera Wang, Roberto Cavalli und Louis Vuitton regelmäßig Spitzenkleider über den Catwalk.

Stretchkleider

Unkomplizierter geht es nicht! Im Winter tragen wir die Stretchkleider aus Strick oder schwerem Jersey und im Sommer wird zum leichten Baumwolljersey gegriffen. Besonders die Kleider von Hervé Léger sind bei den Celebrities für ihre sexy Schnitte beliebt und ein Dauergast auf roten Teppichen.
Ob als raffiniertes Wickelkleid oder einfaches Basic Shirtkleid, mit den passenden Schuhen und einem Blazer wird das Stretchkleid sogar bürotauglich. Mit ausgeklügelten Schnitten durch kontrastierende Stoffstreifen schummeln die Kleider im Handumdrehen das eine oder andere Kilo runter. Der Effekt ist eine schmale, dennoch kurvenreiche Silhouette!

Designer-Stretchkleider

Frauen jeder Generation hüllen sich in Kleider, die ihre weiblichen Vorzüge perfekt zur Geltung bringen. Besonders unkompliziert, aufregend und sexy sind Stretchkleider.
Die femininen Schickmacher überraschen mit facettenreichen Designs und rasanten Cuts – als luftig-leichtes Minikleid im Sommer, kuschelwarmes Strick-Ensemble an kühlen Herbsttagen oder elegantes Designer Cocktailkleid auf Glamour-Partys.

Stretchkleider – unkompliziert, aufregend und sexy

Ein Stretchkleid schmiegt sich weich an die Körperformen und ist überaus kombinierfreudig. Die neuen Mode-Highlights sind aus feinsten Stoffen gefertigt, die genügend Bewegungsfreiheit lassen und dennoch perfekt sitzen. Stretchkleider sind zu jedem Anlass en vogue.

Lässig im Urlaub, extravagant auf Partys

Stretchkleider renommierter Designerlabels unterstreichen den persönlichen Stil mit Schick und Klasse. Unifarbene Modelle aus leichten Baumwollstoffen avancieren mit Seidentuch, Blazer und Pumps zum trendigen Büro-Outfit, ärmellose Jerseykleider mit fetzigen Blockstreifen sind in Kombination mit Sneakers und Sonnenhut genau das Richtige am Strand. Elegante Stretchkleider mit Oberflächen aus Leder betören mit extravaganter Note. Designer wie Roberto Cavalli, Ana Alcazar und Herve Leger kreieren die stretchigen Fashion-Highlights in traumhaften Designs, die garantiert für Aufregung sorgen. Junge Ladies tragen zum Stretchkleid coole Leggins und süße Ballerinas, die Dame von Welt genießt in raffinierten Wickelkleidern mit Spitze und Schößchen ihren ganz großen Auftritt.

Schnitte und Farben in bunter Designvielfalt

Frauen, die ihre Figur ins beste Licht rücken wollen, treffen mit einem Stretchkleid voll ins Schwarze. Schnitte und Farben begeistern in bunter Designvielfalt. Knackig enge Minikleider im angesagten Two-Tone-Look betonen jede Kurve mit einem Hauch Sexappeal, One-Shoulder-Kleider in zarten Pastelltönen verzaubern jede Romantikerin. Schauspielerin Natalie Portman präsentiert auf dem roten Teppich ein feuerrotes Stretchkleid aus der Just Cavalli-Linie und trägt dazu lackschwarze High Heels. Pop-Ikone Britney Spears erscheint zur Filmpremiere im himmelblauen Traumkleid, das sie mit extra breitem Gürtel und schicken Peeptoes gekonnt in Szene setzt.

Strickkleider

Bei Strickkleidern denken viele sofort an die berühmten Kleider mit Zickzack-Muster des italienischen Modehauses Missoni. Niemand steht besser für elegante und gleichzeitig sportive Kleider aus Luxusstrick. Aber auch andere Designer haben Strickkleider für sich entdeckt. Ob aus Grob- oder Feinstrick, mit aufwändigen Designs oder ganz schlicht in elegantem Schwarz, Strickkleider bringen uns warm und vor allem stilsicher durch die kalte Jahreszeit. Außerdem sind auch sie, wie Wickelkleider oder auch Stretchkleider, absolute Figurschmeichler.

Designer-Strickkleider

Frauen in Kleidern präsentieren ihre weiblichen Vorzüge im besten Licht und ernten reihenweise bewundernde Blicke. Während hauchzarte Sommerkleider an heißen Tagen für ein luftiges Feeling sorgen, sind Strickkleider im Herbst und Winter die perfekten Fashionpartner.

Strickkleider – feminine Alleskönner in kuscheligen Designs

Die gestrickten Trendsetter sind zurück auf der Modebühne und schöner denn je. Strickkleider sind feminine Alleskönner in kuscheligen Designs und bescheren der Dame von Welt ein Styling mit Klasse und Stil. Ob Modelle im dezenten Business-Design oder Exemplare im angesagten Multicolor-Look – ein Strickkleid passt zu jeder Gelegenheit und unterstreicht die Anmut schicker Ladies par excellence.

Clevere Schlankmacher mit Wohlfühlfaktor

Mit einem Strickkleid liegen Frauen modisch immer richtig. Morgens im Büro in Kombination mit Pumps und Nylonstrümpfen, abends auf der Party mit Leggings und Boots – die neu aufgelegten Kleiderkollektionen ermöglichen abwechslungsreiche Stylingvarianten für Frauen jeder Generation. Designer Michael Kors kreiert clevere Schlankmacher mit Wohlfühlfaktor in raffinierten Cuts, die jede Frau zum bewunderten Star manchen. Auch die Strick-Looks von Roberto Cavalli und Machesa Notte zaubern eine schlanke Silhouette und überraschen in puristischer Machart. Creméfarbene Strickkleider mit stilvollen Elementen und Wasserfallkragen sind Ausdruck eleganter Femininität, bordeauxrote Modelle in weicher Haptik mit glitzernden Ziersteinen versprühen einen Hauch Glamour. Die neuen Strick-Ensembles sind schick, charmant und elegant.

Unkomplizierter Style und bequemer Komfort

Die Devise „Schick mit Strick“ gilt auch in dieser Saison und beschert Frauen unkomplizierten Style und bequemen Komfort. Ob fröhlich bunt mit Zickzackmuster oder im azurblauen Kaschmir-Look – graue Tristesse an kalten Wintertagen hat keine Chance. Auch die Society-Ladies haben den Strick-Style für sich entdeckt. Jenna Dewan ist im gestreiften Strickkleid auf Shopping-Tour in Los Angeles, Nicole Richie strahlt im militärgrünen Modell, das ihre zarte Figur perfekt zur Geltung bringt. Und Chelsea Clinton macht im feuerroten Kurzarmkleid von Oscar de la Renta eine Top-Figur. Ohne Strickkleider geht im Herbst und Winter nichts. Und an kühlen Sommertagen sind ärmellose Minikleider im luftigen Feinstrick-Look die Stars im Eiscafé und in der Shoppingmall. Die neuen Strickkleider lassen Frauen bei jeder Gelegenheit gut aussehen.

Wickelkleider

Als Diane von Furstenberg 1973 das Wickelkleid (“wrap dress”) herausbrachte, erwies es sich als so stilbildend, dass heute ein Exemplar im Metropolitan Museum of Art in New York ausgestellt ist. Wickelkleider sind perfekte Figurschmeichler, denn sie kaschieren ganz lässig Hüften und Beine und zaubern auch ein traumhaftes Dekolleté. Schöne Wickelkleider kommen aber nicht mehr nur noch von DvF mit ihren auffälligen Mustern. Auch Labels wie Donna Karan oder Helmut Lang setzen auf die weiblichen Silhouetten. Schlicht im Büro oder bunt gemustert für den Sommer, ein Wickelkleid sollte in keinem Schrank mehr fehlen.

Designer Wickelkleider

Das Wickelkleid ist ein Modeklassiker und unverzichtbarer Bestandteil im Kleiderschrank von Businessfrauen, Jet-Set-Ladys und Fashion-Profis. Charakteristisches Kennzeichen ist der Gürtel im Stoff des Kleides, der das offene Kleid zusammenhält. Durch die Wickeltechnik formt das Kleid ein verführerisches Dekolleté, das bewundernde Blicke auf sich zieht. Noch dazu ist das Wickelkleid ein echter Figurschmeichler, denn etwas breitere Hüften und kräftige Oberschenkel lassen sich perfekt kaschieren, während der Gürtel die Taille betont.

Gut gewickelt – Ein Kleid für alle Fälle

Das Wickelkleid ist ein Allrounder im Kleiderschrank und lässt sich je nach Anlass ganz unterschiedlich stylen. Unifarben und mit einem Blazer kombiniert, macht es im Büro eine gute Figur, mit High Heels und einer Kette, die das Dekolleté in Szene setzt, ist es das perfekte Outfit für Oper, Theater, Vernissage oder elegantes Diner. Wickelkleider gibt es in unterschiedlichen Materialzusammensetzungen und Farbvarianten. Ob aus luftig-leichter Baumwolle, aus feiner Seide oder Jersey, ob grafische Muster, Blumendrucke, leuchtende Farben oder klassisches Schwarz – Designer Wickelkleider zählen zu den vielseitigsten Must-Haves und stehen jedem Figurtyp.

Das Designer Wickelkleid – eine weltweite Erfolgsstory

Als Erfinderin des Wickelkleides gilt Diane von Furstenberg. Die Modedesignerin mit belgischen und amerikanischen Wurzeln stellte 1972 ihr erstes Wrapdress vor, das für Furore sorgte und sofort großen Anklang fand. Internationale Stars wie Sarah Jessica Parker und Blake Lively lieben Diane von Furstenberg Wickelkleider und auch deutsche Promis wie Barbara Schöneberger schätzen die herrlich unkomplizierten, stylishen Wickelkleider.

Wollkleider

Wollkleider gibt es einfach in allen Formen und Farben, es ist also für jede Frau etwas dabei. In Zukunft muss es auch im Winter kein Problem mehr sein, sich selbst mit einem Kleid warm zu halten und dabei perfekt gestylt zu sein. Die Kombination mit Lederjacke und dem Lieblingstuch sollte eigentlich jede Fashionista überzeugen. Eleganter wird es mit Blazer, einer blickdichten Strumpfhose und Lackpumps. Dick gestrickt oder aus ganz feiner Wolle, für alle Temperaturen während den kälteren Monaten bieten Wollkleider die kuschlige Alternative zu Jeans und Strickpullover.

Designer Wollkleider

Absolut gemütlich und mega stylisch! Wollkleider sind das Must-Have für die kalte Jahreszeit. Mit blickdichter Strumpfhose, schicken Designer Stiefeln oder auffälligen Accessoires wie einer Statementkette oder einem hübschen Tuch kombiniert, sind Wollkleider nicht nur arbeits-, sondern auch absolut ausgehtauglich. Und es findet sich garantiert etwas für jeden Geschmack, denn Wollkleider gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Styles. Sie kommen häufig in Erdtönen wie Khaki, Braun, Beige und Camel sowie in klassischen Farben wie Schwarz oder Weiß daher. In Rot, Senf-Gelb, Lachs oder in trendy Beerentönen sind sie jedoch ein absoluter Eyecatcher und bringen gute Laune in die kalte Jahreszeit. Doch ganz egal in welcher Farbe, ob in Fein- oder Grobstrick, mit Rollkragen oder ohne, im lässigen Overzise-Look oder hauteng anliegend, mit Kurzarm oder Fledermausärmeln, mit angesagtem Zopfmuster, im wilden Leo-Look oder mit Karos versehen – eins haben alle Wollkleider gemeinsam: Sie halten nicht nur warm, sondern sind absolut komfortabel und liegen definitiv im Trend!

Stars im Wollkleider-Hype

Zu den prominenten Wollkleider-Fans zählen VIP-Ladies wie Leinwand-Beauty Keira Knightley, Hollywood-Darling Kate Hudson, Fashionista und It-Girl Nicole Richie, Topmodel Claudia Schiffer, Pop-Prinzessin Britney Spears oder Sexbombe Salmna Hayek. Kein Wunder, schließlich designt selbst Modezar Karl Lagerfeld Wollkleider für das Kult-Label Chanel – und zwar mit ausgefallenen Cut-Outs, Knopfleiste und Bouclé-Besatz am Saum. Auch andere Star-Designer wie Givenchy, Calvin Klein und Tommy Hilfiger lieben Wollkleider und präsentieren die vielseitigen Alleskönner in unifarben, mit lässigen Streifen im angesagten Marine-Look, mit Bubikragen oder mit ausgefallenen Drapierungen.

Lingerie

Lingerie und Unterwäsche liegen zwar (meist) im Verborgenen, sind aber dennoch mit Bedacht zu wählen. Natürlich soll auch hier alles stimmen, von der Passform über das Design bis zur erlesenen Qualität sind viele Faktoren zu bedenken. Zu dem Bh gilt es das passende Unterteil zu finden, ob String, Slip oder Panty, je nach Belieben. Besonders sexy geht es mit feinen Corsagen oder Bodys und Sleepwear aus seidigen Stoffen weiter. Für den großen Auftritt im figurbetonten Kleid kann mit Shapewear “geschummelt” werden.

Designer-Lingerie

Lingerie ist der Inbegriff von Weiblichkeit! Fashionistas entdecken jetzt sexy Dessous von ihren Lieblingsdesignern exklusiv auf fashionhype.com! Die schönsten BHs, Loungwear Outfits und die luxuriösesten Sleepwear Looks sind von Designern wie La Perla und Alberta Ferretti unwiderstehliche Must-haves für Fashionistas! Einzigartige Qualitäten und exakte Verarbeitungen machen die exklusive Wäsche so begehrenswert. Nicht nur die Stoffe wie Seide, Baumwolle und Spitze machen die Lingerie zu echten Hinguckern, auch die perfekte Verarbeitung der edlen Designs spricht für die Handwerkskunst der Designer. Raffinierte, sexy Designs und sportive Kreationen mit verspielten Drucken sind hier zu finden. Einmal auf der Haut das komfortable Gefühl echter Luxuswäsche verspürt, kann niemand dem weichen und schmeichelnden Gefühl entsagen. Die Slips und Bodys sind ebenfalls traumhafte Stücke, die sowohl am Tag als auch am Abend für unglaublichen Komfort sorgen und stets die weiblichen Vorzüge vorteilhaft in Szene setzen. Hier findet sich jetzt die perfekte Lingerie für jede Stunde des Tages!

Trend: Lingerie Look

Keine Sorge bei diesem Look geht es nicht darum möglichst wenig anzuhaben, sondern es geht viel mehr darum, gekonnt, sexy Stücke zu kombinieren. Stücke wie leichte Kleidchen, Spitzen- Blazer und Tops aus Satin erinnern an heiße Dessous! Dieser Look soll den Anschein wecken und die Phantasie beflügeln- aber niemals billig wirken! Auch Labels wie Just Cavalli, Christian Dior und Fendi zeigen in ihren Kollektionen Boudoir- Elemente. Um den Lingerie Look gekonnt in Szene zu setzten ist es am Besten ihn mit anderen Stilrichtungen zu mixen. Rockige Boots brechen den niedlichen Look auf und verleihen ihm eine rockige Note. Auch Strenge Pencil Skirts oder taillierte Balzer sind ebenfalls gekonnte Kontraste und eigenen sich hervorragend für ein Date oder das Büro. Bei der Accessoir- und Schmuck- Auswahl sollte es rustikal zugehen. Breite Ledergürtel, derbe Ringe und breite Armreifen sind eine schöne Abwechslung zum ansonsten verspielten Look.

Designer-BHs

Das intimste Kleidungsstück einer Frau ist ihr BH. Mal Feind, meist Freund, zeigt sich die Wahl des richtigen Stückes als nicht immer ganz einfach. Doch die exklusivsten Dessous, gefertigt von Stardesignern, sind jetzt die schönste Möglichkeit in den Tag zu starten oder ihn zu beenden. Couture Designer Christian Lacroix feiert seine Handwerkskunst indem er die Weiblichkeit einer Frau mit viel Spitze und zarten Verzierungen in Szene setzt. Seine Designs lassen gleichzeitig viel Freiraum für die Persönlichkeit. Sport und die Lust am puren Designs entdecken wir mit Stella McCartney. Schlichte BHs, die sowohl unter einer Bluse, als auch unter dem Abendkleid Sicherheit bieten. Doch die Designs von La Perla rauben nicht nur uns die Sinne. Hier entdecken wir die perfekte Symbiose aus Tragekomfort und Schönheit. Diese BHs sind außergewöhnlich, sie fühlen sich weich auf der Haut an und bringen im richtigen Moment das wichtigste zur Geltung. In diesen BHs verführen wir nicht nur ihn, wir verführen uns zum weiter shoppen.

Designer-Bodys

Bodys sind die wohl vielseitigsten Teile in Sachen Lingerie. Bodysuits überzeugen nicht nur mit praktischen Argumenten sondern vor allem mit sinnlichen. Die Einteiler sorgen dank des figurbetonten Schnittes für eine weiblich geformte Silhouette, die nur die Vorzüge in Szene setzt. Aber es sind doch vor allem die vielseitigen, wunderschönen Designs, die Bodys so unwiderstehlich machen. Zarte Spitze, Korsagen und aufregend geformte Dekolletés machen Bodysuits so begehrenswert. Das exklusive Lingerie Haus La Perla setzt mit femininen Bandeau Bodys und einem reduzierten Design auf schlichte Eleganz. Geheime Wünsche offenbaren sich bei Modehäusern wie Agentovivo mit raffinierten Cut-Outs und luxuriösen Materialien. Neben den Klassikern Schwarz und Weiß, ist bei Bodys auch die Farbe Nude besonders gefragt. Fast unsichtbar, ist der Einteiler so selbst unter einer weißen Bluse nicht zu erkennen. Bodys formen die weibliche Figur am schönsten und bieten gleichzeitig Sicherheit und sorgen für ein richtig gutes Gefühl. Ob am Tag unter dem Pullover oder am Abend unter dem Cocktailkleid. Bodys sind immer die beste Wahl!

Designer-Corsagen

Corsagen sind der Inbegriff von Weiblichkeit und Sinnlichkeit. Die Verführungskünste der sexy Lingerie sorgten schon im legendären Moulin Rouge für Furore. Aber nicht nur die Pariser Tänzerinnen lieben den Charme der zarten Stoffe. Auch Labels wie Stella McCartney und La Perla schwören auf die Anziehungskraft von Corsagen. Auch das US-amerikanische Wäschelabel Agent Provocateur inszeniert die weibliche Silhouette in Luxus-Textilien wie Seide und Spitze. In die Corsagen sind stets feine, stützende Stäbe eingearbeitet, die ihnen nicht nur die charakteristische Optik verleihen, sondern all die Vorzüge eines weiblichen Körpers positiv betonen. Oft aufwendig arrangiert, werden die Corsagen mit einer kleinen Knopfleiste geschlossen oder wie aus den Filmklassikern bekannt, am Rücken geschnürt. Die Farbe Schwarz verspricht, dank ihres sexy Images, die schönste für die Corsage zu sein, aber auch reines Weiß inszeniert die Trägerin ganz neu. Corsagen sind Frauen das Liebste, denn unter einem Kleid getragen sorgen sie für eine makellose Optik und den idealen Sitz. Unter einer Bluse wirken Corsagen besonders verwegen und am Abend wird man(n) ihnen oft begegnen.

Designer-Loungewear

Nach einem langen Tag sehnen sich auch Fashionistas nach etwas Gemütlichem. Doch direkt in die Sleepwear und ins Bett? Nein, mit der schicken Loungewear der edelsten Designer sollten wir noch einen Zwischenstopp einlegen. Leichte Seide und zarteste Spitze verführen uns zum Chillen und laden auf ein gutes Buch oder die neuesten Fashion News ein. Gemütliche Schnitte und extravagante Farben machen die Loungewear so begehrenswert. Kräftige Nuancen und raffinierte Details vermitteln nach einem erfolgreichen Tag ein besonders gutes Gefühl und frischen den Teint noch einmal richtig auf. Loungewear kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Zeit der Entspannung näherrückt. Zu Hause, im Spa oder beim DVD schauen mit den besten Freunden. Loungewear lockt mit zarten Marlene Hosen, edlen Morgenmäntel und unvergleichlich schönen Oberteilen. Die femininen Trägerhemden aus den exklusivsten Modehäusern begeistern im besonderen ein modeverliebtes und anspruchsvolles Klientel, auf der Suche nach Einzigartigkeit. Tiefenentspannung erleben kann man zum Beispiel in den kuscheligen Loungehosen von Dear Cashmere. In dieser Loungewear kommt die Entschleunigung von ganz alleine, versprochen!

Designer-Shapewear

Shapewear gehört heute zu den offenen Geheimnissen einer jeden Frau.
Wir lieben sie und sind begeistert von den Möglichkeiten, die Elasthan dem weiblichen Körper angebotene.
Die formende Unterwäsche ist super begehrt und nicht nur auf den roten Teppichen dieser Welt zum Must-have avanciert.
Die Produktpalette ist groß und die Wahl fällt schwer.
Unter einem Cocktailkleid tragen Fashionistas gerne die formenden Bodysuits von Wolford oder Yummie Tummie.
Die weiße Hosen wird er mit Shapern zu einem optischen Highlight und Blusen kommen über einem Shapewear Top erst richtig gut zur Geltung. Für jeden Look gibt es den richtigen Shaper!
Ganz in dezenten Nuancen gehalten, ist die Shapewear unsichtbar und hinterlässt nichts als eine perfekt geformte Silhouette.
Denn kleine Makel verschwinden nahtlos unter der begehrten Wäsche.
Shapewear sollte lange im Verborgenden bleiben, doch Labels wie Wolford schaffen jetzt die sexy Symbiose aus zarter Spitze und formenden Materialien.
Shapewear sieht man Ihnen an!

Designer-Sleepwear

Eine Fashionista bettet sich in Samt und Seide. Die bezaubernde Sleepwear der schönsten Modehäuser macht auch aus den entspanntesten Stunden des Tages ein modisches Event, dass an Exklusivität und Stil nicht zu überbieten ist.
Leichte Seide und zarte Baumwolle geleiten uns in das Reich der Träume und weiches Leinen macht die Erholung perfekt.
Romantische Spitze und sexy Silhouetten laden zum träumen ein. Edle Farben wie Creme, Taube, Beige und Schwarz runden das luxuriöse Bild ab.
Die erstklassige Verarbeitung der Sleepwear garantiert, einen ungestörten Schlaf und ein sanftes Erwachen am nächsten Morgen.
Weite Kleider, ob lang oder kurz und Schlaf Sets sind äusserst gemütlich und kleidend zu gleich.
Die facettenreichen Modelle genügen höchsten Ansprüchen und sind sehr komfortabel.
Wer am Tag nicht auf Qualität verzichtet, sollte auch der Nacht auf die gleiche Weise begegnen.
Denn diese Sleepwear seht für Stilbewusstsein und Luxus. Gäbe es einen schöneren Start in den nächsten Tag?

Designer-Slips

Slips sind unendliche vielfältig und in beinahe jeder Variante zu haben. Gut, dass wir uns nicht festlegen müssen und uns von immer neuen Modellen von Modehäusern wie La Perla oder Alberta Ferretti inspirieren lassen können.
P Unlängst lancierte das Supermodel Elle MacPherson eine eigene Wäschelinie mit der sie nicht nur die Frauenwelt auf sich aufmerksam machte!
The Body, Elle, kennt sich nicht nur wegen ihres Arrangements bei der heißesten Unterwäschefirma Amerikas besonders gut mit der kleinsten aller Textilien aus, sie beweist ihr Fachwissen in immer neuen und stets perfekt sitzenden Slip Modellen.
Zarte Spitze und chice Seide bilden in Kombination mit den richtigen BHs und Tops, tolle Sets für jeden Tag und jedes Outfit.
Verspielte Details und schlichte Variationen sehen nicht nur besonders feminin aus, sondern sorgen auch für ein sexy Lebensgefühl.

Designer-Strings

Strings sind sehr sexy, bieten aber auch praktische Vorteile – sie sind unter enger Kleidung nicht zu sehen und bieten maximale Bewegungsfreiheit.
In hautfarbener Ausführung sind sie auch unter heller Kleidung unsichtbar.
Doch natürlich sind sie erfüllen sie nicht nur praktische Zwecke, sondern sollen auch gut aussehen.
Modelle mit viel zarter Spitze, aus semi-transparentem Material, mit Schleifchen verziert oder nur von schmalen Bändchen zusammen gehalten sind sie besonders attraktiv.
Widmen wir uns dem kleinsten aller Textilien! Der String ist nicht nur super verführerisch sondern vor allem nützlich!
Niemand möchte unter den neuesten Cocktailkeidern oder der weißen Sommerhose unvorteilhafte Slipränder sehen!
Und da kommt der kleine, aber feine String ins Spiel.
Mit seiner sinnlichen Form schmeichelt er dem Gesäß und dem Kleidungsstück!
Nichts ist zu sehen, außer dem was gesehen werden soll. Nicht umsonst ist der String einer der beliebtesten bei der Wahl der Lingerie!
Exklusive Modehäuser machen aus dem kleinen Stück Stoff, große Kunstwerke und inszenieren den String mit viel Liebe zum Detail aus Spitze, Satin und Chiffon. La Perla mag es sowohl sportlich als auch verführerisch.
Die Modelle von Christies versprechen nicht nur schlüpfrig zu sein.
Das nahtlose Gewebe hinterlässt nicht die geringste Spur.
Die Kunst der Verführung entdecken wir mit den Strings von Intenzioni. Die exklusiven Modelle sind besonders lasziv!
Dieses heiße kleine Stück Stoff ist wirklich eine Sünde wert!

Strümpfe & Socken

Strümpfe und Socken sind essentiell, sie wärmen im Winter, schützen vorm Scheuern des Schuhs und beim Sport und sehen jetzt zudem noch super aus! Die Längen reichen von sexy Overknee-Strümpfen über Socken bis hin zu kleinstmöglichen Füßlingen zum unsichtbaren Tragen in Ballerinas. Ganz klassisch sind sie einfarbig oder kariert sowie in Norwegermustern erhältlich. Süß und trendy sind geringelte oder andere Muster sowie Spitzenapplikationen. Jetzt müssen Strümpfe nicht mehr versteckt werden, auch in offenen Schuhen sind sie nun erlaubt!

Designer-Strümpfe und Socken

Frauen brauchen massenweise Strümpfe, um beim Sport, im Büro und auf Partys bestens gerüstet zu sein. Die Modekünstler dieser Welt haben sich selbst übertroffen und fantasievolle Strumpf-Looks kreiert, die Schick und Style am Damenbein garantieren. Die neuen Strumpfkollektionen sind aus feinsten Materialien designt und schmiegen sich wolkengleich an Fuß und Bein.

Designer Strümpfe – Schick und Style am Damenbein

Ob knackige Sportsocken mit klimafreundlichen Eigenschaften, Füßlinge für Ballerinas oder geringelte Overknees mit trendy Zopfmuster – die Auswahl an feschen Strümpfen ist schier unermesslich. Ein Freudenfest für alle Strumpf-Fanatikerinnen.

Unifarben, gepunktet und gestreift

Modische Strümpfe von heute sind fast zu schade, um unter Hosen und in Schuhen zu verschwinden.
Namhafte Strumpf-Experten wie Falke, Burlington und Pantherella entwerfen die tollsten Variationen für modebegeisterte Fashion-Victims.
Ob unifarben, gepunktet oder gestreift – für jeden Look gibt es das passende Strumpf-Paar.
Kobaltblaue und feuerrote Wollstrümpfe mit elegantem Ajourmuster schützen gestresste Füße vor kalten Temperaturen.
Eisgraue Baumwollsocken aus elastischen Materialien sind die perfekten Pendants zu Boots und Jeans.
Knielange Damenstümpfe mit fetzigen Prints passen ganz hervorragend zu Minirock, Pumps und Pulli.
Süße Sneakersocken mit verstärkter Ferse beeindrucken mit exzellentem Tragekomfort und sind genau das Richtige für Joggingrunden im Stadtpark.

Neue Strumpf-Optik in zauberhaften Designs

Moderne Strümpfe bestehen aus Hightech-Materialien, die jeden Schritt zum Vergnügen machen.
Die neue Strumpf-Optik setzt Frauenbeine perfekt in Szene und begeistert mit zauberhaften Designs.
Hauchzarte Nylonstrümpfe mit Rosenmuster verdrehen Männern reihenweise den Kopf, lilafarbene Overknees mit Funkelsteinen sind die Highlights am Kamin und auf abendlichen Events.
Prominente Fashion-Queens haben knallbunte Stützstrümpfe für sich entdeckt, die in Sekunden ein schlankes Damenbein zaubern. Absolut en vogue sind petrolfarbene und rostrote Strümpfe mit Shape-Effekt, die Stars wie Tina Bordhin und Kate Moss mit Stretchkleid oder Hotpants kombinieren.
Ob Feinstrümpfe mit Luxusfaktor, fröhlich bunte Kniestrümpfe oder atmungsaktive Sportsocken – die neue Generation Damenstrümpfe überzeugt mit Zweckmäßigkeit und Stylefaktor. Frauen sollten sich die trendigen Strumpf-Hits nicht entgehen lassen.

Strumpfhosen

Strumpfhosen können gleich mehrere Zwecke erfüllen: Sie halten als Wollausführung im Winter die Beide schön warm, machen ein Outfit Business-tauglich oder setzen ein farbliches Highlight im Look. In dunklen Farben lassen sie die Beine schlanker aussehen, in leicht transparenter Ausführung wirken sie besonders sexy und attraktiv. Die neusten Modelle kommen mit aufregenden Prints, Mustern oder Glitzersteinchen daher und setzten so ein klares Fashion-Statement.

Designer-Strumpfhosen

Die weibliche Strumpfhose, wie wir sie heute als funktionell-modisches Kleidungsstück schätzen, geht auf den Siegeszug des Minirocks seit den 60er Jahren zurück.
Da der Rocksaum in Richtung Becken vorrückte, wären die bis dahin verwendeten Strapse sichtbar und deshalb absolut unpassend gewesen. Entsprechend kam es zur Entwicklung der Fein- bzw.
Nylonstrumpfhose, die durch den technologischen Fortschritt ein Massenprodukt wurde und parallel einen immer besseren Tragekomfort erhielt: „Nylons“ – die es natürlich auch in der Strümpfe-Variante gibt – kratzen und rutschen nicht, halten warm und sind bequem. Sie bestehen aus rund zwei Millionen Maschen und fünf Kilometer Garn – wiegen jedoch fast nichts.
Auskunft über die Dicke des bei der Produktion verwendeten Fadens gibt die den-Zahl. Diese steht für „Denier“ und bedeutet: Fadengewicht in Gramm bei einer Länge von neun Kilometer.
Die den-Zahlen von Feinstrumpfhosen sind zwischen 3 und 150 den angesiedelt, also zwischen „extrem dünn“ und „blickdicht, sehr warm“. Gängige Modelle kommen auf 20 bis 40 den.

Unterkleider

Oft passiert es, dass Unterwäsche sich unter engen Kleidern unschön abzeichnen. Mit einem Unterkleid, auch Slip Dress genannt, werden die feinen Linien und Nähte perfekt kaschiert. Anders als bei Shapewear engt das Unterkleid jedoch nicht ein und ist weniger figurbetont. In der Regel besteht das Unterkleid aus fließenden Materialien wie Seide oder Satin, die keine Falten beim Tragen werfen. Eine nahtfreie Silhouette ist dadurch garantiert. Spätestens nachdem der Designer Givenchy eine Kollektion mit alltagstauglichen Negligés präsentiert hat, kann man das Unterkleid nicht mehr nur untendrunter tragen – es hat seinen Platz in unserer Alltagsgarderobe verdient gefunden.

Mäntel

Vom schlichten Understatement zum extravaganten Highlight – Mäntel können so Einiges im Fashion-Bereich. Als traditionelle Ausführung in gedeckten Farben geben sie sich unauffällig, doch mit bunten Mustern versehen und gut kombiniert werden sie zum spannenden Hingucker. Die langen Jacken gehören nicht mehr nur in den Winter, sondern glänzen, aus dünneren Stoffen gefertigt, auch im Sommer. Mit den verschiedenen Schnitten, Stilen und Materialien ist für jede Dame auf Mantel-Suche etwas dabei.

Designer-Mäntel

Gegen klimatische Extremsituationen gefeit sein und trotzdem eine elegante Erscheinung machen? Da ist ein Mantel das Nonplusultra! Der Mantel bedeckt den kompletten Oberkörper und reicht bis übers Knie, das schützt gegen Kälte, Wind und Regen. Und mit Materialien wie Wolle, Leder, Lack oder Fell sowie speziellen Mantelschnitten ist die moderne Frau immer up to date. Darf es ein smarter dunkelblauer, dreiviertellanger Navy-Trenchcoat aus Gabardine sein? Der Luxusmantel aus Angora mit dekorativen Silberknöpfen und geradem Schnitt? Oder gar ein traditioneller, weit geschnittener Lodenmantel? Vielleicht ein Highlight-Mantel vom Laufsteg – zum Beispiel aus schwarzer Wolle im angesagten Wickel-Schnitt mit lockerer Silhouette? Lieber den stylischen Kurzmantel aus braunem Wolle-Mohair-Mix mit akzentuierter Taille vom italienischen Modehaus Etro? Oder doch den Daunenmantel von der weltweit beliebten Marke Woolrich? Dazu sexy Overknees, abgefahrene Current/Elliott-Jeans im Used-Look, cooler Nietengürtel, kurzer Wollrock und Leggings, derbe Bikerboots, scharfe Highheels… den individuellen Kombinationsmöglichkeiten sind keine Limits gesetzt.

Daunenmäntel

Im Winter, wenn es draußen schneit und richtig kalt ist, gibt es nichts Besseres, als einen kuschligigen Daunenmantel. Dieser hält schön warm und trägt trotzdem nicht auf. Mit einem Taillengürtel ausgestattet, wird er sogar richtig figurbetont und wirkt sehr weiblich. Durch (Kunst)Fell-Besatz an Kragen, Kapuze oder Ärmelabschlüssen entsteht ein besonders luxuriöser Tragekomfort. Somit gibt es keinen Grund mehr, im nächsten Winter zu frieren, der Daunenmantel schützt auch bei den niedrigsten Temperaturen. Beliebte Labels bei FASHIONHYPE.com: Parajumpers, Moncler und Duvetica.

Designer-Daunenmäntel

Der Daunenmantel ist der wichtigste Begleiter an kalten Tagen. Das exklusive, wärmende Material, Steppungen und Felldetails gehören zu den kuscheligen Mänteln einfach dazu. Um auf Style und Trendbewusstsein nicht verzichten zu müssen, wissen Fashionistas um die begehrtesten Modelle. Doch jeder hat andere Vorlieben und so gibt es die Mäntel in kurz, lang, mit kräftiger Steppung oder federleichten Daunen. Die perfekte Verarbeitung und exklusive Materialien bieten alle Daunenmäntel und natürlich inszenieren die luxuriösen Modelle eine sinnlich, feminine Silhouette. Taillierungen werden durch modische Gürtel möglich und auch sportlichere, gerade Schnitte machen eine richtig gute Figur. Niemand sollte sich heute noch zwischen mollig warm und trendy entscheiden müssen und so bieten Modehäuser wie Woolrich, Burberry und Fire+Ice schönste Modelle die sowohl super wärmend als auch zeitgemäß und stilsicher sind. Das ultimative Outdoor-Outfit variiert genauso schnell wie die zahlreichen Einladungen im Winter. Doch glücklicherweise passen die Daunenjacken aus Qualitätshausern gleichermaßen zu Jeans und Pullover wie zum Designerkleid.

Kurzmäntel

Feminin schick oder jugendlich frech, Kurzmäntel haben zwei Gesichter. Klassische Zweireiher oder Peacoats wirken edel und dennoch nicht altbacken, frische Modelle mit Prints oder Applikationen sind jung aber nicht kindlich. Beide Versionen passen perfekt sowohl zur Hose als auch zum Rock und strecken durch den kürzeren Schnitt optisch. Die Vielzahl an Schnitten und Farben lässt keine Wünsche offen und unterstreicht nochmals die Vielseitigkeit dieser “kurzen Schwester” des langen Mantels.

Designer-Kurzmäntel

Kurzmäntel sind die eleganteste Mischung aus Mantel und Jacke! Weniger sportlich und nicht zu lang, vereinen sich viele Vorteile in Kurzmänteln. Anders als beim Mantel, gibt der Kurzmantel den Blick auf eine schöne Hose oder einen festlichen Rock frei, ohne diesen in Falten zu legen! Kurze Mäntel sind also ebenso festlich wie casual. Jil Sander inszeniert ihre Kurzmäntel, ganz im Stil des Labels, reduziert und in raffinierten Farben. Andere Modehäuser experimentieren gerne mit unterschiedlichen Entwürfen. Die schönsten Modelle sind mit einem Taillengürtel zu schließen, oder mit einer doppelreihigen Knopfleiste. Kurzmäntel perfektionieren, dank ihrer Vielfalt, fast jedes Outfit und jeden Anlass. In den kurzen Mänteln spiegeln sich die Trends der Saison wieder und ebenso die bewehrten Fashion Must-haves. Lassen wir uns von der Vielfalt dieser Trendteile inspirieren und von Designern wie Burberry, Marni und Chloé mit immer neuen, immer anderen Trends verführen. Kurzmäntel strecken nicht nur das Bein, sie Formen auch eine super schöne, weibliche Silhouette. Kurzmäntel sind in jeder Saison die Geheimwaffe der urbanen Frau.

Langmäntel

Lange Mäntel sind wohl die Mäntelart mit dem erwachsensten, elegeantesten Auftreten. Sie lassen ein Outfit sehr sophisticated wirken und geben einen edlen Touch zu jedem Look. Doch bei aller Ernsthaftigkeit sind auch hier Differenzierungen in den Stilen möglich. Von coolen Lederapplikationen bis hin zu femininen Schnitten und Farben kommt es ganz auf die Trägerin an, welche Art Langmantel sie sich zu ihrem Outfit aussucht und so den Stil bewusst beeinflusst.

Designer-Langmäntel

Lange Mäntel sind herrlich ladylike und unwiderstehlich! Lange Mäntel sind unglaublich kleidsam über der Abendrobe, aber auch den Alltag haben die vielseitigen Modelle bereits erobert. Immer neue Designs und Looks von Stardesigner machen Lust auf mehr, mehr Stoff! Denn lange Mäntel halten nicht nur warm, sondern setzten auch ein Fashion Statement. Fashionistas tragen jetzt die langen Modelle in Trendfarben! Das Styling sollte dabei niemals zu dunkel ausfallen, ansonsten darf der Look so individuell sein, wie wir es selbst sind! Verspielte Details und zarte Pudertöne machen bei Dries van Noten und Marni die langen Mäntel zu romantischen Wegbegleitern. Marc Jacobs und Jil Sander inszenieren hingegen ihre Designs in schlichten Silhouetten und mit dezenten Farben. Weniger ist gerade im Business oft mehr! Lange Mäntel machen nicht nur zum Cocktailkleid und zum Rock eine richtig gute Figur. Kombiniert zu einer weiten Hose machen Fashionistas der Stilikone Marlene Dietrich alle Ehre! Subtile Sexyness steht den langen Mäntel meist am Besten, doch kommt es stets darauf an welche Schönheit in ihnen steckt!

Ledermäntel

Ledermäntel sind ein besonders exklusives Kleidungsstück – durch das hochwertige Naturmateriel halten sie warm, kühlen jedoch auch, sodass man in ihnen nicht so leicht ins Schwitzen kommt. Sie haben einen besonders coolen, dominanten Look an sich, den man gut mit femininen Stücken wie leichten Kleidern, T-Strap-Pumps oder Ankleboots kombinieren kann. Kombinieren Sie spektakuläre Outfits mit dunklen Ledermänteln oder verspielte Looks mit den pastellfarbenen oder hellbraunen Varianten.

Designer-Ledermäntel

Ledermäntel sind das ultimative Fashion Must-Have! Edler und zugleich stylischer ist kein anderer Mantel. Das exklusive Leder ist nicht nur besonders robust, sondern ebenso wärmend und kühlend zugleich. Die luxuriösen Stücke sind treue Begleiter, die in jedem Jahr, neu kombiniert getragen werden können. Ledermäntel sind herrlich vielfältig und von Stardesignern wie Marni, Valentino und Burberry eine Investition in die Zukunft. Klassische Farben wie Braun, Schwarz und Beige sind dabei die beste und zugleich sicherste Wahl! Raffinierte Details wie Fellbesätze und Gürtel sind exklusive Extras auf die niemand verzichten sollte. Doch die Wahl fällt bekanntlich schwer. Die unterschiedlichsten Silhouetten unterstreichen die vielseitigen Vorzüge einer Frau. Doch klar ist, dass eine reduzierte A-Linie mit einem Gürtel, der in der Taille gebunden wird, für jede Saison die richtige Wahl ist. Ledermäntel werden gerne zum Business Outfit kombiniert. Aber auch in der Freizeit sorgen Ledermäntel für Aufsehen. Mit diesen Mäntel liegt jede Fashionista immer goldrichtig!

Parka

Die lässige Mantelvariante ist der Parka. Ursprünglich von den Inuit und später vom Militär getragen, stand er in den 1970ern für Freiheit und Rebellion. Die entspannte Lässigkeit haftet diesem bestimmten, weiten Mantelschnitt noch heute an. War er ursprünglich ein echtes Winterkleidungsstück, so ist heute vor allem die ungefütterte, dunkelgrüne Variante bekannt. Doch auch im nächsten Winter werden wieder viele warme, z.B. mit Daunen gefütterte, Modelle erhältlich sein. Der Parka ist einfach ein cooler Klassiker, ob für kühles oder richtig kaltes Wetter.

Designer-Parka

Wer für Wind und Wetter gut gerüstet sein möchte, liegt mit einem Parka immer richtig, dem knielangen, meist gefütterten Anorak mit Kapuze und großen Beckentaschen. Auf Nummer sicher geht man mit dem Arctic Parka, dem Winterklassiker der Kultmarke Woolrich: hält warm und wetterbeständig bis 40 Grad unter null. Dazu sportlich kombinierbar … Während der Parka ursprünglich in Alaska und Sibirien getragen wurde, adaptierte ihn die US-Army in den 1940ern als Winterkleidungsstück, später auch die Bundeswehr. Eingang in die Populärkultur fand er in den Sechzigern durch den Militarylook als sportliche dunkelgrüne oder dunkelblaue Allzweckjacke. Bei den Mods war neben dem Scooter der Parka obligatorisch, The Who setzten ihm in „Quadrophenia“ ein Denkmal. Im Zuge der Hippie-Bewegung war der Parka in Deutschland in den 70er Jahren in Deutschland bei den Studenten sehr beliebt. Doch deren Schlabberlook hat mit den hippen Designerparkas von heute nichts gemein. Bei FASHIONHYPE.com finden Sie viele Parka-Variationen: besonders beliebt sind die Parka mit Echtfell von Woolrich, Mr & Mrs Furs und Barbed.

Pelzmäntel

Edel, prestigeträchtig und vor Kälte schützend – das beschreibt die Pelzmäntel wohl am besten. Dieses Kleidungsstück hat, besonders in Osteuropa und Asien, eine lange Tradition und wird auch heute noch gerne getragen. Das natürliche Tierfell schützt im Winter äußert zuverlässig vor eisiger Kälte und bildet als Mantel eins der exklusivsten Kleidungsstücke für die kalte Jahreszeit. Doch auch Tierliebhaber kommen jetzt durch die große Auswahl an Kunstpelzen (auch fake fur oder faux fur genannt) auf ihre Kosten.

Designer Pelzmäntel

Das edelste aller Textilien ist und bleibt Pelz! Das einzigartige Material ist nicht nur unglaublich kuschelig und wärmend, sondern auch noch zu jeder Zeit ein tolles, modisches Highlight. Pelzmäntel, Westen und Stolas sind vor allem in Winter mondäne Eye-Catcher, die ein Outfit extravagant und feminin abrunden. Auch die Modeschöpfer lieben die luxuriöse Aussage von Pelz und schmücken gerne ihre neusten Kollektionen für die kalte Jahreszeit mit Fell. Das Modehaus Burberry Brit setzt ebenfalls auf die kuschelige Wärme des Pelzes und achtet stets bei der Herstellung auf höchste Qualität. Accessoires aus dem tierischen Material sind der neuste Clou für den Abend und das Date, denn sie runden ein Outfit stets mit viel Eleganz ab. Ob Fuchs, Nerz, oder Fake, Pelz ist das It-Material der Modewelt. Designer wie die beliebte Stylistin Rachel Zoe, greifen allerdings gerne für ihre Kreationen auf das genauso schöne Fake-Fur zurück und setzten so nicht nur ein modisches Statement. Besonders beliebt ist der Webpelz, welcher hauptsächlich aus Flor besteht. Webpelzmäntel sind so weich wie Samt oder Plüsch und sieht täuschend echt aus. Dank moderner Technologie sind Kunstpelzen zu einer wahren Alternative zu Echtpelz geworden!

Trenchcoats

Ein Trenchcoat ist der absolute Klassiker unter den Mänteln. Seit er um 1870 von Thomas Burberry erfunden wurde, ist sein Aussehen weitesgehend gleich geblieben. Mittellang bis Knielang, zweireihige Knopf-Verschlüsse und ein Taillengürtel. Auch Audrey Hepburn sah in “Frühstück bei Tiffany” äußert schick und elegant in ihrem Trench aus und genau dieser Look blieb dem britischen Kleidungsstück bis heute erhalten. Der Klassiker von Burberry London oder Burberry Brit ist oft beige oder dunkelblau, wer ein Update möchte, findet jedoch auch Modelle in Knallfarben wie pink oder rot.

Designer-Trenchcoats

Der begehrteste aller Mäntel ist der Trenchcoat. Erfunden Ende des 19. Jahrhunderts von Thomas Burberry um die britische Armee auszustatten, findet sich der beliebte Mantel heute in jedem gut sortierten Kleiderschrank. Das einzigartige Material mit seinen wasserabweisenden Eigenschaften macht den Mantel besonders witterungsbeständig. Die mittellangen Trenchcoats sind meist doppelreihig und mit einem Taillengürtel versehen. Die Modewelt wurde auf das begehrte Stück aber erst aufmerksam, als die Filmstars und Fashionlegenden Humphrey Bogat in Casablanca und die Stilikone Audrey Hepburn in Frühstück bei Tiffanys die Burberry Mäntel trugen. Der gradlinige Stil des Trenchcoats ist prägend für den reduzierten, weiblichen Chic der frühen 1960er Jahre. Auch heute noch ist dieser Chic gefragter den je. Die Kombinationsmöglichkeiten sind endlos. Der Mantel wird gerne elegant über Cocktailkleider getragen, aber auch leger zum Freizeitdress und in das Büro. Der Alleskönner begeistert seine Trägerin über Jahre und ist die perfekte Investition in eine sichere und vor allem stabile Fashionanlage.

Wollmäntel

Wollmäntel halten wunderbar warm, sehen schick und elegant aus und kommen nie aus der Mode – was will man von einem guten Mantel, der einem lange treu zur Seite stehen soll, mehr? Ob aus Schurwolle, mit Kaschmir-Anteil oder aus einem Baumwoll-Polyester-Mix, diese Klassiker lassen sich zu jeder Gelegenheit passend stylen und sind somit ein echtes staple in der Wintergarderobe vieler Frauen, denn die kalten Monate lassen sich mit einem so verlässlichen Begleiter doch viel besser aushalten.

Oberteile

Das Oberteil tritt als Leckerbissen des Gesamtoutfits auf. Das perfekte Topping gibt es für jeden Typ, in jeder Variation. Ob als rückenfreies Modell oder verziert mit Nieten – das Oberteil besetzt als wichtigstes Element den Thron der Garderobe. Die Auswahl des Oberteils entscheidet über den Eleganz- oder Lässigkeitsfaktor des individuellen Looks und ist immer ein Statement der eigenen Persönlichkeit. Für das passende Oberteil gilt: Gegensätze ziehen sich an. Das figurbetonte Top kommt gut zur weiten Hose, das Printshirt ergänzt fabelhaft den Look zum unifarbenen Rock.

Designer-Oberteile

Dem amerikanischen Lebensstil, wie er sich seit dem Zweiten Weltkrieg präsentiert, haben wir es letztlich zu verdanken, dass es der allgemein übliche Dresscode Männern und Frauen gestattet, als einziges Oberbekleidungsstück lediglich Shirts bzw. Tops zu tragen. Denn seit das T-Shirt durch Marlon Brando Berühmtheit erlangte und später von James Dean kultiviert wurde, ist es aus der Bekleidungswelt nicht mehr wegzudenken: das T-Shirt wurde zur Mode-Ikone, solo für jeden tragbar, zu allen möglichen Anlässen. Ganz gleich, ob für Casual-Outfits oder als heißer Trend, das T-Shirt lässt sich aus unserem Kleiderschrank nicht mehr wegdenken. Doch es gibt noch mehr Designer-Oberteile: Eine willkommene Ergänzung bei Frauen: die glamouröse, gerne auch auffallende Bluse; zur Arbeit gerne im Mix mit dem Cardigan. Überhaupt Strickware oder ein exquisites Oberteil aus Kaschmir oder Seide, garantiert optimalen Tragekomfort und wirkt perfekt zu Tops und Shirts. Und zur Betonung extra langer Beine sind klassische Tuniken immer eine gute Wahl – und aktuell voll im Trend. Eine Topadresse für klassische Oberteile ist Luisa Cerano, die mit ihrem edlen Stil begeistert.

3/4-Arm-Shirts

Zu kalt, zu warm? Nicht mit unseren 3/4 Shirts. Die Oberteile mit dem “halben” Arm passen zu fast jedem Wetter. Außerdem gibt es mit den schönen 3/4 Shirts kein unschönes Hochschieben der Ärmel mehr. Nicht zu vergessen, dass unsere Lieblingsuhr und schöne Armbänder noch viel besser zur Geltung kommen! 3/4-Oberteile gibt es in vielen Ausführungen. Als einfaches T-Shirt, als schöner Pullover, mit oder ohne Muster. Mit einer Weste gestylt wird das einfache 3/4 Oberteil zu einem schönen Hingucker. Und wer kennt es nicht: Man kocht oder arbeitet an etwas und die Ärmel sind einfach dauernd am Rutschen. Also die perfekte Abwechslung zu kurzärmligen T-Shirts oder Longsleeves!

Blusen

Unter Bluse versteht man ein leichtes Oberteil, mit oder ohne Knöpfe. Blusen sind wie gemacht dafür, individuelle Style-Noten zu setzen. So gibt es die Bluse-neben der klassischen Hemdbluse in diversen Variationen z.B mit fantasievollen Verzierungen wie Schleifen, Stickereien oder Rüschen. Ein gängiger Blusentyp zeichnet sich durch den offenen Spaten- oder Reverskragen aus. Aktuell angesagt sind Steh- und Bundkragen, abgenähte Falten, glänzende Synthetikfasern, markante Schulterpolster sowie die Smokingbluse mit verdeckter Knopfleiste und kleinem Hemdkragen.

Designer-Blusen

Designer-Blusen sind das Herzstück des Kleiderschranks Festlich und edel, artsy-chic oder dezent aus Baumwolle? Jede von uns sollte auf eine breite Blusenauswahl zurückgreifen können, denn erlaubt ist was gefällt! Eine Bluse ist ein locker sitzendes Oberteil, dass ursprünglich von Künstlern und Arbeitern getragen wurde. Heutzutage steht die Bluse für das elegante Frauenhemd, dass vor allem zu festlichen Anlässen sowie im Büro zum Einsatz kommt. Doch wird die Bluse auch ganz salopp in der Freizeit als legerer Blickfang getragen, gern in Kombination mit dem klassischem Blazer, einer stylishen Jeans oder einer coolen Lederjacke. Wer es hingegen gerne etwas glamouröser mag, kombiniert die Bluse mit bunten Seidentüchern oder einer filigranen Halskette. Am häufigsten sind Blusen aus Baumwolle oder Seiden-Material beschaffen. Es gibt sie mit und ohne Kragen, mit langen oder kurzen Ärmeln. Typischerweise ist die Bluse taillenbetont. Locker sitzend lässt sie sich mit einem Gürtel formen oder figurumspielend tragen. Mit speziellen Nähten und Abnähern versehen, entstehen figurbetonte Modelle. Wir empfehlen folgende Labels: Dsquared2, Marc Cain und 0039 Italy.

Cardigans

Der Cardigan ist entweder an und für sich ein Schmuckexemplar, der ein dezentes und puristisches Outfit gekonnt in Szene setzt oder er erfüllt seine Funktion als wärmende Überwurfshülle, die sich apart und unaufdringlich in den Gesamt-Look eingliedert. Cardigans aus Kaschmir erfreuen sich aufgrund ihres geschmeidigen Tragekomforts besonderer Beliebtheit. In der langen Version aus grobem Strick wärmt das Jäckchen im Winter zusätzlich die Beine, mit dem Bolero angebotene sich eine sowohl elegante als auch wärmende Ergänzung zum Abendkleid.

Designer-Cardigans

Als Cardigans kennt man nicht nur eine berühmte schwedische Pop-Band, sondern auch Strickjacken: So wie Tempo gleichbedeutend für Papiertaschentücher gebraucht wird, so ist Cardigan das Metonym für Strickjacke. Der Begriff geht auf den britischen General James Thomas Brudenell zurück, den 7. Earl of Cardigan, der aufgrund thermischer Probleme seiner Truppen im Krimkrieg im 19. Jahrhundert die heimische Strickwarenindustrie zu Innovationen drängte. In der heutigen Damenmode besitzt die Strickjacke allerdings mehr als eine wärmende Funktion. Der Cardigan ist eine legere Jacke aus Strickgewirk, wie es textiltechnisch heißt. Je nachdem, wie dick das Strickmaterial ist und welche Wollmischung verwendet wird, wärmt die Strickjacke unterschiedlich stark. Und abhängig vom Design lassen sich auch ganz unterschiedliche Looks kreieren: Mit kuscheliger Kapuze geht die Optik des Ganzen Richtung Boyfriend-Look, als Bolero sieht‘s sexy aus. Was bei vielen Frauen auf jeden Fall immer für die Strickjacke spricht: beim Ausziehen wird die Frisur nicht zerstört. Besonders beliebt sind momentan die Marc Cain Cardigans – anschauen lohnt.

Cashmere

Oberteile aus Kaschmirwolle bedeuten Luxus pur. Die Gründe für den einzigartigen Tragekomfort liegen in der Produktion sowie der namensgebenden Herkunft des Materials: Cashmere ist eine Gegend im Dreiländereck Pakistan, Indien und China. Die Wolle ist eine ganz feine und sehr weiche, weiße Faser, die durch Kämmen aus dem Unterfell der Kaschmirziege am Ende des Winters gewonnen wird. Pro Tier lassen sich allerdings maximal 150 Gramm sammeln. Das Ergebnis muss zudem anschließend von Hand gereinigt werden.

Cashmere ist ein Synonym für Luxus und Qualität

All das ist sehr aufwendig und macht Kaschmirwolle zu einer der teuersten und wertvollsten Naturtextilien weltweit. Cardigans oder Pullover aus Kaschmirwolle – am besten ein Designstück vom Pariser „Cashmere-King“ Lucien Pellat-Finet kreiert – das heißt Luxus pur und immer angenehmes Auftreten durch perfektes Styling und den ganzheitlichen Wohlfühlkomfort. Denn Cashmere-Oberteile sind generell exquisite Traumteile fürs Leben, die unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten bieten und dabei ganz bequem und angenehm leicht zu tragen sind – in der Freizeit zur Designer-Leggings ebenso wie zum eleganten Business-Rock im Büro. Cashmere Oberteile sind nicht nur puristisch und klassisch erhältlich. Modische Farbextravaganz steht bei Jung und Alt hoch im Kurs. Kreative Spielereien mit dem hochwertigen Material liefen Form und Farbbrillianz wie kein zweites Material. Das schweizer Modelabel Princess Goes Hollywood ist eines der ersten Modelabels das Disney Tiermotive auf Kaschmir-Cardigans, Pullovern und T-Shirts umgesetzt hat.

Mit dem Kauf eines Cashmereproduktes entsteht eine einzigartige Beziehung

Wie die ideale beste Freundin, bedarf die Beziehung zu Ihrem Cashmere-Liebling der intensiven Pflege. Ist diese jedoch gewährleistet, haben Sie einen treuen Begleiter für die Ewigkeit an Ihrer Seite. Fein und sensibel ist Ihre Cashmere-Begleitung, so das Sie sich mit ihr stets geborgen fühlen. Bekleidung aus Cashmere findet sich nicht ausschließlich klassisch als Pullover und als Cardigan wieder. In Kombination mit Seide, eignet sich das Material auch für sommerliche Tops und auch im Accessoire-Bereich stehen Cashmere-Produkte hoch im Kurs. So wärmen Schals und Mützen im Winter. Labels wie Allude Cashmere, Dear Cashmere, Miu Miu und Iris von Arnim haben sich auf das Design und die Verarbeitung des exklusiven Material spezialisiert. Auch exklusive Couture-Labels wie Jil Sander und das Ralph Lauren Black Label greifen gern auf die Königin des Materials zurück.

Elegante Oberteile

Einige elegante Oberteile im Kleiderschrank zu haben ist für jede gut angezogene Frau einfach unverzichtbar. Sie strahlen immer die gewünschte Nuance Stil, Eleganz und Luxus aus, ohne dabei overdressed zu wirken. In der richtigen Kombination kann man jedes elegante Oberteil zur gewünschten Outfit-Kreation machen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und Komplimente für ein stilvolles Hingucker-Outfit sind garantiert. Und das Beste: das richtige elegante Oberteil ist vielseitig einsetzbar – ob business-chic im Büro oder casual gestylt für den Afterwork-Shopping-Bummel.

Ein elegantes Oberteil zu jedem Anlass

Ein elegantes Oberteil ist einfach für viele Anlässe unverzichtbar. Ob zur Firmenfeier, zum Weihnachtsfest bei den Schwiegereltern oder zur Einschulung der Nichte: ein elegantes Oberteil ist einfach immer passend, wenn das lange Abendkleid „too much“ und der Strickpullover „too little“ ist. Auch ein Opern- oder Balletbesuch ist ein heißer Kandidat für ein stilvolles, elegantes Oberteil, ebenso wie der Sonntagsbrunch mit den besten Freundinnen im Lieblingsrestaurant.

Die richtige Kombination von eleganten Oberteilen

Gut kombiniert ist man mit einem eleganten Oberteil einfach zu jedem Anlass genau richtig angezogen. Eine tolle Outfit-Kreation ist beispielsweise, das Oberteil mit langer, fließender Anzughose zu tragen. Möglich ist auch, einen knielangen Designerrock mit dem Oberteil zu kombinieren. Mit ein bisschen Gespür für Mode kann man aus jedem eleganten Oberteil im Handumdrehen einen stilvollen Statement-Look zaubern – selbst Outfits mit Stilbruch wie beispielsweise einer Lederjacke oder einer Boyfriend-Jeans können funktionieren!

Bekannte Designer & Marken

Eigentlich gibt es im High Fashion Bereich keinen Designer, der nicht mindestens eine Kollektion von eleganten Oberteilen für eine oder mehrere Saisons herausgebracht hat. Besonders bekannt und beliebt sind unter anderem die klassischen, eleganten Oberteile von Dorothee Schumacher.

Hemden Leger oder edel?

Das Hemd stellt die Dame vor die Qual der Wahl. Ob modisch mit Schmucksteinen oder Nieten am Kragen, ob in dezenter Version im Büro kominiert mit schwarzer Bundfaltenhose und einem Designer-Blazer, oder edgy zur Bikerjacke – erlaubt ist was gefällt. Ursprünglich wurden Hemden aus Leinen hergestellt, später etablierte sich die Verwendung von Baumwolle und erst im letzten Jahrhundert fanden Materialexperimente statt, so dass das Hemd heutzutage von Seide bis Synthetik in allen erdenklichen Beschaffenheiten und Qualitäten erhältlich ist.

Designer Hemden

Das klassische weiße Hemd diente einst als Charakteristikum für einen hohen sozialen Status. Die offenkundige Reinheit und die strahlend helle Farbe zeigten an, dass die Trägerin keine harte körperliche Arbeit zu verrichten hatte. Heutzutage gelten keine Regeln mehr. Es wird kreativ mit der Entwicklung des klassischen Herrenhemdes umgegangen. Längst hat die Dame das Hemd für sich entdeckt. In der Freizeit stellt das Damenhemd ein klassisches Pendant zum bunten A-Linien-Rock oder zur ausgewaschenen High-Waisted Jeans. Für Hemden ist immer Platz im Kleiderschrank reserviert. Als absolutes Basic sind Hemden die idealen Kombinationsoptionen für den Alltag. Wenn es Styling-technisch mal fix gehen muss, ist Frau mit einem hochwertigen Designerhemd oben drüber gut beraten. Lässig zur Lederleggings werden die Beine durch das Oversize-Karohemd in Szene gesetzt, das suggeriert es mal eben zufällig dem Liebsten entwendet zu haben. Ursprünglich war das Flanellhemd ein Arbeiterhemd, heute setzt Frau es vor allem im Alltag gern in Szene um modisch und dennoch Casual aufzutreten.

Kapuzenpullover

Die komfortablen Kapuzenpullover finden bei allen Stiltypen Anklang. Jeder liebt den Hoodie. Das Exemplar gilt es einfach lässig überzuwerfen. Et Voilà – komplett ist der Casual-City-Look. Ob zu Jeans oder zur Leggings – Kaputzenpullis und Jacken verleihen dem Alltagslook seine entspannte Note. Auch die großen Modehäuser haben das Allroundtalent für sich entdeckt. Ob aus Jersey oder Kaschmir, ob unifarben oder mit Printmotiven, ob mit Taschen oder ohne, die Pullis sind in allen Variationen erhältlich und der Vielfalt keine Grenzen gesetzt.

Designer Kapuzenpullover, Hoodies sind die wohl coolste Art der heutigen Streetwear

Beliebt sind die sportlichen Oberteile vor allem aus einem Grund: sie sind so gemütlich! Das wunderbare Plus ist, dass Kapuzenpullover dazu mega trendy und praktisch sind. Wenn so viele Vorteile für ein Kleidungsstück sprechen, dann haben natürlich auch unsere Lieblings-Celebritys längst den Trend für sich entdeckt. Eva Longoria und Heidi Klum machen so auf dem Weg zum Sport, zum Einkaufen oder zum legeren Meeting mit der besten Freundin ein richtig gute Figur. Auch wir lieben die praktischen Hoodies von Marc by Marc Jacobs und die Kapuzenpullover von Adidas by Stella McCartney, die längst salonfähig sind und mit topaktuellen Applikationen und Details stetig Trends setzen. Freche, aufgedruckte Sprüche und Motive sind der neueste Clou in Sachen Hoodie, und auch bei Männern kommen die Kapuzenpullis super an. Leicht mit einem Reißverschluss zu schließen oder einfach über den Kopf ziehen, wer sich einmal in die stylischen Hoodies gekuschelt hat, will nie wieder etwas anderes tragen.

Kurzarm-Shirts

Das T-Shirt diente im 19. Jahrhundert lediglich als Unterhemd, doch heute hat man das wahre Potential des lässigen Oberteils entdeckt. Das Oberteil steht für Sportlichkeit und hat sich darüber hinaus als ungemein alltagstauglich erwiesen. Den Namen verdankt das T-Shirt seiner Form. Hinter Shirt versteckt sich die englische Bezeichnung für Hemd. Ein T-Shirt weißt entweder einen Rundhalsausschnitt oder einen V-Neck-Cut auf und zeichnet sich durch seine kurzen Ärmel aus, die in abstehender Position, dem Hemdchen seine T-Form verleihen.

Langarm-Shirts

Ursprünglich fanden Langarmshirts ihre Verwendung als Unterhemden für kalte Tage. Bis zu dem Zeitpunkt als clevere Fashionistas damit begannen die Modelle ganz frech auch “oben ohne” zu tragen. Seit dem hat sich das Longsleeve als Basic-Oberteil etabliert. Berühmte Modehäuser und exklusive Designermarken haben jede Saison neue Modelle im Angebot. Sie lieben es, stetig mit dem Design und Material des Shirts zu experimentieren, Ärmel mit Rüschen-Details oder zeitgemäßen Mustern zu verzieren. Kleine Knopfleisten oder coole Sprüche, Logos und Bilder zieren gerne die beliebten Shirts.

Poloshirts

Der französische Tennisstar René Lacoste brachte als erster das modische Poloshirt auf den Markt. Mit dem Ziel bequeme Sportbekleidung zu kreieren entwickelte er den heutigen Fashion-Klassiker, der sich als ungemein alltagstauglich erwies. Viele Designer erkannten das Potential des Polohemdchens und folgten ihm, denn hier bot sich die ideale Alternative zwischen lässigen T-Shirts und eleganten Hemden. Das lockere Hemd mit den elastischen Bündchen, V-Ausschnitt und dem gerippten Kragen gibt es in allen Farb- und Materialvariationen und findet überall Anklang.

Pullover

Pullover hat sich als Bezeichnung für jenes Kleidungsstück durchgesetzt, welches zum Tragen über den Kopf gezogen wird. Daher auch der dem Englischen entlehnte Name: „to pull“ bedeutet ziehen – „over“ bedeutet über. Der „Überzieher“ ist „aus einem Stück“ und besitzt lange Ärmel. Ob mit V-Ausschnitt oder mit Rundhalskragen, ob als Rollkragenpullover oder mit sommerlich weitem Ausschnitt – den allseits beliebten Pulli gibt es in allen Variationen. Als Strickpullover oder als Sweatshirt, aus Jersey, Wolle oder Kaschmir – der Vielfalt sind im Design keine Grenzen gesetzt.

Seidentops

Die Seide ist die Königin des Materials. Seidentops sind die Krönung unter den Oberteilen. Je nach Wunsch und Kombinationsauswahl ermöglichen Seidentops einen dezenten Auftritt oder begleiten beim schillernden Auftritt durch die Nacht. Sanft, fließend und delikat umspielen Seidentops die Haut und sind gerade deshalb der ideale Begleiter für Tag und Nacht. Kennzeichnend für reine Seide ist ihr knirschig-körniger Griff. Auch als “Seidenschrei” bekannt ist der Laut der beim Reiben des Stoffes ertönt und mit dem Knirschgeräusch das beim Laufen durch frisch gefallenen Schnee entsteht, in Verbindung gebracht wird.

Tops

Das Top – englisch für Oberteil, thront auf der Spitze des Outfits. Tops sind ärmellose Oberteile die zu jeder Jahreszeit einsatzbereit sind. Im Winter blitzen sie als Eyecatcher unter dem Cardigan hervor, im Sommer sind die luftigen Oberteile der Kern des Outfits, um den sich alles dreht. Auch bei Tops gilt: Der Mix machts’s – dem Jeans-Look verleihen edle Materialien wie Seide oder Modal eine hochwertige Komponente und der klassischen Hosenlook wird durch asymmetrisch geschnittene Tops aus Jersey und durch Tops mit Printmotiven optisch verjüngt.

Tuniken

Vor 2000 Jahren war die Tunika ein beliebtes Untergewand bei den Römern. Sie war aus zwei rechteckigen Stoffstücken angefertigt, die nur auf den Schultern durch sogenannte Fibeln miteinander verbunden war und bei den Männern bis zu den Knien und bei den Frauen bis zu den Knöcheln reichte. Heute gehört die Tunika zu den beliebtesten Klassikern der Damenmode. Für jeden Topf gibt es einen passenden Deckel und so gibt es für jeden Typ Frau die passende Tunika. Die Designer lassen entwerfen die verschiedensten Modelle, z.B in der Multicolor-Version aus Seide oder in der pastellfarbener Baumwolle.

Röcke

Wie kaum ein anderes Kleidungsstück vermag er die Vorzüge der weiblichen Silhouette zu umschmeicheln – der Rock. In unzähligen Varianten erhältlich, verzaubert dieser ursprünglich simple, röhrenförmig genähte Fashionklassiker Frauen auf der ganzen Welt. Ob kurz und sexy als Minirock, über die mittlerweile äußerst populäre mittellange Variante des Midirocks bis hin zum lässigen, knöchellangen Maxirock – dieses Kleidungsstück ist und bleibt unverzichtbar für jeden weiblichen Kleiderschrank. Ganz gleich ob klassisch als Bestandteil des durch Chanel berühmt gewordenen Kostüms oder extravagant in Form aktueller Print-Röcke – lassen Sie sich begeistern von der Vielfalt dieses Modeklassikers!

A-Linien-Röcke

Dieses Kleidungsstück ist ein wahrer Figurschmeichler! Wie der namensgebende Buchstabe, zeichnen sich A-Linien Röcke durch eine nach unten hin leicht ausgestellte Form aus. Durch den speziellen Cut können sich Trägerinnen nicht nur über mehr Beinfreiheit als bei klassischen Röcken freuen, auch die weibliche Silhouette wird perfekt in Szene gesetzt. Kleine Pölsterchen verschwinden durch den lockeren Schnitt im Nu. Aber auch sehr schlanke Frauen können sich an den Vorteilen der Rockart erfreuen, so zaubern A-Linien Röcke im Handumdrehen eine wundervoll weibliche Taille. Das modische Allroundtalent wirkt besonders schön zu klassischen Blusen und körperbetonten Tops.

Bleistiftröcke

Er ist verführerisch, elegant und irgendwie immer auch ein kleines Wagnis – wie kaum ein anderes Kleidungsstück inszeniert der Bleistiftrock die weibliche Kontur. Durch die körpernahe Form und aufgrund der meist enganliegenden Taille wird die Körpermitte der Rockträgerin optimal in Szene gesetzt. Seinen Namen verdankt der Bleistiftrock der nach unten hin spitz zulaufenden Form, die zwar für wenig Beinfreiheit sorgt zugleich aber die Beine optisch streckt. Bereits 1911 fertigte Paul Poiret den ersten „Pencil-Skirt“ aus einem sehr einfachen und puristischen Grundschnitt. Doch es war erst Designer Christian Dior, der in den 1950er Jahren den Bleistiftröcken zu Weltruhm verhalf.

Business-Röcke

Das klassische Büro Kostüm entwickelt sich stetig. Die Kombination von schwarzem Blazer, schwarzem Rock und weißer Bluse hat sich über Jahrzehnte bewährt. Doch angebotene die Auswahl heutzutage kreative Abwandlungen dessen an, die jede Frau im Schrank haben sollte. So sind derzeit vorallem hochwertige Materialien gefragt. Businessröcke aus edler Wolle oder Leinenstrick garantieren einen souverain, stylischen Auftritt. Die zeitlose Bleistiftform wird von der Top-Liga der Designer dezent mit geschickt platzierten Fältchen oder Schlitzen aufgebrochen. So wird der formale Look modisch geformt, so das Frau ganz formidabel hervorsticht.

Faltenröcke

Der Faltenrock ist zurück und begeistert in eleganten, casual und sexy Designs. Faltenröcke kommen in fließender Seide oder derben Wollstoffen daher. Von Ralph Lauren Collection, über Karen Millen bis hin zu Valentino R.E.D. – Top-Designer dieser Welt kreieren Faltenröcke mit sinnlicher Note und mädchenhaftem Charme, die garantiert für Furore sorgen. War der Rockklassiker in den 60er und 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts noch ein Ausdruck schüchterner Weiblichkeit entwickelten sich Faltenröcke nicht zuletzt auch durch wiederholte Auftritte etlicher Celebrities und Fashionvorbilder zum sinnlichen, frechen Modestatement der Gegenwart.

Jeansröcke

Kaum ein Kleidungsstück ist so wandlungsfähig wie der Jeansrock. Ganz egal ob in der Mini-, Midi- oder Maxi-Variante, in heller oder dunkler Waschung, im Patchwork-Stil oder coolem Used-Look – Jeansröcke sind wahre Evergreens der Fashiongegenwart. Labels wie Marc by Marc Jacobs, Tommy Hilfiger und Victoria Beckham setzen in ihren Kollektionen regelmäßig auf die Mode-Lieblinge aus Jeans. Besonders mädchenhaft wirken kurze Röcke mit Spitzenbund oder mit eingearbeiteten Rüschen und verspielten Taschen. Jeansröcke mit Nietenbesatz oder ausgefallenen Glitzerdetails sorgen hingegen im Nu für einen rockigen Glam-Look.

Lederröcke

Cool, sexy und sophisticated – Lederröcke verleihen jedem Outfit das gewisse Etwas. Lange Zeit galten die ledernen Fashion-Statements als anzüglich und alltagsuntauglich. In den vergangenen Jahren verhalfen immer mehr Luxus-Labels den Lederröcken zu internationalem Boom. Acne, Balmain und Diane von Furstenberg präsentieren wiederholt verführerische Laufsteglooks aus feinstem Leder. Obwohl Lederröcke also durchaus als salonfähig gelten, haftet ihnen immer noch eine Außergewöhnlichkeit an, die jedem Outfit eine unwiderstehliche Note verleiht. Ob im Alltag oder für die nächste Party – setzen Sie auf aufregende Lederlooks!

Maxiröcke

Diese Röcke sorgen für einen maximalen Wow-Effekt: Bodenlange- bzw. Maxiröcke sind aus den Kleiderschränken modebewusster Frauen nicht mehr wegzudenken. Ob knöchellang und körpernah oder in einer herrlich weiten, luftigen Tellerrockvariante – Maxiröcke sind ein wahres Must-Have! Besonders sommerlich wirken die Modelieblinge mit feinen Plisseefalten. Luxuslabels wie Acne, Isabel Marant und Emilio Pucci begeistern Modefans Saison für Saison mit Ihren femininen, außergewöhnlichen Interpretationen der bodenlangen Rockform. Klasse Kombi: Körpernahe Oberteile sorgen dafür, dass Ihr Maxi-Rock optimal in Szene gesetzt wird!

Midiröcke

Midiröcke sind die Wiederentdeckung in Sachen Mode-Trends. Ob im klassischen Pencil-Cut oder charmant in weich fallender A-Linien-Form – die halblangen, auf Taillenhöhe getragenen Röcke gehören zu den Lieblingen der internationalen Modelwelt. Während Designergrößen wie Marc Jacobs und Jil Sander auf reduzierte Schnitte setzen, interpretieren Luxuslabels wie Etro und Lanvin die beliebten Midi-Modelle auf gewagtere Weise. Wer nun denkt Midiröcke seien lediglich eine stylische Nebenerscheinung des Sommers der irrt: Mit Stiefeletten und Strumpfhosen kombiniert sind die modischen Midi-Varianten auch im Winter ein echter Blickfang.

Miniröcke

Kaum ein anderes Kleidungsstück steht so sehr für Weiblichkeit und Freiheit wie er: der Minirock. Auch heute noch fasziniert das kleine Stück Stoff Männer und Frauen gleichermaßen. Der kurze, meist körpernahe Schnitt der populären Rockvariante sorgt für eine wunderbar feminine Silhouette und zaubert endlos lange Beine. Ursprünglich als modisches Manifest gegen die prüde Mode der Nachkriegszeit erfunden, eroberten Miniröcke im Handumdrehen die Laufstege dieser Welt. Von Helmut Lang, über Valentino bis hin zu Balmain – die großen Häuser der Luxusmodewelt setzen nach wie vor auf das kleine Stoffstück mit der großen Wirkung.

Print-Röcke

Ob kurz oder lang, lässig weit oder knackig eng – Print-Röcke sind echte Hingucker! Die Bandbreite an Mustern und graphischen Drucken scheint dabei nahezu unendlich: so setzen Dolce&Gabbana bevorzugt auf opulente Blumendrucke, während Luxusbrands wie PHILIPP PLEIN oder Peter Pilotto gerne auch auf abstraktere Formen zurückgreifen. Besonders schön wirken farbenfrohe Röcke zu schlichten Oberteilen mit klarer Schnittführung. Gemusterte A-Linien-Röcke mit körpernahen Tops kommen besonders schön zur Geltung, während bedruckte Bleistiftröcke mit zarten Blusen wundervoll feminin wirken.

Strickröcke

Hier trifft stilvolles Design auf höchsten Tragekomfort: Strick-Röcke gehören zu den Klassikern der modernen Damengarderobe. Besonders in der kühlen Jahreszeit wissen modebewusste Frauen um die Vorteile dieser stylischen Rockvariante. Ob als verführerischer Minirock zu blickdichten Strümpfen oder in der ausgestellten Variante in Form schwingender A-Linien-Röcke – die angesagten Fashion-Allrounder sehen nicht nur top aus sondern zaubern zugleich eine super Silhouette! Kombinieren Sie Strick-Röcke zu süßen Cardigans und kuscheligen Pullovern. Tipp: Klassische Loafers wirken besonders schön in Kombination mit Strick-Röcken.

Wollröcke

Röcke sind die Basics schlechthin – die vielseitigen Kombipartner passen zum Business-Look genauso wie zum legeren Freizeit-Outfit. Wenn die Tage kürzer werden und eine kühle Brise um die Häuser weht, sind Wollröcke die perfekten Stylehits. Frauen, die ihren Herbst-Look zum optischen Highlight aufpeppen wollen, liegen mit einem Wollrock immer richtig. Die femininen Fashionpartner brillieren in romantisch verspielten oder klassisch eleganten Designs. Wollröcke gibt es in allen Variationen – ob in Knielänge, sexy im Mini-Style oder als Maxi-Version. Die wärmenden Modebegleiter sind in traumhaften Designs zu haben und setzen effektvolle Akzente zu Kaschmir-Pulli und Spitzenbluse.

Sportswear

It’s all about sports! Ganz gleich ob Sie sich für Yoga, das Fitnessstudio oder den Golfplatz entscheiden – mit dem richtigen Outfit macht Sport gleich doppelt soviel Spass. Dank der oftmals speziellen Verarbeitung der Stoffe zeichnet sich Designer Sportmode durch einen optimal Tragekomfort aus. Luxuslinien wie Adidas by Stella McCartney oder Bogner Fire + Ice beweisen immer wieder wie stilvoll und modisch Sportswear sein kann. Der Clou: Immer mehr Sportoberteile und Sporthosen werden in passenden Designs hergestellt. Setzen auch Sie auf den angesagten Sporty-Chic!

Skimode

Auf die Bretter, fertig – los! Wintersport erfreut sich äußerster Beliebtheit und punktet mitterweile auch abseits der Piste durch eines: stylische Designer Skimode. Luxuslabels wie Bogner, Sportalm und Co. überzeugen dabei Saison für Saison aufs Neue durch stilvolle, topaktuelle Interpretationen der Klassiker. Neben Skijacke und -hose setzen Fashionistas auch beim Sport auf wichtige Details: Sonnenbrillen und Mützen runden das sportive Outfit gekonnt ab und sorgen für stylische Akzente. Lassen auch Sie sich von den neuesten Ski-Kollektionen Ihrer Lieblingsdesigner überraschen!

Sporthosen

Ganz gleich ob Sie sich fürs Fitnesstudio oder die Coutch entscheiden: Sport- und Jogginghosen gibt es mittlerweile für jeden Anlass. Während sportivere Varianten vor allem durch ihre Funktionalität überzeugen, begeistern Jogginghosen und Sweatpants besonders durch ihren Tragekomfort. Luxusdesigner wie Zoe Karssen und Stella McCartney kombinieren hochwertige Materialien mit außergewöhnlichen Designs. Neben klassischen unifarbenen Varianten, gewinnen vor allem Printhosen mit aufregenden Mustern zunehmend an Beliebtheit. Kombiniert mit Kapuzenpullovern, Cardigans und Co. entsteht im Handrumdrehen ein lässiger Sportlook.

Sportoberteile

Auf zum Sport! Mit schicker Sportswear macht Ihr Workout garantiert noch mehr Spaß. Ob Fleecejacke oder T-Shirt – Sportoberteile sorgen aufgrund ihrer speziellen Verarbeitung und dank außgewählter Materialien dafür, dass Sie sich unbeschwert körperlich betätigen können. Das Beste: Designer Sportoberteile sind nicht nur überaus praktisch, sondern sehen auch absolut umwerfend aus. Premium-Labels wie Bogner, Ariat und Co. überraschen Saison für Saison mit aufregenden Interpretationen der Klassiker. Wir garantieren: Auch ohne Laufband bleibt Ihnen hier die Luft weg!

Sportsaccessoires

Einen kleinen inneren Schweinehund hat wohl jeder in uns. Aber sobald man sich erstmal überwunden hat, machen die Joggingrunden im Park oder der Steppingkurs auf einmal doch wieder Spaß. Aber nicht ohne die richtigen Accessoires, denn die richtige Ausrüstung macht jedes Workout effektiver! Vor allem der richtige Sport-BH ist besonders wichtig. Ob gemustert oder ganz schlicht, ohne ihn kommen wir bei jeder sportlichen Aktivität nicht aus. Aber auch eine schöne Yogamatte für zuhause oder die passende Trinkflasche für das Fitnessstudio bringen die Portion Extramotivation. Also: Alles in die Sporttasche gepackt und los geht’s!

Trachtenmode

O`zapft is! Nicht nur zur Wiesenzeit ist Trachtenmode super modern. Von der bayrischen Wiesn und den österreichischen Bergen inspiriert, erobert die Trachtenmode die ganze Welt. Alpine Trachtenmode genießt einen weltweiten Kultstatus. Denn Dirndl, Lederhosen und Co. sind dieser Tage heiß begehrt. Trachtenmode setzt nicht nur die weiblichen Vorzüge in Szene, sie verbindet uralte Traditionen mit den Künsten aktuellster Designer. Schon lange sind Modeschöpfer auf die Mode der Alpen aufmerksam geworden und interpretieren in ihren neusten Kollektionen die Trachtenmode auf moderne Art.

Dirndl Couture

Dirndl sind aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken. Die alpine Traditionstracht unterstreicht die Weiblichkeit in Perfektion. Längst haben Modedesigner aus aller Welt das Dirndl zum Kultobjekt auserkoren. High-Class-Dirndl schimmern in Samt und Seide, sind aus edlen Brokatstoffen gefertigt und versprühen unverwechselbaren Haute-Couture-Chic. Schon gewusst? Wichtig ist die Bindung der Schürzenschleife: Singles in Flirtlaune binden sie links und Vergebene binden die Schleife rechts. Verwitwete Frauen binden die Schürze hinten. Eine in der Mitte platzierte Schleife symbolisiert Jungfräulichkeit.

Dirndlblusen

Absolute Highlights zum Trachtenlook sind fesche Dirndlblusen. Ob zur zünftigen Krachledernen oder zum schwungvollen Dirndl-Kleid – die charmanten Beiwerke zaubern ein atemberaubendes Dekolleté und verleihen dem Trachten-Chic seinen besonderen Ausdruck. Die Dirndlblusen-Kollektionen von heute überraschen in aufregenden Designs und müssen keineswegs weiß sein. Jede Lady kann ihren Lieblingslook kreieren – ob mit einer zartrosa Rüschenbluse, im schwarzen Organzatraum oder im frisch karierten Hemden-Style. Dirndlblusen verzaubern jeden Betrachter mit femininer Nonchalance.

Trachten-Hosen

Immer mehr weibliche Modefans schlüpfen in Trachten-Lederhosen, die es inzwischen in designstarken Farben und Formen gibt. Das Motto: Auffallen in der Masse der Dirndl-Looks. Ob knallfarbene Leder-Shorts oder stilechte Kniebundhosen – die krachledernen Buxen sind nicht nur Trend für die Wiesn, sondern stylen auch fesche Madln zu echten Stilikonen. Ob Kniebundhosen in bayrischer Machart oder knackig enge Hot Pants – Trachten-Lederhosen bieten eine Alternative zum Dirndl und zeigen sich als kombinationsfreudige Fashionpartner mit traditionellem Schick.

Trachten-Hüte

Gut behütet! Ein Oktoberfestbesuch ist natürlich auch ohne Hut im schicken Dirndl schön – aber ein passendes Hütchen macht ihn natürlich noch besser. Edle und hochwertige Trachtenhüte sind die perfekte Ergänzung zu unserem Lieblingsdirndl. Rustikal aus grünem Filz mit traditionellem Gamsbart oder modisch mit bunten Verzierungen – die Entscheidung fällt schwer. Samtbänder, Federn und Filzapplikationen machen den Kopfschmuck mit der passenden Flechtfrisur zum absoluten Hingucker. Zu schlichten Dirndl passt ein bunter Hut natürlich noch besser. Trachtenhüte sind nämlich auch abseits der Münchner Wiesn ein tolles Accessoire!

Trachten-Schmuck

Was wäre die Tracht ohne ihre Accessoires? Der Trachtenschmuck setzt Dirndl und Co. das Sahnehäubchen auf und eröffnet Spielraum zur Verwandlung. Mit rockigem Schmuck lässt sich zu der Landhaustracht im Handumdrehen cooler Glamour hinzufügen. Die Auswahl an Trachten-Anhängern ist groß, vorallem verspielte Motive, wie z.B Lebkuchenherzen aus Metall erfreuen sich großer Beliebtheit. Passend zur Kette lassen sich mit einem Armband Akzente setzen. Ein Steck-Charivari rundet den Look ab.

Trachten-Schuhe

Zum perfekten Landhaus- und Trachten-Outfit gehören nicht nur die passende Bluse und ein chices Dirndl – erst die geeigneten Schuhe runden den Gesamteindruck ab und ermöglichen Ihnen ein stilechtes Auftreten. Traditionelle Optik und modernes Design gehen fließend ineinander über und liefern die ideale Ergänzung zu Dirndl und Co. Designer Trachtenschuhe eignen sich nicht nur für die Wiesn. Die feinen Hingucker sind auch im Alltag ein schmuckvoller Begleiter und angeboteneen qualitativ hochwertigen – sowie trendigen Komfort.

Trachten-Taschen

Dirndltaschen sind stilechte Accessoires zum Wiesn-Outift und machen zum zünftigen Landhaus-Look oder zum City-Style eine gute Figur. Die neuen Trachtentaschen überraschen mit trendig-verspielten Designs – von der süßen Herztasche mit blitzenden Swarovskisteinen bis zum zünftigen Rucksack im frisch karierten Vichy-Style ist alles dabei. Ein Paradies für Taschenfetischisten jeder Generation. Trachten-Taschen der neuen Generation sprühen vor Esprit. Neben Beutel,- Herz,- und Umhängetaschen entdecken Freundinnen des Trachten-Styles passende Crossbags, Geldbeutel und Clutches.

Trachtenjanker

Die Damen tragen Walk- und Strickjanker, aber auch den klassischen Lodenlook. Der Damenjanker ist auf Figur geschnitten und angebotene mehr modische Finessen. Farbige Kragen- und Taschenaufschläge, Zierstickereien, Strickeinsätze, Applikationen und geprägte Metallknöpfe sind hier die modischen Hingucker. Das zeitlose Traditions-Kleidungsstück punktet nicht nur auf dem Münchner Oktoberfest, sondern auch als warme Herbstjacke, bei der Jagd oder auf Nachmittags-Spaziergängen vom Landsitz aus. Je ausgefallener das Design, desto individueller der Stil des Trägers.

Trachtenmäntel

Zur perfekten Tracht gehört auch der perfekte Trachtenmantel. Trachtenmäntel bieten an kühlen Tagen einen elegant-wärmenden Überwurf zu Dirndl & Co. Gedeckte Farben und schmückende Details wie z.B Knöpfe aus Leder oder mit Gravur liefern die passende Vollendung des Wiesn-Looks. Doch auch im Alltag lassen sich die Mäntel aus hochwertigem Loden oder Kaschmir ausführen. Gute Verarbeitung und liebesvolles Design sorgen für Tragekomfort und gute Laune. Trachten-Mäntel sind längst nicht mehr nur der Männerwelt vorbehalten.

Accessoires

Accessoires sind ein wichtiger Bestandteil jeder Damengarderobe denn sie verändern einen Look komplett. Ein Hut zum Beispiel lässt ein schlichtes Outfit im Handumdrehen sehr sophisticated wirken. Eine Sonnenbrille wirkt, je nach Modell, cool oder romantisch und ein angesagtes Cap gibt dem Outfit einen sportlichen Touch. Zudem erfüllen Accessoires oft auch einen praktischen Zweck, etwa hübsche Regenschirme, kuschlige Schals oder übersichtliche Uhren. Natürlich müssen auch Accessoires immer perfekt aufeinander abgestimmt sein, um den Look zu komplettieren.

Caps

Ursprünglich von Baseballspielern getragen, sind Caps heutzutage allgegenwärtig. Sie schützen nicht nur Augen und Kopf vor der Sonne, sondern sehen zudem auch noch cool und lässig aus. Doch nicht nur die klassischen Baseballcaps sind eine Krönung für jede Fashionista, auch Formen wie die Jockey-Kappe von Stella McCartney oder Caps mit geradem Schirm von MCM sind sehr trendy. Besonders Mutige tragen jetzt Modelle in bunten Farben, Prints oder mit Nietenverzierungen. Fans vom klassischen Stil finden mit weißen oder karierten Caps die richtige Kopfbedeckung.

Etuis

Ob Brillen-, Karten- oder Zigarettenetui, Schlüsseletui oder Täschchen für Kleingeld – Etuis sind eine elegante und zugleich praktische Aufbewahrungslösung für viele kleine Alltagsproblemchen. Wer auch im kleinsten Detail Stil beweisen möchte, greift zu diesen kleinen, edlen Begleitern. Aus hochwertigsten Materialien und in den neusten Designs gefertigt bieten sie praktischen Stauraum und schaffen so Ordnung in der Handtasche. Besonders im Trend sind Etui-Modelle im Multicolor-Design, die im fröhlichen Farbenmix für gute Laune sorgen.

Geldbörsen, Designer-Geldbörsen von Bottega Veneta und Michael Kors

Klassisches Pocket-Format oder großer Couvert-Geldbeutel? Für was auch immer Sie sich entscheiden: in dieser kleinen Tasche tragen Sie Ihr ganzes Leben – wenngleich auch nur den offiziellen Teil wie Ausweis, Führerschein und Co. Schon lange erfüllen Geldbörsen über ihren praktischen Nutzen hinaus auch eine ästhetische Funktion, so können Modefans mittlerweile aus einer Vielfalt an Geldbeutel-Varianten auswählen. Während Labels wie Liebeskind und Miu Miu vermehrt auf Formen setzen die in ihrer Optik an Clutches erinnern, bleiben Traditionsmarken wie Aigner überwiegend der klassischen Pocket-Form treu.

Gürtel, Designergürtel mit Logo von Moschino

Der Gürtel ist das beliebteste schmückende Accessoire mit praktischem Hintergrund. Ursprünglich zum Halten von Kleidung gedacht, ist er heute hauptsächlich modische Spielerei. Er tritt als Variation auch als Taillengürtel auf und kann die verschiedensten Designs annehmen. Von ganz schmal bis sehr breit ist jede Form vorhanden und auch den Verzierungen sind keine Grenzen gesetzt. Dünne, geflochtene Ledergürtel muten sehr sommerlich an, breite Taillengürtel mit Perlen- oder Schnallenverzierung peppen schlichte Kleider oder Oberteile auf.

Handschuhe, Handschuhe “PURE WEAVING” von Roeckl

Handschuhe erfüllen hauptsächlich zwei Aufgaben: Sie schützen, doch sie verschönern auch. Warme Handschuhe aus Wolle oder gefüttertem Leder wärmen die Hände in den kalten Monaten zuverlässig. Elegante Lederhandschuhe mit langem oder kurzem Schaft sehen besonders edel und hochwertig aus. Frühe Formen der Handschuhe sind schon seit Menschengedenken bekannt, um die Hände zu schützen. Die neuen Handschuhmodelle erfüllen diesen Zweck natürlich auch, sind zudem aber noch top modisch und perfekt verarbeitet.

Hüte,Sonnenhut von Melissa Odabash

Hüte sind die zurzeit wohl stylischsten Kopfbedeckungen – Jede Fashion-Freundin, die etwas auf sich hält, wählt zu ihren Looks den passenden Hut. Besonders trendy wirken Hüte im Herren-Stil, wie Melonen oder Fedoras. Im Sommer unverzichtbar ist der Sonnenhut aus Stroh mit extra breiter Krempe, der sofort an Hollywood-Diva erinnert. Kleine Hüte oder Fascinators sind am Abend oder bei Pferderennen und Polospielen passend. Fest steht, Hüte sind ungewöhnlich und fallen auf, sie sind wohl eines des extravagantesten Accessoires auf dem Markt.

Mützen, Designer-Mützen aus Kaschmir von Roeckl und warm ME

Im Herbst und Winter ist eine warme Mütze unumgänglich um nicht zu frieren, denn über den Kopf verliert der Körper die meiste Wärme. Ob Wollmütze mit flauschigem Fellbommel von Woolrich, weiche Kaschmir- oder Strickmütze aus Wolle von Inverni oder Kosakenmützen für arktische Temperaturen. Keiner muss frieren, denn für jeden Kopf gibt es die passende Mütze. Beanies in verschiedenen Farben lassen außerdem den Style nicht zu kurz kommen und runden so das (Winter-)Outfit ab.

Ohrenwärmer, Shearling Ohrenwärmer von UGG Australia

Für Frauen, denen ihre Frisur lieb ist, sind Ohrenwärmer im Winter eine super Alternative zu Mützen. Die Ohren bleiben unter den flauschigen Kreisen, die an einer Art Harreifen befestigt sind, mollig warm, die Haare werden nicht platt gedrückt. Ohrenwärmer gibt es passend zur restlichen Winterwear in gedeckten Tönen wie beige, grau oder schwarz, für die Mutigen jedoch auch mit Pailletten bestickt oder mit Animal-Print versehen. Wer auch bei den Weihnachtseinkäufen stylisch aussehen und dennoch nicht frieren will, der sollte zu den kuschligen Ohrenwärmern aus Schafswolle, Leder oder echtem Fell greifen.

Regenschirme, Regenschirm von Alexander McQueen

Der Regenschirm – Dieses Accessoire wird wohl niemals aus der Mode kommen. Zumindest im deutschen Klima kommt er rund ums Jahr immer wieder zum Einsatz und schützt uns zuverlässig vor dem Nass von Oben. Somit sollte beim Kauf eines Regenschirms unbedingt auf die Qualität geachtet werden, denn der praktische Begleiter muss neben Regen auch viel Wind aushalten. Natürlich sollte dennoch die Optik nicht zu kurz kommen. Mit einem klassischen Schirm im Burberry Karo kann man nichts falsch machen, die Mutigeren wählen Leomuster oder eines der bunten Marc Jacobs Modelle.

Schals, Kaschmirschal “Giant Check” von Burberry London

Auch Schals sind, genau wie Tücher, nicht mehr nur für den Winter gedacht. Seidenschals können auch problemlos an etwas wärmeren Tagen getragen werden. Natürlich sind warme, kuschlige Winterschals trotzdem unverzichtbar. Der Klassiker ist hier ganz klar der beig-karierte Wollschal von Burberry. Bunte Schals und Tücher geben schlichten Shirts und Pullovern Pepp, ein besonderes Highlight setzen Glitzersteine, Metallgarne oder Fransen an den Schals. Klassisch sind Muster wie das Karo oder Paisley, neuer die Tierprints wie Leopard oder Zebra.

Schlüsselanhänger, Designer-Schlüsselanhänger von See by Chloé

Sie können auch nie Ihren Schlüssel in der großen Handtasche finden? Dann wird es Zeit für einen schönen Schlüsselanhänger, damit fällt ihr Schlüssel garantiert auf! Neben Formen aus Leder zum Anhängen gibt es auch hübsche Charms aus Metall, die ihren Schlüsselbund veredeln. Doch nicht nur der Schlüssel kann mit den süßen Hängern aufgepeppt werden, auch schlichte Taschen freuen sich über das kleine Highlight. Einen Fashion-Klassiker stellen hierfür die kleinen Fellbälle, auch bezeichnet als “Monster” von Fendi dar.

Sonnenbrillen, Designersonnenbrille von Prada

Wer denkt bei Sommer nicht auch automatisch an Sonnenbrillen – die coolen Shades sind in der warmen Jahreszeit das gefragteste Accessoire. Kein Wunder, dass sich zu den klassischen Formen wie Pilotenbrille (Aviator) oder Wayfarer von Ray Ban immer neue Formen und Stile gesellen. Doch auch alte Klassiker wie die Cat Eye-Brille aus den 1950ern oder runde Hippie-Brillen aus den 70ern erleben ein echtes Revival. Eine Sonnenbrille kann den Look von cool zu romatisch zu Festival-like ändern und sollte somit immer passend zum Anlass gewählt werden.

Stirnbänder, Geflochtenes Stirnband von Missoni

Kalte Ohren im Winter findet niemand schön. Wer aber keine Mütze aufsetzen mag und trotzdem nicht Oben ohne gehen will – für den sind stylische Stirnbänder oder Ohrenwärmer ideal. Die Frisur wird nicht ruiniert und die Ohren sind trotzdem gut geschützt. Stirnbänder aus weichem Kaschmir und Ohrenwärmer mit flauschigem Fell sind das angenehmste für die Ohren. Bei aller Funktionalität sind Stirnbänder auch echte Eyecatcher. Die eleganten Kopfbedeckungen begleiten Frau wärmend und zierend durch den Alltag!

Taschenanhänger , Anhänger von Michael Kors, MCM & Fendi

Was die schönste Designertasche noch schöner macht? Ein toller Taschenanhänger! Besonders beliebt sind die kleinen Anhänger aus flauschigem Fell. Ob bunt oder einfarbig, sie werten definitiv jede Tasche auf. Vor allem das italienische Label Fendi sorgte mit seinen “Bag-Bugs” für Furore. Für “Karlito”, den kleinen Karl Lagerfeld aus Fell, gab es sogar Wartelisten!Wem Fell zu viel ist, empfehlen wir kleine Figuren oder Objekte aus Leder. Die Auswahl ist auf jeden Fall groß. Vom Roboter über Palmen und Früchte zu kleinen Tieren. Ein Anhänger reicht nicht? Auch mehrere kleine Anhängsel sehen zu schlichte schwarzen Taschen kombiniert super aus.

Technology-Taschen, Burberry Tablet Case “Black Saffiano Leather” und Miu Miu iPhone-Lederetui

Smartphones, Tablets und Co. gehören mittlerweile zum Alltag einer jeden modernen Frau. Ob zum Business-Meeting oder zum Coffeebreak mit der Freundin – die elektronischen Helfer begleiten uns überall hin. Damit sie dabei nicht kaputt gehen gibt es glücklicherweise eine Vielzahl stylischer Designer Technology-Taschen. Vom iPhone-Case über Tablet-Hüllen bis in zur Notebook-Tasche: Luxuslabels auf der ganzen Welt beweisen immer wieder, wie schön “Schutz” sein kann. Ganz gleich ob klassisch wie beispielsweise bei Miu Miu oder exzentrisch, so gesehen bei Marc by Marc Jacobs – lassen Sie sich verzaubern von den Kreationen Ihrer Lieblingsdesigner!

Tücher, Designer Twilltuch von Gucci “Bamboo Circle”

Leichte Tücher sind gerade in den Übergangsmonaten eine gute Alternative zum dicken Schal. Sie schützen den Hals vor Wind und sind dennoch nicht unangenehm warm. Doch natürlich sind Tücher schon lange nicht mehr nur das praktische Accessoire, mit ihren unzähligen Variationen an Farben, Formen und Mustern findet sich inzwischen zu jedem Outfit das passende Tuch. Oftmals gibt ein schönes Tuch noch das gewisse Extra um den Look zu abzurunden, besonders edel sind Tücher aus Materialien wie Seide oder Kaschmir.

Uhren, Designer-Uhren von Michael Kors

An Uhren kann man nicht nur die Tageszeit ablesen – auch für Trends sind sie ein sicherer Indikator. Neben den Klassikern Silber und Gold hat sich in den letzten Jahren auch Rosegold als Material etabliert und wirkt zum Beispiel zu schwarzer Kleidung besonders exklusiv. Sehr beliebt sind die auffälligen und doch femininen Designs der großen, Herrenuhren nachempfundenen, Chronographen, die neben der Uhrzeit auch jede Menge andere Anzeigen beinhalten. Doch auch zartere Uhren sind in vielfältigen Designs zu haben, sodass für jeden die perfekte Uhr dabei ist.

Schmuck, Olivia Collins Ring, Brooke Gregson Kette, Kimberley McDonald & Anita Ko Ohrringe, Balmain Armband

Nicht umsonst sang Marilyn Monroe “Diamonds Are A Girl’s Best Friend”. Wenig liebt Frau mehr als Schmuck. Mit ihm gibt es unzählige Möglichkeiten Outfits aufzuwerten und verschiedene Schmuckstücke zu kombinieren. Viele kleine Ringe in Gold- oder Silbertönen mit einer schlichten Kette kombiniert oder eine auffällige Statementkette zu schlichten Armbändern. Auch für die Haare gibt es mit Haarreifen und Bändern schöne Trendpieces, um auch die Frisur perfekt in Szene zu setzen. Unser Lieblingsarmband machen wir mit schönen Charmes in den verschiedensten Formen zum Hingucker und auch beim Ohrschmuck kann man sich kaum entscheiden.

Armreifen & Armbänder, Lederarmband “Giant Stud” von Balenciaga

Armbänder sind mit der Kette das älteste bekannte Schmuckstück. Wählen können wir zwischen klassischen Gliederarmbändern aus Edelmetallen wie Gold und Silber, Lederarmbändern, bunten Knotenbändern oder auch dem klassischen Armreif zum Überstreifen. Wer es puristisch mag, greift zu feingliedrigen Bändern. Auffälliger wird es mit eingearbeiteten Steinen und Perlen. Im Sommer trägt man dazu noch gerne bunte Stoffbänder, wie zum Beispiel vom italienischen Label Cruciani, die in Italien schon lange beliebt sind und in allen Farben und Formen getragen werden.

Broschen, La Double J Designer Brosche mit Kristallsteinen

Schon in der Bronzezeit wurden Broschen zum Befestigung der Kleidung getragen. Mit der Erfindung der Knöpfe wurde die Brosche zum reinen Zierobjekt und über die Jahrhunderte mit Perlen, Diamanten und sogar Portraits verziert. Bei Auswahl an Broschen gibt es natürlich zahlreiche Möglichkeiten. Große Blumen zum Anstecken geben dem Outfit einen sommerlichen Look, auch Broschen in Tierformen sind beliebt. Wer es schlichter mag, greift zu kleinen verzierten Ansteckbroschen mit schlichten Perlen oder Steinen.

Charms&Anhänger, Thomas Sabo Charm: “Federherz”

Besonders Thomas Sabo hat sich in Sachen Charms einen Namen gemacht. Anhänger in den verschiedensten Formen und Verzierungen schmücken die Arme vieler Frauen. Mittlerweile kreiert das deutsche Label nicht mehr nur Schmuck in Silber, sondern auch Rosé- und Gelbgold. Oft haben Charms eine besondere Bedeutung, als Geschenk zu speziellen Anlässen sind sie ein täglicher Begleiter mit schönen Erinnerungen. Durch die Karabinerhaken sind die Anhänger perfekt austauschbar und auch zwischen Ketten und Armbändern austauschbar.

Fußkettchen, Luxuriöses Fußkettchen von Illeana Makri

Ein filigranes Fußkettchen ist der optimale Eyecatcher um den Knöchel in Szene zu setzen. Je nach Geschmack, ziert das Fußkettchen klassisch in gold oder in silber. Mit bunten Anhängern versehen, krönt das Knöchelbändchen sommerlich den Fuß. Für alle die ihr Outfit durch gezielte Farbtupfer highlighten wollen, eignen sich Flechtbändchen aus buntem Garn. Ob als I-Tüpfelchen zum Strandoutfit oder verspielt kombiniert zur schwarzen 7/8-Hose, das Fußkettchen ist seit vielen Saisons fester Bestandteil des Schmuck-Repertoires der stilbewussten Fashionista und setzt auf subtile Art modische Aktzente.

Haarschmuck, Luxuriöser Haarreif “Maria” von Rosantica

Mit Haarschmuck lassen sich zahlreiche Looks und Frisuren kreieren. Romantisch wird es mit verspielten Haarreifen. Der bohemian Look wird mit Flechtfrisuren und einem goldenen Blumenband perfekt . Für festliche Anlässe greift man am besten zu glitzernden Bändern. Aber auch einfache Zopfgummis sind nicht mehr nur schwarz oder braun. Metallische Applikationen und kleine Anhänger setzen sogar den schlichten Pferdeschwanz in Szene. Breite Haarbänder, wie zum Beispiel von Missoni, lassen uns sogar die schlimmsten Badhair-Days überstehen und bringen gleichzeitig ein bisschen Sommerurlaub in unseren Alltag.

Ketten, Fred Leighton Kette aus 18 Karat Roségold

Ob in Gold oder Silber, schlicht oder als Statementkette – Ketten sind eins unserer liebsten Schmuckstücke. Auffällige Ketten werten sofort jedes schlichte Outfit auf, schlichte Ketten sind der perfekte Begleiter zu auffälligen Shirts oder Kleidern. Im Büro greift man am besten zu schlichten, puristischen Ketten. Zu anderen Anlässen darf es ruhig etwas auffälliger sein, zum Beispiel mit bunten Strasssteinen oder großen Perlen. Wer es noch auffälliger mag, wertet sein Outfit mit Body-Chains auf, feingliedrigen Ketten aus Gold oder Silber, die sich raffiniert um den Oberkörper drapieren.

Ohrringe, Luxuriöse Ohrhänger aus 22 Karat Gold

Mittlerweile rücken auch Ohrringe immer mehr in den Mittelpunkt und Marken wie Dior kreieren echte Trendpieces. Bei Ohrringen ist die Auswahl grenzenlos. Wer es lieber schlicht und unauffällig mag, greift zu einfach Steckern aus Edelmetallen oder den klassischen Perlenohrringen. Auffälliger wird es mit bunten Steinen und großen Creolen. Zu großem, auffälligen Ohrschmuck trägt man keine oder schlichte, zarte Ketten. Am besten wirken die Statementohrringe zu weißen oder schwarzen Oberteilen oder wenn die Farben des Outfits wieder aufgegriffen werden. Wer keine Ohrlöcher hat, greift einfach zu Clips – für den perfekten Ohrschmuck ganz ohne Löcher.

Ringe,”White Noise” Ring von Repossi aus 18 Karat roségold

Seit der Antike gelten Ringe als Zeichen der Liebe und Treue. Im Mittelalter waren sie vor allem ein Zeichen der Macht. Heute hat fast jeder mindestens einen Ring, den er täglich trägt. Ein Erbstück, der Ehering oder ein Geschenk. Auch hier ist die Auswahl riesig. Meist sind sie aus Silber oder Gold gefertigt. Schlichte Ringe lassen sich perfekt kombinieren und sind damit eins der Trendaccessoires der letzten Saisons. Aber auch große auffällige Ringe mit Edelsteinen oder Perlen sind der perfekte Hingucker zu einem schlichten Outfit.

Taschen, Designertaschen von Bottega Veneta, MCM, Victoria Beckham, Chloé und Givenchy

“Die Handtasche einer Frau ist ein ebensolches Mysterium wie die Frau selber”, stellte einst Duran Duran-Sänger Simon Le Bon für sich fest. Ganz unrecht hat er dabei nicht: Taschen gibt es mittlerweile in nahezu jeder Größe, Form und Farbe – allen gemein ist dabei ihr unverwechselbarer Charme und die Tatsache, dass ohne sie gar nichts geht! Von eleganten Clutches, über Bowling-Bags bis hin zu stylischen Schultertaschen – Taschen gibt es für wahrlich jeden Anlass. Neben Klassikern von Chanel und Fendi, sorgen in jüngster Zeit besonders die Kreationen von Victoria Beckham und Proenza Schouler für einen erhöhten Herzschlag bei Taschenfans auf der ganze Welt.

Beauty Cases, Marc by Marc Jacobs Kulturbeutel und Anya Hindmarch Kosmetiktasche

Hier passt garantiert alles hinein: Designer-Beauty Cases sind nicht nur überaus praktisch, sondern sehen dabei auch besonders schön aus. Ganz gleich ob Sie einen spontanen Kurztrip planen oder länger verreisen – Beauty Cases schützen was Ihnen lieb ist. Hier finden Hautpflegeprodukte, Schminkutensilien und Parfums bequem Platz und werden optimal geschützt. Neben klassischen Designs wie beispielsweise von RIMOWA, existieren auch kleinere Varianten in Form praktischer Kosmetiktaschen. Aus feinem Stoff oder Leder gearbeitet, schützen sie Puder und Lippenstift optimal und passen in jede Handtasche. Lassen auch Sie sich von den charmanten Designs von Marc Jacobs, Versace und Co. überzeugen!

Beuteltaschen, Saint Laurent Paris “Small Rider Bucket Bag”

Beuteltaschen oder auch “Hobo-Bags” genannt, zeichnen sich durch eine geräumige, sackförmige Form aus. Sie bestehen meist aus weichem Leder, werden leger über der Schulter getragen und bieten ausreichend Platz für das tägliche Allerlei. Ihren Namen verdanken Schulter- bzw. Hobotaschen der prägnanten, bündelähnlichen Form: Als “Hobo” bezeichnet man im Englischen nämlich Landstreicher, welche in früheren Zeiten ihr Hab und Gut in locker gebundene Beutel einwickelten. Luxus-Designer wie Michael Kors und Saint Laurent Paris haben den Taschentrend für sich entdeckt und interpretieren die It-Pieces auf stylische, stilvolle Art und Weise.

Bowling-Bags, Saint Laurent Paris Bowlingbag “Duffle 6”

Eine Tasche für alle Fälle: Ob sportlich oder elegant – Bowling-Bags sind wahre Fashion-Allrounder und voll im Trend! Wie ihr Name schon verrät, bieten Bowling-Bags genau so viel Platz um eine Bowling Kugel darin zu verstecken. Dank stabiler Henkel können die Taschen bequem in den Armkehlen getragen werden, sportlichere Zeitgenössinnen hingegen können die It-Bags auch locker über die Schulter schwingen. Während vor allem Givenchy und DKNY auf sportlichere Designs setzen, interpretieren Marken wie Saint Laurent Paris und Victoria Beckham die angesagten Taschen in klassischer Manier.

Clutches & Pochettes, “YSL Monogramme Chain Clutch Vermillion” von Saint Laurent Paris

Fashionistas aufgepasst- diese Tasche ist ein wahres Must-have! Spätestens seit Carrie Bradshaw & Co. feiern Clutches (von englisch: „to clutch“ = umklammern) ihr Revival auf den Laufstegen dieser Welt. Die kleinen Taschen ähneln in Form und Größe an kleine Briefkuverts, weshalb sie ursprünglich auch Kuverttaschen genannt wurden. Wurden sie anfangs noch vornehmlich zu feinen Abendkleidern getragen, ist es mittlerweile durchaus üblich Clutches leger mit Jeans und Tops zu kombinieren. Auch die großen Modehäuser wie Fendi, Chloé & Co können sich dem Charme dieser kleinen Taschen nicht entziehen und verzaubern Modefans rund um den Globus.

Henkeltaschen, Henkeltasche “Sac De Jour Small” von Saint Laurent Paris

Die Henkeltasche gehört zu den Klassikern schlechthin wenn es um Damentaschen geht! Mit ihrer praktischen, meist mittelgroßen Form und ihren stabilen Henkeln ist Sie im Alltag ein stylischer Begleiter der nahezu jedes Outfit abzurunden vermag. Klassische Henkeltaschen wie beispielsweise von Saint Laurent Paris oder Mulberry machen dabei auch zu Blusen und Business-Röcken eine super Figur, etwas lässigere Varianten wie von Balenciaga oder Chloé überzeugen durch ihren sportiven Charakter. Ganz gleich für welche Variante Sie sich entscheiden: Sie werden diese Taschen lieben!

Reisetaschen, Reisetasche “Sirius 45 Boston Monogram” von Vintage Louis Vuitton

Stilvoll reisen leichtgemacht! Dank angesagter Designer Reisetaschen starten Sie modisch in die schönste Zeit des Jahres. Ob aus Leder, Canvas oder robustem Kunststoff – die großen Modehäuser dieser Welt versorgen Fashionistas mit angesagten Reisetaschen, sodass Sie auch fernab der Heimat mit gutem Geschmack punkten können. Ganz gleich ob Sie sich für eine sportive Variante wie beispielsweise von BRIC’S entscheiden oder Ihre Wahl auf einen Klassiker wie von MCM & Co. fällt – Designer Reisetaschen bieten Ihnen mit Sicherheit genug Platz für Ihre Urlaubsoutfits und schützen Ihre Kleidung optimal!

Rucksäcke, Lederrucksack von MCM mit Nietenbesatz

Lange Zeit fristeten Rucksäcke ein unbeachtetes Dasein in der Modewelt. Nachdem sie in den 90er Jahren bereits für kurze Zeit zum Trend auserkoren wurden, erleben sie aktuell ein spektakuläres Revival: so zählen Rucksäcke heutzutage definitv zu den heißesten Trendobjekten in der Fashionszene! Luxuslabels wie MCM, Michael Kors oder Moschino überraschen mit ausgefallenen Interpretationen des Klassikers. Ob elegant aus Leder zu Maxikleidern & Co., rockig mit Nietenbesatz zu Jeans und Oberteil oder sportiv aus Canvasstoff zum Sport: Komplettieren Sie Ihren Look und lassen Sie sich von der Vielfalt an Designer-Rucksäcken überraschen!

Satchel-Taschen, Satchel-Tasche “PS1 Medium” von Proenza Schouler

Ursprünglich als einfache Schultertasche zum Tragen von Büchern entworfen, entwickelten sich Satchel-Taschen zu den Must-Have Taschen. Besonders Brit-Chic Fans schätzen den reduzierten, alltagstauglichen Look der stylischen Begleiter. Modeikonen wie Alexa Chung bekunden immer wieder ihre Liebe zu Satchel-Taschen – mit weitreichenden Folgen: So benannte das britische Luxuslabel Mulberry ihre bis heute erfolgreichste Satchel nach der Fashionqueen! Während Michael Kors den Taschen-Liebling vornehmlich im klassischen, reduizierten Design präsentiert, interpretieren Labels wie Proenza Schouler und 3.1 Phillip Lim die beliebten Satchel-Taschen immer wieder auch in ausgefalleneren Varianten.

Schultertaschen, Schultertasche “Trouble” von Marc Jacobs

Ob groß oder klein, aus Wild- oder Glattleder: Schultertaschen gehören in jeden modernen Kleiderschrank! So groß die Auswahl an verschiedenen Modellen auch ist, vereint die Taschen meist ein Merkmal: Sie alle besitzen einen überaus praktischen Riemen, sodass die stylischen Begleiter bequem über die Schulter getragen werden können. Während Luxuslabels wie MOSCHINO und Tory Burch vermehrt auf kleinere, elegantere Varianten setzen, sind es vor allem Designer wie Victoria Beckham und Alexander Wang, die mit etwas geräumigeren Interpretationen der beliebten Taschen-Variante auch im Alltag modisch absolut punkten!

Shopper, Bottega Veneta Shopper “Nappa Mink”

Groß, größer, Shopper! Designer Shopper gehören mithin zu den größten Taschenmodellen und sind daher wunderbar praktisch. Neben Smartphones und Schlüsselbund finden beispielsweise Beauty Cases spielerisch Platz in den geräumigen Taschen. Klassische Varianten wie von Fendi oder Victoria Beckham kommen meist aus Glattleder daher, während Designgröße Vanessa Bruno beispielsweise auf ausgefallene Pailletten-Looks setzt. Schopper zeichnen sich durch ihre Model-typische Form aus: Den großen Taschenkörper zieren üblicherweise nur verhältnismäßig kleine Henkel.

Totes, Designer-Tote von Balenciaga

Diese Taschen sind Trend! Totes was übersetzt soviel wie “Tragetasche” bedeutet sind meist mittelgroße Handtaschen mit kleinen, parallel an den Seiten der Taschen angebrachten Henkeln. Der Clou: Tote-Bags werden stilecht in der Armbeuge oder am Handgelenk getragen, nie jedoch über der Schulter! Dank ihrer zurückhaltenden Eleganz passen Designer-Totes zu vielen Anlässen: ob klassisch im Büro zu Business-Rock und Co. oder zum Shoppen in der Stadt mit Jeans und Loafern. Fashionistas sind sich schon lange einig: Tote-Bags, wie beispielsweise von Givenchy, Miu Miu oder Michael Kors sind ein absolutes Must-Have!

Trolleys, Multiwheel-Trolley “Topas Titanium” von RIMOWA

Designer Trolleys überzeugen mit praktischen Features und in angesagten Designs – für jede Gelegenheit und jeden Geschmack steht das passende Modell parat. Kleine Trolleys verwahren Handgepäck und bieten Platz für Beauty Cases und Wäsche zum Wechseln, große Rollkoffer mit praktischem Fächerangebot sind genau das Richtige für eine lange Kreuzfahrt in die Karibik. Klassische Kofferhersteller wie beispielsweise Rimowa, aber auch Luxuslabels wie MCM und Balenciaga designen Trolleys in edler Optik und erstklassiger Qualität, die auch rasante Erlebnisse auf dem Airport locker überstehen.

Umhängetaschen,”Retro Crossbody Bag Red” von Valentino

Wie kaum ein anderes Taschenformat unterstreichen Umhängetaschen die feminine Eleganz ihrer Trägerinnen. Markantes Merkmal des Klassikers: ein meist kleines Taschenformat verbunden mit einem langen, zarten Schulterriemen. Entgegen der größeren Verwandtschaft, wie beispielsweise Totes und Shopper, eignen sich Umhängetaschen vor allem zu eleganten Abend Outfits: ob zum Dinner oder zur Party – mit diesen Taschen liegen Sie garantiert richtig. Modefans sind sich einig: Umhängetaschen gehören in jeden Kleiderschrank – oder besser an jede Schulter einer modernen Frau!

Schuhe, Designer Schuhe von: Marc Jacobs, Tods, Valentino, Acne u.v.m

Passende Schuhe sind ein essentieller Bestandteil jedes Outfits, sie komplettieren den Look, indem sie sich ins Farbschema einfügen. Andersherum kann sich aber auch die Kleidung nach den Schuhen richten, wenn diese ein farbliches Highlight setzen. Die richtigen Damenschuhe können ein Outfit von sportlich in elegant verwandeln, sie sollten also dem Anlass entsprechend ausgewählt werden. Die Auswahl an Schuhformen- und farben ist beinahe unerschöpflich, von klassischen Pumps über trendige Sneakers bis zu eleganten Loafers ist alles erhältlich.

Ballerinas, Luxuriöse Ballerinas von Pretty Ballerinas

Ballerinas sind die Alleskönner unter den Damenschuhen. Da es sie in allen denkbaren Farben und Materialen gibt, sind sie vielseitig einsetzbar. Ob zum Kleid, zur Jeans oder zu Shorts – Ballerinas passen einfach immer. Durch die flache Sohle sind sie auch bei längerem Tragen bequem, dabei aber eleganter als etwa Sneaker. Muss es einmal schnell gehen, sind Ballerinas treue Begleiter, kurz reingeschlüpft und schon können Sie aus der Tür gehen. Modelle reichen von schlichten, einfarbigen Schuhen bis zu Exemplaren mit Leoprint, sodass für jeden Geschmack und Anlass die richtigen Ballerinas dabei sind.

Chelsea Boots, Designer Nachtblaue Chelsea Boots mit Verzierung von Miu Miu

Der Chelsea Boot – ein Stück Mode mit Geschichte, welches dennoch seit einigen Jahren wieder aktueller denn je ist. Einst ein Männerschuh, unter anderem bekannt geworden durch die Beatles, ist er heute aus unseren Schuhschränken nicht mehr wegzudenken und ein geliebter Begleiter zu den verschiedensten Outfits geworden. Das beste an den coolen Boots: Sie sind nicht nur voll im Trend, sondern auch super bequem und funktional. Es gibt den Chelsea Boot in der Regel ohne, manchmal auch mit Absatz – aber das charakteristischste Merkmal ist sicherlich sein Gummibandeinsatz, der sich an der linken und rechten Seite des Schuhs befindet.

Clogs, Designer Clogs von Dsquared2

Clogs sind heute viel mehr als nur “Gartenschuhe”. Erfunden in England und bekannt geworden durch Schweden, besteht noch heute die Sohle meist aus Holz, das Obermaterial wird mit Nägeln seitlich an dieser befestigt. Durch variable Absatzformen, Cut-Outs und edle Obermaterialien sind Clogs längst nicht mehr die langweiligen Arbeitsschuhe. Sie sehen im Sommer zu bunten oder einfarbigen Kleidern und Hosen super modisch und extravagant aus. Mit den coolen Clogs ist jede Fashionista stylisch unterwegs und cool gekleidet.

Espadrilles, Designer Espadrilles mit Leder von Dolce&Gabbana

Ob flach oder mit Wedge-Absatz – Espadrilles sind ein Muss für die warmen Monate. Sie lassen jedes Outfit nach Sommer aussehen und liefern ein bequemes Tragegefühl. Das Material ist meist angenehm kühles Canvas oder Leder. Espadrilles sind in verschiedenen Farben und mit oder ohne Muster erhältlich, Applikationen, Spitze oder Nieten geben den besonderen Wow-Faktor. Dieser Sommerschuh wird nie aus der Mode kommen, durch das einfache Hineinschlüpfen verkörpert er die Leichtigkeit des Sommers wie kein Anderer.

Gummistiefel, Gummistiefel “Original Tall” von Hunter Wellies

Gummistiefel sind jetzt der neue modische Renner! Nicht zuletzt auf Festivals sind die praktischen Stiefel zu einem unverzichtbarem Accessoire geworden. Die klassischen Modelle z.B. von Hunter und Barbour sind ein absoluter Dauerrenner, wer es etwas extravaganter haben möchte, darf sich auf die Modelle von Just Cavalli oder Michael Kors freuen. Möchte man die Hose über den Schuhen tragen, wählt man einfach einen kürzeren Regen-Bootie, z.b. von Jimmy Choo mit den gleichen, schützenden Eigenschaften. Denn wie man weiß, gibt es kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung. Gummistiefel “Original Tall” von Hunter Wellies

Halbschuhe, Givenchy “Oxfords” aus Leder und Spitze

Schnürschuhe sind die elegante Lösung für Liebhaberinnen bequemer Schuhe. Mit ihren flachen Sohlen oder kleinen Blockabsätzen sind sie der perfekte Begleiter fürs Büro, den Alltag oder das legere Abendevent, denn auch langes Stehen oder Gehen ist in ihnen mühelos möglich. Oxfords, Brogues oder flache Schnürer – sie alle veredeln jedes Outfit und geben ihm einen schicken Touch. Sie sind in schlichten, klassischen Farben oder ausgefallenen Prints und Materialien zu haben und passen sich somit jedem Outfit an.

Hausschuhe, “Cozy II” Hausschuh aus Velourleder von UGG Australia

Mit eleganten Hausschuhen an den Füßen lassen Frauen es sich so richtig gutgehen. Das Motto: Raus aus den High Heels, rein ins warme Puschen-Glück. Ob Pantoffeln, Slipper oder Flip-Flops – Hausschuhe müssen vor Allem eins sein: bequem und angenehm zu tragen, schließlich will man sich zu Hause pudelwohl fühlen. Ob Samtslipper von Marc Jacobs oder super flauschige Pantoffeln und Flip-Flops von UGG Australia, Jede findet hier ihr bevorzugtes Modell. Niedliche Hasenohren, hübsche Schleifen oder puschlige Fellbommel machen die Schuhe auch noch zu Hinguckern der gemütlichen Art. Also, High-Heels aus, Hausschuhe an und wohlfühlen.

Loafers, Designer Loafers von Tod’s

Klassische Eleganz gepaart mit zeitlosem Erscheinungsbild – das sind die typischen Loafers. Sie sind entweder komplett flach oder haben einen kleinen Blockabsatz. Auch die trendigeren Modelle besitzen diese klassischen Eigenschaften, sind aber neben den bekannten, gedeckten Tönen nun ebenfalls in bunten Farben oder Mustern zu finden. Auch Fashionistas müssen jetzt also nicht mehr auf diese elegante Schuhform verzichten, die Auswahl reicht von Leopardenmustern über geprägtes Leder bis hin zu Cut-Outs.

Mokassins, Designer Mokassins “Maple” von Isabel Marant

Ursprünglich der Schuh der Ureinwohner Nordamerikas, dürfen mittlerweile auch wir diese weichen, bequemen Schuhe aus Leder genießen. Ausgestattet mit der typischen, flachen Sohle und der markanten Ziernaht, sind sie oft aus einem Stück Leder gefertigt. Ein zeitloser Basic Schuh, der, richtig gestylt, auch echte Fashion-Qualitäten besitzt ist zum Bespiel der Klassiker von G.K.Mayer, etwas eleganter kommen die Ballerina-artigen Mokassins von Michael Michael Kors daher. Soft, cool und zeitlos. Mokassins sind nicht nur super bequeme Begleiter, sie sehen auch noch umwerfend aus!

Mules, Mules von See by Chloé

Bis vor kurzer Zeit wusste niemand, was “Mules” überhaupt sein sollen – heute sind Mules aus unseren Schuhschränken nicht mehr wegzudenken. Mules sind Schuhe, die auch als Pantolette mit Absatz beschrieben werden können. Sie sind zum einfachen Reinschlüpfen und verlängern die Beine optisch, ähnlich wie Pumps oder Stiefeletten. Dennoch sind Mules, dank meist niedrigerem und breiterem Absatz, wesentlicher bequemer und unaufgeregter als ihre 12-Zentimeter-Geschwister. ‘Zusätzlich verleihen sie jedem Outfit ein sofortiges Style-Upgrade. Wir sind überzeugt: Mules sind nicht nur ein kurzlebiger Trend-Schuh, sondern werden uns noch lange stilsicher und bequem begleiten!

Overknees, Overknees von Gianvito Rossi

Lange Zeit hatte man bei stilsicheren Trend-Stiefeln nicht unbedingt das Schlagwort “Overknees” im Kopf. Die Stiefel, die bis über das Knie reichen, fristeten ein eher stilles Dasein abseits von Designermode und Eleganz. Spätestens jetzt hat sich dies geändert – und wie! Overknees, mit und ohne Absatz, sind zurück und zaubern mit elegantem Sexappeal wunderbar lange Beine. Edle Overknees sind aktuell aus den Kollektionen unserer Lieblingsdesigner nicht mehr wegzudenken, und auch wir sind überzeugt, dass Overknees jedes Outfit gekonnt und attraktiv komplettieren. Für einen besonderen Auftritt, gut kombiniert sowohl im Alltag als auch zur Abendgarderobe, sind Overknees auf jeden Fall immer eine gute Wahl.

Peeptoes, Designer Peeptoes von Jimmy Choo in Metallic

Peeptoes – der Schuh mit dem besonderen Etwas. Peeptoes definieren sich durch die kleine Öffnung am Vorderfuß, durch die ein oder mehrere Zehen sichtbar sind. Die spezielle Form ist oft als Pump erhältlich, kann aber auch bei Keilabsatz-Schuhen oder Ballerinas Anwendung finden. Besonders lackierte Zehennägel werden durch die Aussparung am Schuh zum Hingucker. Durch ihre Vielseitigkeit können Peeptoes sowohl leger am Tag als auch schick am Abend getragen werden. Die Mode hat sich ganz in die Richtung weiblicher, zarter Silhouetten, Eleganz und Lady Chic entwickelt.

Pumps, Klassische Designer-Pumps von Christian Louboutin

Pumps sind der sexy Klassiker unter den Damenschuhen, sie veredeln jedes Outfit und lassen die Haltung eleganter wirken. Für besondere Anlässe sind sie klassisch schwarz oder nude, dürfen aber auch gerne mal funkeln und glitzern. Ob mit abgerundeter oder zulaufender Spitze, sehr hohem oder kleinerem Absatz – Pumps sind immer im Trend. Will man einen Farbtupfer setzen, können Pumps in bunten Knallfarben gewählt werden, für einen rockigen Look sorgen Modelle mit Nieten.

Sandalen, Ledersandalen “Paynes” von Loro Piana

In den warmen Monaten sind Sandalen ein unverzichtbarer Begleiter auf allen Wegen. Als flache Römersandale am Tag oder als schicke Abendsandalette für Events – die offenen Schuhe sind ein Muss für jeden Schuhschrank. Durch feine Riemchen sowie glitzernde Materialien und Akzente wirken sie jetzt besonders feminin und sind vielseitig kombinierbar, ob am Tag oder am Abend. Die abwechslungsreichen Formen wie Zehentrenner, Riemchensandale oder High-Heel Sandalette zeigen die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten für Sandalen.

Sandaletten, Designer-Sandaletten von Saint Laurent Paris

Wem flache Sandalen zu schlicht sind, der kann zu schicken Sandaletten greifen. Vom kleinen bis zum superhohen High-Heel Absatz gibt es unzählige Möglichkeiten, zwischen denen gewählt werden kann. Trotz elegantem Auftreten kommt man mit Sandaletten nicht ins Schwitzen, denn sie bestehen entweder nur aus Riemchen oder lassen durch großzügige Öffnungen genügend frische Luft an den Fuß. Kitten Heels oder Blockabsätze sorgen für Komfort am Tag; wenn es für den Abend etwas Mehr sein darf, sind High-Heel- oder Plateau-Sandaletten die richtige Wahl.

Slingbacks, Schwarz-goldene Designer-Slingbacks von Alexander McQueen

Slingbacks sind die wohl femininsten Schuhe, durch das Riemchen und die ausgesparte Ferse sehen sie sehr elegant aus und strecken das Bein. In klassischem schwarz und mit hohem Absatz sind sie extra sexy, in Pastelltönen geben sie ihrem Outfit eine besonders weibliche Note. Klassischerweise ist der Sling-Back Pump vorne eher spitz zulaufend geschnitten, die Form kann aber wie die Absatzhöhe nach ihren Wünschen variieren. Slingbacks sind die heißesten Heels für Sommertage. Die an der Ferse offenen Schuhe sind nicht nur besonders elegant, sondern auch angenehm zu tragen.

Sneaker, Designer-Sneakers von Dolce&Gabbana

Sneaker sind schon längst nicht mehr nur zum Sport treiben gedacht – Trendmodelle wie die Nike Frees haben sie salonfähig gemacht. Sie verbinden Komfort und Style wie kein anderes Schuhmodell. Die Vielfalt reicht vom klassischen weiß bis zu trendigen Prints und extravaganten Modellen aus hochwertigen Materialien. Einen eleganten Touch geben Modelle mit integriertem Wedge-Absatz oder aus glänzenden Materialien dem Outfit, ohne die Sneaker-typische Lässigkeit zu verlieren.

Stiefel, Stiefel “Robespierre” von Salvatore Ferragamo

Stiefel – im Winter ein unverzichtbares Schuhwerk. Sie halten durch kuschliges Fell die Füße schön warm, schützen vor Wind und Wetter. Durch den längeren Schaft schützen sie auch die Waden vor Zugluft und halten besonders warm. Elegante Lederstiefel, etwa von Sergio Rossi, mit flachem oder auch höherem Absatz sehen zudem noch schick aus. Für das richtige Schneegestöber sind Snow-Boots, z.B. von UGG Australia, mit Fell gefüttert und mit einer profilierten Sohle ausgestattet.

Stiefeletten, “Pistol Short Boots” von Acne

Stiefeletten sind die kleine Schwester der Stiefel. Durch den kurzen Schaft sind sie besonders praktisch und stylisch. Hier muss die Jeans nicht mühsam in den Stiefel gesteckt werden, sondern endet bequem am Schaft. Fransen oder Nieten machen die Stiefelette besonders rockig, mit hohem Absatz wird sie zur sexy Alternative zum Pump. Natürlich gibt es auch Stiefeletten als Variante für den Schnee. Snow-Boot-Modelle mit langem Schaft sind oft auch als kurze Variante erhältlich.

Wedges, Designer Wedges von Valentino

Schuhe mit dem sogenannten Wedge Absatz (auf Deutsch auch “Keilabsatz”) sind eine bequeme Variante für Absatz-Schuhe, da es sich um eine durchgehende Plattform handelt, auf der der Fuß aufliegt. Die höheren Modelle haben meist ein zusätzliches Plateau im Vorderfußbereich, um den Schuh komfortabler zu machen. Bei Wedges kann es sich neben den typischen Sandalen auch um Stiefel, Sneaker oder Halbschuhe handeln, da “Wedge” nur die Absatzform bezeichnet. Diese Schuhe machen größer und strecken das Bein, ohne bei längerem Stehen unbequem zu werden.

Winterstiefel

Auch wenn man Fan von kalten Wintertagen ist, eins geht auf gar keinen Fall – kalte Füße! Zum kuschligen Parka und den wärmenden Handschuhen müssen eben auch die Winterstiefel perfekt passen. Und da haben wir einige Anforderungen! Warm sollen sie natürlich sein, wasserabweisend bei Schneefall sowieso und gut aussehen natürlich auch. Die Auswahl ist trotzdem immer noch riesig. Ob mit Felldetails, auffälligen Stickereien oder einfach rustikal bleibt dem Geschmack überlassen. Dann kann der Winter aber kommen, denn wir sind gerüstet!

Zehentrenner, Zehentrenner Sandalen mit Logo von Gucci

Ein unverzichtbares Trend-Accessoire für die warmen Tage, welches sich sowohl im Alltag als auch am Strand tragen lässt, sind hochwertige Zehentrenner, auch bekannt als Flip Flops. Sommerfeeling pur – mit Zehentrennern an den Füßen fühlen Sie sich jeden Tag, als wären Sie im Urlaub. Die Flip-Flop artigen Sandalen können stilecht leger aus Gummi oder edel aus Leder gefertigt sein. Einen besonderen Touch erhalten sie durch gold- oder silberfarbene Riemchen und Verzierungen, z.B. mit Glitzersteinchen oder Schleifen. Das luftige Gefühl dieser Schuhe gehört einfach zum Sommer wie der Urlaub am Strand und Meer.

Bademode, Designer Bademode: Strandtasche von Dragon, Beachwear von Missoni Mare

Somme, Sonne, Urlaub. Und schon geht die Qual der Wahl los – was nimmt man für den Strand mit? Es fängt schon beim Badeanzug oder Bikini an. Denn der Badeanzug feierte in den letzten Jahren sein großes Comeback. Ob Bustierbadeanzüge, mit Cut-Outs oder als sexy Monokini, der Badeanzug ist schon lange nicht mehr der langweilige Einteiler. Aber auch der Zweiteiler, der Bikini, ist gern gesehen am Strand. Natürlich gibt es hier genauso die Wahl an Farben und Schnitten. Viele Designer, wie zum Beispiel Melissa Odabash, haben sich auf Bademode spezialisiert und bringen uns jede Saison aufregende neue Entwürfe.

Badeanzüge, Luxuriöser Designer Badeanzug von Etro

Ein Bikini erregt mehr Aufmerksamkeit als der Einteiler? Falsch! Badeanzüge sind schon seit mehreren Sommersaisons wieder en vogue und dank der vielen verschiedenen Schnitte für jede Figur eine tolle Alternative. Entweder klassisch mit Spaghettiträgern, als Bandeau-Badeanzug oder mit tiefem Rückenausschnitt. Besonders der Monokini ist bei den Celebrities beliebt, da er einfach der perfekte Mittelweg zwischen Bikini und Badeanzug ist. Aufregende Cutouts machen ihn zum absoluten Hingucker. Und im Sommer greifen wir natürlich am liebsten zu knalligen Farben und auffälligen Mustern, wie zum Beispiel zum Animalprint oder auch floralen Drucken.

Bikinis, Bunter Designer-Bikini von Missoni Mare

1946 von dem gelernten Automechaniker Louis Réard erfunden, ist der Bikini heute von den Stränden nicht mehr wegzudenken. Seinen Namen verdankt er natürlich dem Bikini-Atoll. Die ursprüngliche Form der “vier Dreiecke” hat sich bis heute aber gewandelt. Es gibt den Bikini in vielen verschiedenen Formen und Farben. Trägt die eine lieber den klassischen Triangel-Bikini, greift eine andere lieber zum Bandeau-Bikini. Ob Mix & Match, vom Animalprint zum Blumenmuster, Polka Dots oder Streifen und Paillettenstickereien – wieso sollte man auch nur einen Bikini besitzen?

Strandmode, Luxuriöse Beachwear: Pareo von Etro und Seidentunika von Alice & Trixie

Nicht nur der Badeanzug oder Bikini will gut gewählt sein. Auch auf dem Weg zum Strand, beim Lunch im Strandrestaurant oder für einen kleinen Spaziergang am Pier wollen wir gut aussehen. Pareos oder Tuniken sind hier die perfekte Lösung. Meist luftig, flatternd und aus weichen Stoffen, sind sie der perfekte Cover-Up. Aber auch abseits zum Strand sind Tuniken ein tolles Sommeroutfit – einfach mit Jeansshorts und Sandalen kombinieren. Und natürlich das passende Badetuch nicht vergessen! Dann steht dem perfekten Strandurlaub nichts mehr im Weg.

Strandtaschen, Designer Strandtasche aus Bast von Sophie Habsburg

Sonnencreme, ein Buch, vielleicht das Handy, Wasser und das Handtuch. Die wichtigsten Strand-Essentials gehören natürlich auch stylisch verpackt. Aber statt zu unserer Lieblingstasche, greifen wir dann doch lieber zu einer geeigneteren Strandtasche. Besonders Materialien wie Bast machen die Taschen robust und trotzdem passend zum Strand-Outfit. Wer will greift außerdem zu bunten Farben und Mustern, hier ist für jeden Geschmack was dabei. Hauptsache ist doch, dass wir alles dabei haben, um einen tollen Tag am Strand zu verbringen.
Über 100.000 Artikel von mehr als 3.000 Designern: auf FASHIONHYPE com finden Sie ausgewählte Highlights Premium-Partnershops.

Deutschlands Top Städte Versand

Aachen exklusive Designermode Arnsberg exklusive Designermode Aalen exklusive Designermode Aschaffenburg exklusive Designermode
Augsburg exklusive Designermode Bamberg exklusive Designermode Bayreuth exklusive Designermode Bergisch Gladbach exklusive Designermode
Berlin exklusive Designermode Bielefeld exklusive Designermode Bocholt exklusive Designermode Bochum exklusive Designermode
Bonn exklusive Designermode Bottrop exklusive Designermode Brandenburg an der Havel exklusive Designermode Braunschweig exklusive Designermode
Bremen (Stadt) exklusive Designermode Bremerhaven exklusive Designermode Castrop-Rauxel exklusive Designermode Celle exklusive Designermode
Chemnitz exklusive Designermode Cottbus exklusive Designermode Darmstadt exklusive Designermode Delmenhorst exklusive Designermode
Detmold exklusive Designermode Dinslaken exklusive Designermode Dormagen exklusive Designermode Dorsten exklusive Designermode
Dortmund exklusive Designermode Dresden exklusive Designermode Duisburg exklusive Designermode Düren exklusive Designermode
Düsseldorf exklusive Designermode Erfurt exklusive Designermode Erlangen exklusive Designermode Essen exklusive Designermode
Esslingen exklusive Designermode Flensburg exklusive Designermode Frankfurt (Main) exklusive Designermode Freiburg exklusive Designermode
Fulda exklusive Designermode Fürth exklusive Designermode Gelsenkirchen exklusive Designermode Gera exklusive Designermode
Gießen exklusive Designermode Gladbeck exklusive Designermode Grevenbroich exklusive Designermode Göttingen exklusive Designermode
Gütersloh exklusive Designermode Hagen exklusive Designermode Halle exklusive Designermode Hamburg exklusive Designermode
Hamm exklusive Designermode Hanau exklusive Designermode Hannover exklusive Designermode Heidelberg exklusive Designermode
Heilbronn exklusive Designermode Herford exklusive Designermode Herne exklusive Designermode Herten exklusive Designermode
Hildesheim exklusive Designermode Ingolstadt exklusive Designermode Iserlohn exklusive Designermode Jena exklusive Designermode
Kaiserslautern exklusive Designermode Karlsruhe exklusive Designermode Kassel exklusive Designermode Kempten exklusive Designermode
Kerpen exklusive Designermode Kiel exklusive Designermode Koblenz exklusive Designermode Konstanz exklusive Designermode
Krefeld exklusive Designermode Köln exklusive Designermode Landshut exklusive Designermode Leipzig exklusive Designermode
Leverkusen exklusive Designermode Lippstadt exklusive Designermode Ludwigsburg exklusive Designermode Ludwigshafen exklusive Designermode
Lübeck exklusive Designermode Lüdenscheid exklusive Designermode Lüneburg exklusive Designermode Lünen exklusive Designermode
Magdeburg exklusive Designermode Mainz exklusive Designermode Mannheim exklusive Designermode Marburg exklusive Designermode
Marl exklusive Designermode Minden exklusive Designermode Moers exklusive Designermode Mönchengladbach exklusive Designermode
Mülheim (Ruhr) exklusive Designermode München exklusive Designermode Neubrandenburg exklusive Designermode Neumünster exklusive Designermode
Neuss exklusive Designermode Neuwied exklusive Designermode Norderstedt exklusive Designermode Nürnberg exklusive Designermode
Oberhausen exklusive Designermode Offenbach exklusive Designermode Oldenburg exklusive Designermode Osnabrück exklusive Designermode
Paderborn exklusive Designermode Pforzheim exklusive Designermode Plauen exklusive Designermode Potsdam exklusive Designermode
Ratingen exklusive Designermode Recklinghausen exklusive Designermode Regensburg exklusive Designermode Remscheid exklusive Designermode
Reutlingen exklusive Designermode Rheine exklusive Designermode Rosenheim exklusive Designermode Rostock exklusive Designermode
Rüsselsheim exklusive Designermode Saarbrücken exklusive Designermode Salzgitter exklusive Designermode Schwerin exklusive Designermode
Siegen exklusive Designermode Sindelfingen exklusive Designermode Solingen exklusive Designermode Stuttgart exklusive Designermode
Trier exklusive Designermode Troisdorf exklusive Designermode Tübingen exklusive Designermode Ulm exklusive Designermode
Velbert exklusive Designermode Viersen exklusive Designermode Villingen-Schwenningen exklusive Designermode Weimar exklusive Designermode
Wesel exklusive Designermode Wiesbaden exklusive Designermode Wilhelmshaven exklusive Designermode Würzburg exklusive Designermode
Wolfsburg exklusive Designermode Worms exklusive Designermode Wuppertal exklusive Designermode Zwickau exklusive Designermode

PosrednikvGermany – Germany, Europa, USA and China Online Shoping. Mediator “Posrednik v Germany”

posrednikvgermany.com
Unser Informationsangebot wird ständig erweitert und aktualisiert.
Wir bemühen uns, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen.
Wegen der Fülle an Daten und den häufigen Aktualisierungen können wir jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Website übernehmen.
Dies gilt insbesondere für alle Verbindungen (“Links”), auf die diese Website direkt oder indirekt verweist.
Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.
Irrtümer und Preisänderungen ausdrücklich vorbehalten!
Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Website! Bitte kommen Sie oft zurück, da wir jeden Tag neue Online-Shops hinzufügen.